Freebies & Downloads Geschenke aus der Küche Inspiration Selbermachen

Brot und Salz zum Umzug
{Rosmarin-Chili-Salz + Backmischung für Italienische Focaccia + Freebies}

3. März 2015
Geschenkidee zur Einweihungsparty

Am Tag, an dem wir umgezogen sind, kam meine Tante mit einem Körbchen, in dem ein frisch gebackenes Vollkornbrot, ein hübsches, bauchiges Fläschchen voll mit gutem Meersalz und ein Geschirrtuch lagen. Abgesehen davon, dass ich mich wahnsinnig darüber freute, dass sie uns beim Umzug half, rührte mich dieses liebevoll gepackte Körbchen so sehr, dass ich mir vornahm, in Zukunft auch jedem Umziehenden ein ähnliches Päckchen zu packen. Die erste Gelegenheit kam schnell, Freunde zogen ins Eigenheim und ich mischte eine Backmischung für Italienische Focaccia und ein Rosmarin-Chili-Salz zusammen – ein Zweig Rosmarin aus dem Garten dazu, alles in eine kleine Tüte aus Packpapier, fertig!

Brot und Salz zur Einweihung

Das Praktische an der Backmischung: falls noch mehr Freunde auf die Idee kommen, Brot und Salz zu schenken, ist die Backmischung haltbar und wartet geduldig auf ihren Einsatz. Um ehrlich zu sein, ist die Backmischung eigentlich einfach nur Mehl. Naja, und ein bisschen Salz und eine Prise Zucker. Aber so hübsch verpackt, macht das Mehl doch schon einiges her, oder?

Backmischung für Italienische Focaccia
450 g Weizenmehl (Typ 1050)
zwei Teelöffel Salz
eine Prise Zucker

Das kommt auf´s Etikett, das kannst du dir aber auch hier herunterladen.
Das brauchst du noch:
450 ml lauwarmes Wasser +
ein halber Würfel frische Hefe +
zwei Esslöffel Olivenöl für den Teig
zum belegen: Olivenöl + grobes Salz

Die Hefe im lauwarmen auflösen. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und ca. eine  Stunde gehen lassen. Den Teig mit den Händen zu einem Fladen formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwas andrücken.

Die Focaccia mit noch etwas Olivenöl beträufeln und mit etwas grobem Salz berieseln. Gerne können auf dem Teig auch frischer Rosmarin, frisch geriebener Parmesan oder in Scheiben geschnittenes Gemüse verteilt werden. Die Focaccia im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 25 Minuten goldgelb backen.

Achtet bei der Wahl eures Gefäßes darauf, dass es tatsächlich für 450 g Mehl geeignet ist – ich habe die Backmischung auch schon in einer von innen beschichteten weißen Papiertüte verschenkt. Die gibt es zum Beispiel bei Casa di Falcone. Ein passendes Etikett ist beim Download dabei.

Verpackungsidee für Brot und Salz

Rosmarin-Chili-Salz
grobes Meersalz
ein paar kleine Chili-Schoten, je nach Schärfeempfinden
die Nadeln von ein bis zwei Zweigen Rosmarin

Chilischoten und Rosmarinnadeln in einen leistungsstarken Blender oder Mixer geben und zerkleinern. Das Salz dazugeben und so lange mixen, bis etwa drei Viertel davon fein und ein Viertel noch grob ist.

Brot und Salz

Schön wäre zum Beispiel auch ein kleines Fläschchen gutes Olivenöl direkt mit ins Päckchen zu packen. Dann fehlt für die Zubereitung der Focaccia wirklich nur noch die Hefe. Damit es direkt losgehen kann, habe ich euch hier die Etiketten als Freebie zum Download bereitgestellt. Ihr dürft euch die gerne ausdrucken und sie für den persönlichen Gebrauch verwenden. Wenn ihr sie veröffentlicht, seid doch bitte so nett und gebt die Quelle an.

Rosmarin-Chili-Salz

 

Habt es schön!
Nadine

Du möchtest keinen Beitrag verpassen? Hier kannst du mir folgen, wenn du magst:

Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung von Vera. Vielen Dank, dass ich mich an deinen Props bedienen durfte. Eines Tages werde ich dir diesen Hintergrund klauen, nur damit du schon mal Bescheid weißt und dich im Fall der Fälle nicht mehr wunderst…

Das könnte dir auch gefallen:

29 Kommentare

  • antworten felix-traumland.eu 3. März 2015 at 6:37

    wow, was ist das für Haaammmer Idee?!
    das muss ich mir merken! das sieht so toll aus und echt, was für eine tolle Idee
    liebe grüße
    regina

  • antworten goldapfelblog 3. März 2015 at 7:35

    Sehr schöne Fotos! Sieht lecker aus…

  • antworten Sophie Kunterbunt 3. März 2015 at 8:40

    Hei Nadine, deine Idee finde ich wirklich total niedlich. Es muss nicht immer wie gewohnt sein, deine Abwandlung ist toll!

    Liebste Grüße
    Sophie Kunterbunt

  • antworten Ursel Rabenfrau 3. März 2015 at 8:44

    Das ist eine geniale Idee! Ich habe bisher immer Knäckebrot verschenkt, man weiß ja nie, ob die Beschenkten gerade Brot brauchen können. Aber das ist viiiiiiiel besser!
    Grüßle
    Ursel

  • antworten Caro von Zuckergewitter 3. März 2015 at 9:14

    Sehr schöne Idee, egal wie einfach die Backmischung ist. Die bekäme ich viel lieber, als die Toasties, die ich mal zum Einzug bekommen habe 😀

    Liebe Grüße, Caro

  • antworten Globalspiced Blog 3. März 2015 at 9:16

    Die Salzidee ist super: Simpel und sieht wunderbar aus. Ich mach das gleiche mit Zucker, z.b. Lavendelzucker, schön zum verschenken oder zum würzen.

    //Valérie

  • antworten All the Nice Things 3. März 2015 at 10:42

    Schön, der alte Brauch in neuem Kleid! Verschenke ich den lieben Freunden, die demnächst umziehen werden 🙂

    Liebste Grüße
    Janna

  • antworten Katrin/Fruchtkombüse 3. März 2015 at 13:51

    Was für eine hübsche Idee – Geschenke aus der Küche sind sowieso die Schönsten:-)
    Und die Fotos verlocken direkt zum Nachmachen!

  • antworten Frau P 3. März 2015 at 18:50

    Das ist so eine tolle Idee!!!! Richtig super, ich hoffe bald zieht jemand um 🙂
    Ganz liebe Grüße von Frau P

  • antworten Kathi O 3. März 2015 at 21:12

    Dein Post ist mal wieder der Beweis dafür, dass die simplen Dinge oft die Schönsten sind. So ein Päckchen würde ich auch gerne geschenkt bekommen, aber mit dem Umzug wird es bei mir noch ein wenig dauern. So lange wohne ich noch daheim bei Mama und Papa … hat auch was 😉

    Alles Liebe,
    Kathi

  • antworten arwen 3. März 2015 at 21:36

    Das ist eine tolle Idee, aber nicht nur zum Umzug, sondern auch als Mitbringsel zu einer Essenseinlandung.
    LG
    Marianne

  • antworten SelbstgemachteDinge 4. März 2015 at 4:09

    Liebe Nadine,
    die Idee mit der Backmischung ist grandios. Brot und Salz habe ich nämlich auch oft zum Einzug verschenkt aber deine Idee ist noch viel orgineller.
    Herzlichen Dank dafür.
    Manuela

  • antworten Tonkabohne Sabine 4. März 2015 at 4:28

    Liebe Nadine,
    Ich bin ganz begeistert von Deiner schönen Idee 🙂
    Wir bekommen am Wochenende neue Nachbarn und da ist das doch ein netter Willkommengruss !!!
    Natürlich werde ich für mich auch was herstellen, grins…
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    • antworten Nadine 4. März 2015 at 4:41

      Das ist eine schöne Idee! Wir haben den neuen Mietern unserer alten Wohnung auch so ein Päckchen vorbeigebracht 🙂

  • antworten fashionleaderandkitchenhero 4. März 2015 at 15:36

    Die Idee ist richtig toll und sieht einfach wunderschön aus. Wir haben erst vor einigen einen auch passenden Post über Brot aus der Konserve gemacht. Beide finde ich, ist eine klasse Geschenkidee!

    Liebe Grüße, Lisa
    von http://www.fashionleaderandkitchenhero.blogspot.de/

  • antworten ars textura 5. März 2015 at 12:00

    Mhhh schaut das gut aus! Tolle Fotos! Ich liebe Rosmarin Salz und mache es auch immer selbst. Meine Eltern haben Rosmarin Büsche im Garten, die größer sind als ich 🙂 Da kann ich immer ganz viel mitnehmen und schönes Salz machen. 🙂 Mit Chili in der Kombi muss ich es aber auch unbedingt mal ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Dörthe

  • antworten Seelenschmeichelei 5. März 2015 at 14:16

    Traumschöne Fotos, liebe Nadine.
    Da hast du voll in mein greige-taupe-graues Herz getroffen.

    Viele Grüße
    Conny

  • antworten immerferien 5. März 2015 at 19:05

    Hallo Nadine,
    das ist aber eine schöne Idee, muss ich mir merken!
    Viele Grüße
    Maria

  • antworten annasgeschreibsel 6. März 2015 at 7:36

    Perfekt für die neugegründeten WGs 😉 Vielen Dank für die Idee und die wunderschönen Fotos!! Liebe Grüße, Anna

  • antworten Anja Sammer 6. März 2015 at 16:32

    Superschöne Idee – der Um-/Einzugsklassiker mal ganz anders!! LieGrü, Anja

  • antworten Regenbogenwolke 10. März 2015 at 20:11

    Ich bin ja mal gespannt…wo ich ja selbst grade mitten im Umzug stecke habe ich das letztens mal bei fb geteilt…völlig uneigennützig natürlich *HUST* ich fürchte nur, meine Freunde sind für sowas alle zu faul… :/ naja, vielleicht ist wenigstens auf meine Ex-Freund verlass, der ist schließlich Hobbykoch 😉

    Und sonst mach ich mir das halt selbst und stell mir das vor die Tür, so! XD

    Liebe Grüße,

    Tanja

  • antworten Tammy 13. März 2015 at 20:10

    Wie wundervoll, genau das werde ich für zwei umziehende Freunde demnächst machen 🙂

  • antworten Anonym 30. März 2015 at 10:57

    Hallo Nadine,
    das ist eine super Idee!!!
    Welche Größen an Weckgläsern hast du denn da verwendet?

    Danke und liebe Grüße Anke

    • antworten Nadine 1. April 2015 at 6:06

      Liebe Anke, ich kann dir die genaue Größe leider nicht mehr sagen, habe das Glas verschenkt. Recherchiere doch mal nach einer Umrechnungstabelle, wie viel Mehl in wie viel Liter passen 🙂 Oder du nimmst die verlinkten Papierbeutel mit Boden und Innenbeschichtung – da passt es auf jeden Fall rein.

      Liebe Grüße

  • antworten Consti von dreieckchen.de 7. April 2015 at 9:39

    Hallo liebe Nadine,
    würde deine Focaccia heute Abend gern mal ausprobieren, geht das auch mit Trockenhefe?
    Liebe Grüße von Consti 🙂

    • antworten Nadine 7. April 2015 at 10:09

      Das kann ich dir leider nicht beantworten – ich habe bisher nur ein Mal mit Trockenhefe gebacken und der Teig ging leider einfach überhaupt nicht auf 😀 Seitdem nie mehr!

  • antworten Caro 28. April 2015 at 12:29

    Hallo Nadine,
    habe gerade alle Zutaten für diese wundervolle Idee zusammen getragen. Am Wochenende wird Einweihung der neuen Wohnung einer Freundin gefeiert und da man zu solchen Gelegenheiten ja meistens mehr als genug Brot und Salz bekommt ist so eine Backmischung einfach perfekt. Danke für die tolle Inspiration! 🙂

    Lieben Gruß, Caro

  • antworten Anonym 20. September 2015 at 19:59

    Liebe Nadine,
    ganz herzlichen Dank für die sensationelle Idee und dir Rezepte dazu! Eine Frage: hast du frischen Rosmarin und Chili genommen, oder fertig getrocknete Gewürze / Kräuter?

    Liebe Grüße, Katrin

  • Schreibe eine Antwort