Drinks Food

Biscoff Karamell Macchiato

19. Dezember 2014

Werbung // Das sieht mir mal wieder ähnlich. Ernähre mich das ganze Jahr über ziemlich gesund, um dann im Dezember literweise Karamell-Kaffee zu vernichten. Adventskalorien zählen ja aber nicht und außerdem hat das beim Liebsten und mir mittlerweile Tradition. Deshalb ist das legitim. Wir beide begrüßen den Winter nämlich jedes Jahr, in dem wir einen Nachmittag im weihnachtlich geschmückten Heidelberg verbringen und uns zu Beginn jeder einen großen Karamell-Kaffee kaufen. Letztes Jahr haben wir dann gemerkt, dass uns besagter, gekaufter Kaffee eigentlich nicht mehr schmeckt… Nach jedem Schluck verzogen wir das Gesicht. Aber hey, die Tradition will es so! Da kennt der Liebste nix! Deshalb hab ich uns in diesem Jahr zuhause selbst einen gemixt – danach sind wir trotzdem in die Innenstadt gefahren. Falls jemand vor kurzem einen großen Mann und eine kleine Frau (mit Bommelmütze) mitten im Weihnachtsgetümmel gesehen hat, die gar nicht ins Bild passten, weil sie eigentlich die ganze Zeit nur laut gelacht haben, statt sich um Geschenke zu kümmern: das könnten wir gewesen sein. Unsere Geschenke haben wir nun zwar immer noch nicht alle beisammen, aber ich bin noch optimistisch. Bisher hat es jedes Jahr gut geklappt und ab Montag habe ich schließlich Urlaub.

Nun aber zurück zum Kaffee, wegen dem ihr sicher alle hier seid. Ich hab ganz große Augen bekommen, als ich vor einer Weile die Anfrage von Lotus bekam, ob ich etwas mit den Biscoff-Keksen machen möchte. Zuerst war da ein riesiges Fragezeichen in meinem Kopf. Biscoff? Nie gehört! Doch als ich weiterlas, wurden meine Augen immer größer. Lotus Biscoff, das sind diese leckeren Karamellkekse in der roten Packung, die man oft zum Kaffee serviert bekommt. Da sind sie ja an genau die Richtige geraten. Ich LIEBE diese Kekse und den Liebsten habe ich selbstverständlich auch aus diesem Grund zum Mann genommen, weil er mir selbstlos immer seinen Keks überlässt, wenn wir irgendwo Kaffee trinken.

Was ich nicht wusste: es gibt auch einen Lotus Biscoff Brotaufstrich. Besser gesagt, es gibt zwei Brotaufstriche. Ein Mal creamy und ein Mal crunchy – beide direkt vom Löffel sehr zu empfehlen. Das findet übrigens auch Vera:

 

Da dieser Keks für mich (und nicht nur für mich: klick) zum Kaffee gehört, war meine erste Idee auch genau die: ich mach einen richtig schön dekadenten Biscoff Karamell Macchiato mit Sahne und Keksbröseln oben drauf. Ab in ein hübsches Glas (meine gibt´s bei Lieblingsglas) und Cheers! Was soll ich sagen? Ein Träumchen! Und eine neue Tradition: ab jetzt gibt´s vor unserem alljährlichen Winter-Begrüßungs-Ritual einen Biscoff Karamell Macchiato.

Biscoff Karamell Macchiato 

Zutaten für zwei große Gläser
400 ml Milch
zwei gehäufte Esslöffel Karamellaufstrich, z.B. Lotus Biscoff Brotaufstrich creamy
zwei Tassen Kaffee
ein halber Becher Schlagsahne
Karamellkekse, z.B. Lotus Biscoff

Die Milch und den Brotaufstrich in einem Topf bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen erwärmen und in zwei Gläser umfüllen. Den Kaffee zubereiten und langsam auf die Karamellmilch gießen. Die Schlagsahne steif schlagen und damit den Kaffee garnieren. Vor dem Servieren mit ein paar Kekskrümeln bestreuen.

Falls ihr euch (wie ich) fragt, wo es denn diesen Aufstrich zu kaufen
gibt – hier gibt es eine Auflistung, wo er erhältlich ist: klick.

Habt ihr auch solche Traditionen? Wir lieben das! Am Sonntag zum Beispiel haben wir Freunde eingeladen: zum alljährlichen Christmas-Warm-up-Brunch… Und ich freue mich wie eine Schneekönigin!

Habt es schön!
Nadine

Du möchtest keinen Beitrag verpassen? Hier kannst du mir folgen, wenn du magst:

Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung von Lotus Biscoff.

Merken

Das könnte dir auch gefallen:

14 Kommentare

  • antworten Aileen 19. Dezember 2014 at 8:36

    Was für ein tolles Rezept *_* Da bekomme ich direkt Lust auf so einen leckeren Karamell Macchiato – Karamell könnte ich ja sowieso immer und überall vernaschen 🙂

    Wünsche dir eine schöne Weihnachszeit,
    Aileen <3

  • antworten Kathy 19. Dezember 2014 at 8:43

    guten morgen!!
    eigentlich bin ich ja nicht so die karamell-liebhaberin, diese kekse sind dabei die einzige ausnahme! aber als brotaufstrich? das finde ich zuerst ein wenig befremdlich, wenn ich ehrlich bin. 😉 aber man soll ja nicht so sein und deswegen werd ich das vielleicht mal ausprobieren. der mann steht schließlich auf sowas.
    ganz liebe grüße und viel spaß beim brunchen!
    kathy

  • antworten ruhrwohl 19. Dezember 2014 at 9:44

    Ja, die Keks-Creme gab es früher nur in Holland, ich habe da immer einige Gläser eingepackt und mich ein paar Monate nur davon ernährt 😉

    Das Rezept muss ich auch mal ausprobieren. Aktuell habe ich ein Rewe-Pendant zum Brotaufstrich hier stehen. Der kann auch was, kommt aber nicht ganz an die crunchy-Version von Lotus heran.

    Viele Grüße

  • antworten Crown Living 19. Dezember 2014 at 10:05

    Sieht ober lecker aus! Muss ich unbedingt
    mal ausprobieren:-)
    LG Sylke

  • antworten Bee 19. Dezember 2014 at 10:32

    Das ist ja absolut toll. Das mache ich auf jeden Fall. Danke

    LG Bee

  • antworten Lady Stil 19. Dezember 2014 at 11:07

    Oh, Nadine!
    Das sind sie also! Ich liebe diese Kekse und wehe ich hab mal einen
    beim Kaffee dabei…wenn ich nicht schnell genug bin, haben die Kids mir den weggefuttert!
    Jetzt wird erstmal ne Packung bestellt!

    Liebe Grüße,
    Moni

  • antworten Whitelivingno7 19. Dezember 2014 at 11:13

    ui das klingt lecker!!!
    Und die Fotos machen soooo lust auf einen Karamell Macchiato. Bitte Jetzt! SOFORT! Wann gibts denn endlich mal einen Kaffelieferservice 🙂
    Obwohl von Heidelberg bis HH ware der kalt 🙁 *schnief*
    LG Linda

  • antworten eLLy coloured Wonderland 19. Dezember 2014 at 11:23

    Wow!
    Na gut, dass die Adventskalorien nicht zählen…
    Ich will nämlich auch genau so einen super lecker Macchiato – jetzt!!!
    Liebe Grüße,
    eLLy

  • antworten Mareike 19. Dezember 2014 at 11:40

    Die Creme kann man auch in Deutschland kaufen??! Wie cool! Ich importiere die immer Gläserweise aus dem HollandUrlaub!

  • antworten Tonkabohne Sabine 19. Dezember 2014 at 14:10

    Liebe Nadine,
    Was für eine Sünde hast Du da kreiert…
    Wow, hört sich das gut an, da bekommt man vom Anblick der Fotos schon Lust darauf.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • antworten Seelenschmeichelei 19. Dezember 2014 at 14:54

    Oh my, ich dreh durch!
    Die namenlosen Kekse (<- bis heute hab ich die immer nur mit allergrößter Freude gefuttert, hatte aber nicht den Hauch einer Ahnung, wie sie heißen) sind ja schon n Knaller – aber dat Janze als Brotaufstrich? Den darfste mir nich inne Bude stellen, den würd ich mit der Schöpfkelle löffeln. 😮
    Und wie immer: allertollste Bilder!

    Schönsten 4. Advent
    Conny

  • antworten angie 19. Dezember 2014 at 21:35

    soooo lecker, bereits beim hinsehen bilden sich "glückspölsterchen", lach!!!
    schöne feiertage wünscht angie

  • antworten Julchen 20. Dezember 2014 at 7:48

    Oh GOTT, das klingt himmlisch und sieht lecker aus. Leider bin ich diesen Keksen und der dazugehörigen Creme auch schon seit einiger Zeit verfallen, jummie.

    Lg Judith

  • antworten Aurora 12. Januar 2015 at 8:04

    Yammyy:-) Eine wahnsinns Kalorienbome, aber eine leckere! Karamell ist eh am besten! Werde ich mir die Tage auf jeden Fall auch machen:)
    Viele Grüße aus schönen dem Meraner Land,
    Auri

  • Schreibe eine Antwort