Brote und Brötchen Food

Auberginen-Rucola-Panini {Aus Liebe zum Kochen}

18. Februar 2014

Ich habe einen neuen Traumjob. Dieses Grafiker-Ding ist ja ganz nett, aber wenn ich groß bin, möchte ich gerne 25 leidenschaftliche Foodies auf der ganzen Welt besuchen, mich von ihnen bekochen lassen und im Anschluss ein Buch über diese Besuche schreiben. So eine Reise haben Yvonne Niewerth und Charlotte Schreiber gerade hinter sich und das Ergebnis halte ich in Form eines wunderschön gestalteten Buches in meinen Händen.

Aus Liebe zum Kochen* heißt es und enthält neben 75 Rezepten auch jeweils ein ausführliches Portrait der besuchten Profiköche, Foodblogger, Restaurantbesitzer, Autoren, Kritiker usw. – So schaut man zum Beispiel Koral von Kitchen Guerilla dabei zu, wie er Oktopussalat mit Frankfurter Grün zubereitet. Man bekommt Buttermilch-Joghurt-Mousse mit Erdbeeren und gerösteten Mandeln von Kochbuchautor und Foodblogger Stevan Paul serviert. Und man kann sich schon ganz genau vorstellen, wie der Karottenkuchen von Kathrin, dem hübschen Fräulein von Photisserie schmeckt.

Eines sollte man vielleicht vorweg zum Buch sagen: die Rezepte sind nicht sonderlich gut für Anfänger geeignet. Aber wer gerne in der Küche steht und wem es Freude bereitet, zuzusehen, wie aus ein paar frischen Zutaten ein Festmahl wird – dem wird auch dieses Buch sehr viel Freude bereiten.

Ich habe mich gestern am Fladenbrot von Seite 62 probiert. Das Rezept von Pierre vom Prinzessinnengarten sieht vor, die Brote mit Kirschchutney, geräucherter Rote Bete, Rucola und Schafskäse zu füllen. In meiner Interpretation habe ich die Rote Bete durch gebackene Auberginen und das Kirschchutney durch Marillenmarmelade ersetzt. Außerdem habe ich das Brot nach dem füllen mit etwas allerfeinstem Olivenöl eingepinselt und für einen Moment im Kontaktgrill gegrillt – wahnsinnig lecker!

Auberginen-Rucola-Panini  

Zutaten für vier Stück
Brot:
200 g Weizenmehl (Type 550)
10 g Trockenhefe
ein gehäufter Teelöffel Salz
20 ml Olivenöl (etwa 1,5 Esslöffel)
150 ml lauwarmes Wasser
optional etwas Kümmel

Belag:
Rucola
Feta
Frischkäse
Marillenmarmelade
eine Aubergine
Olivenöl
eine große Knoblauchzehe, fein gehackt
Thymian
Zitronensaft
Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Brot: Das Weizenmehl mit der Trockenhefe mischen, mit den restlichen Zutaten zu einem elastischen Teig verkneten und mit einem Geschirrhandtuch bedeckt an einem warmen Ort (Heizung oder warmes Wasserbad) etwa zwei Stunden gehen lassen. Dann in vier Bälle teilen, bedecken und noch mal gehen lassen, bis der Backofen auf 200° C (Ober- und Unterhitze) aufgeheizt ist. Die Teigbälle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, flachdrücken, evtl. mit wenig Kümmel bestreuen und etwa 20 Minuten backen, bis die Brote leicht gebräunt sind.

Belag: Die Aubergine in vier etwa gleich große Scheiben schneiden, mit den Schnittseiten nach oben in eine Auflaufform legen und die Oberfläche zwei bis drei Mal ein- aber nicht ganz durchschneiden. Jede Scheibe mit einem Teelöffel Olivenöl bestreichen, salzen, pfeffern, mit gehacktem Knoblauch und Thymian bestreuen und dann etwa ein bis zwei Stunden abgedeckt bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Den Backofen auf 180° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und die Auberginen etwa 30 Minuten backen. Dann mit etwas Zitronensaft beträufeln und weitere 20 Minuten backen.

Panini: Fladenbrot zu einer Teigtasche aufschneiden, mit Frischkäse und Marillenmarmelade bestreichen, leicht pfeffern und mit Rucola belegen. Dann eine Auberginenscheibe drauflegen und mit zerbröckeltem Feta belegen. Mit wenig Olivenöl bepinseln und für etwa eine Minute in den Kontaktgrill legen.

Neben dem Fladenbrot gibt es noch einige andere Rezepte, die ich auf jeden Fall mal nachmachen möchte und meine Favoriten zeige ich euch jetzt.

Was meint ihr? Ist das Buch etwas für euch?

Habt es schön!
Nadine

Das Buch „Aus Liebe zum Kochen*“ ist im Callwey Verlag erschienen. 
1. Auflage 2014, 208 Seiten, 29,95 €  

P.S.: Wenn wir übrigens schon beim Thema Foodies sind, lege ich euch direkt noch Casa Deli*
ans Herz. Hier gibt es nämlich alles, was ein Foodie-Herz höher
schlagen lässt. Gewürze, Öle, Kaffee, Pesto, Honig und noch ganz viel
mehr – meine Lieferung (seht ihr weiter oben auf dem Foto) war
wunderschön in schwarzem Seidenpapier und braunem Packpapier verpackt,
ich habe wirklich selten ein schöneres Päckchen geschickt bekommen.

Olivenöl, Gewürze von Pfeffersack&Söhne: Casa Deli*
Emaille-Auflaufform: LIV Emaille*
Kontaktgrill: Amazon*

*Link zu meinen Sponsoren/Affiliate-Link

Das könnte dir auch gefallen:

11 Kommentare

  • antworten [schmeckt wohl.] 18. Februar 2014 at 9:50

    Oh ja, durch die Welt reisen, sich bekochen lassen und etwas über die Geschichten dieser kreativen Menschen erfahren – wirklich ein Traumjob!!! Deine Interpretation des Brotes schaut unglaublich lecker aus, das werde ich auf jeden Fall ausprobieren, das habe ich gestern schon gedacht, als ich nur das Bild gesehen habe….wow 🙂
    LG Stefanie

  • antworten Theresa 18. Februar 2014 at 10:55

    liebe Nadine,
    ich träume auch von so einem Leben und so einer Reise, das muss unglaublich schön und unvergesslich sein! Also sag bescheid, wenn du loslegst, ich komme dann einfach mit 😉 Das Buch habe ich schon vorbestellt und kann es kaum erwarten, dass es mir der Postbote überreicht 🙂 Sonnige Grüße, Theresa

  • antworten charlotte 18. Februar 2014 at 11:06

    Wow das sieht ja wirklich zum Anbeißen aus, das hätte ich jetzt auch gerne zum Mittagessen! Ist gleich gepinnt, finde die Variante mit Aubergine toll!
    Das Buch geistert ja gerade überall herum, ich finde es klingt sehr interessant.
    GLG
    Charlotte

  • antworten Casa del cuore 18. Februar 2014 at 11:46

    Manomann!!!! Das sieht super lecker aus!!! Da meldet sich foch gleich mein Bäuchlein ;-)! Upss… schon so spät?!? Jetzt muss ich schnellstens in die Küche!!!!

  • antworten scrapkat 18. Februar 2014 at 12:31

    Hmmm yummie! Das muß ich heut abend gleich mal meinem Schatz zeigen, der steht total auf sowas! 😀

    Gruß scrapkat

  • antworten Lynndgren Lynndström 18. Februar 2014 at 12:39

    Ich habe direkt wieder hunger…
    Sich bekochen lassen udn darüber zu schreiben ist wirklich ein Traum und das Buch gefällt mir auf den ersten Blick wirklich gut! 🙂
    Liebe Grüße

    http://www.lynndgrenlynndstroem.blogspot.de

  • antworten Chèvre culinaire 18. Februar 2014 at 17:54

    Liebe Nadine, vor ewigen Zeiten haben wir uns einen Kontaktgrill zugelegt, der seitdem nie zum Einsatz gekommen ist. Morgen wird er ausprobiert! Und dann gibt's deine Auberginen-Rucola-Panini. Mjammi! Danke für diese Inspiration. Alles Liebe, Anne

  • antworten lifeandcity 19. Februar 2014 at 7:25

    Love aubergine instead of using meat, or portobello mushrooms! So yummy!

    http://lifeandcity.tumblr.com

  • antworten Miss.Tammy 19. Februar 2014 at 11:28

    Wahnsinn, ich habe auch einen neuen Traumberuf 😀 Das sieht so gut aus!!!

  • antworten Sarina Kullmann 21. Februar 2014 at 18:54

    Das gab es grad bei uns,… Wow, war das lecker!!! 🙂

  • antworten bety99 21. Februar 2014 at 19:44

    Das sieht einfach zum Anbeißen lecker aus <3 Die Idee mit der Reise ist ja auch einfach großartig

  • Schreibe eine Antwort