Desserts Food

Buttermilch-Joghurt-Mini-Eisgugl mit einem Hauch Brombeere und Baiser
(mit Eismaschine oder ohne)

12. August 2013

Hach, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich über eure Kommentare zu meinem Peter Pan gefreut habe. Ihr habt schon Recht, die Tarte ist dabei etwas in den Hintergrund gerückt, aber diese Worte brannten mir auf dem Herzen und deshalb hatte ich mich dazu entschlossen, darüber zu schreiben. Genauso sehr gefreut habe ich mich übrigens über meinen (meines Erachtens) genialen Geistesblitz, einfach mal Eiscreme in meiner Mini-Gugl-Form einzufrieren…

 

Ich muss gestehen, dass das das erste Mal ist, dass mir Mini-Gugls „gelungen“ sind. Bisher habe ich immer nur Cupcake-Teigreste in die Form gefüllt und das war eine einzige Sauerei. Vielleicht bleibe ich einfach bei Eis…

 

 

Auf jeden Fall gibt es jetzt aber das Rezept. Das kann man selbstverständlich auch einfach in kleine, verschließbare Schüsseln füllen, wenn man zum Beispiel die Anschaffung einer Mini-Gugl-Form für überflüssig hält, aber das Eis trotzdem gerne mal probieren würde.

Buttermilch-Joghurt-Mini-Eisgugl mit einem Hauch Brombeere und Baiser

Zutaten für zwölf Mini-Eisgugl + etwas zum gleich vernaschen
150 ml Buttermilch
50 g Zucker
150 g griechischer Joghurt
100 g Magerjoghurt
eine kleine Handvoll Brombeeren
zwei bis drei kleine Tuffs Baiser

Mit Eismaschine: Die Buttermilch mit dem Zucker verrühren und in die laufende Eismaschine füllen. Beide Joghurtsorten esslöffelweise in die Füllung der Eismaschine füllen. Die Brombeeren etweder mit den Fingern zerteilen oder mit einem Messer in kleine Stücke schneiden und zur Buttermilch-Joghurt-Masse geben. Etwa zwanzig Minuten laufen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Kurz vor Schluss die Baiser-Tuffs zerbröseln und mit zur Eismasse geben. Die Eiscreme in die Mini-Gugl-Form füllen, fest andrücken und den Rand begradigen. Für ein paar Stunden einfrieren und zum Servieren einfach aus den Vertiefungen herausdrücken.

Ohne Eismaschine: Die Buttermilch und beide Joghurtsorten mit dem Zucker verrühren. Die Brombeeren etweder mit den Fingern zerteilen oder mit einem Messer in kleine Stücke schneiden und zur Buttermilch-Joghurt-Masse geben. Alles in eine verschließbare Schüssel füllen und für etwa drei Stunden einfrieren – alle halbe Stunde muss das Eis ordentlich gerührt werden, damit es cremig wird. Beim letzten Rührdurchlauf die Baiser-Tuffs zerbröseln und mit zur Eismasse geben. Wenn die Konsistenz cremig und nicht mehr zu flüssig ist, die Eiscreme in die Mini-Gugl-Form füllen, fest andrücken und den Rand begradigen. Noch mal für ein paar Stunden einfrieren und zum Servieren einfach aus den Vertiefungen herausdrücken.

Ich habe diese* Eismaschine benutzt. Der Behälter steht bei uns dauerhaft im großen Gefrierschrank im Keller, deshalb kann ich immer spontan Eis zubereiten. Meine Mini-Gugl-Form aus Silikon ist von hier*.

Was meint ihr? Überflüssige Hirngespinste? Oder seid ihr wie ich vom Schlag „das Auge isst so sehr mit, dass man Eiscreme auch mal in die Gugl-Form pressen könnte“?

Habt es schön!
Nadine

*Werbung

Das könnte dir auch gefallen:

39 Kommentare

  • antworten Domi 12. August 2013 at 5:52

    Liebe Nadine,
    warum nicht?!?! Die Bilder sind ein Augenschmaus… allein dafür hat es sich schon gelohnt, die Eiscreme in die Mini-Gugl-Form zu pressen 🙂
    GGGGLG
    Domi

  • antworten Ein Dekoherzal in den Bergen 12. August 2013 at 5:58

    soooooo liab… des war wos fürn mein ENKAL wenn der AN purzeltog ,,, hot aba do dat i eher a PISTAZIENEIS;;; MOCHA::: WEIL SOOOOO rosa FIND ER GLAB I NIT SOOOOO guat;;; HOB AN feinen TOG NO::::: birgit

  • antworten Karens Backwahn 12. August 2013 at 6:00

    WOW die sahen schon auf Instagram so toll aus… ich bin verliebt…

    Liebe Grüße
    Karen

  • antworten Venda 12. August 2013 at 6:24

    Das war eine großartige Idee! Ich steh eigentlich nicht so auf Eis, aber ich hab jetzt total Lust, auch Eis in interessanten Förmchen auszuprobieren. 🙂

    Liebe Grüße, Venda

  • antworten Yna 12. August 2013 at 6:41

    Das sieht einfach traumhaft gut aus. Und ich gehe davon aus, dass es auch so schmeckt. Wunderschöne Fotos. Hmmmm! Lieben Gruß und tolle Woche wünscht dir Yna

  • antworten feel wunderbar 12. August 2013 at 7:01

    Wow Nadine… das sieht ja einfach göttlich aus!
    Deine Fotos sind wirklich wunderschön geworden – ich mag es, wie simpel der Hintergrund ist – da kommt das Eis so richtig gut zur Geltung!
    Liebste Grüße ♥
    Vivienne

  • antworten Julia 12. August 2013 at 7:09

    Das sieht soo schön und köstlich aus, Nadine! Ich bin mir zwar sicher, dass dein Eis auch als Klumpen schmeckt, aber so macht es viel mehr her und es hat sich total gelohnt!:)

  • antworten Kikabu 12. August 2013 at 7:41

    Die Idee ist genial! Ich habe auch so eine Form, aber das Reinfummeln des Teigs lohnt sich kaum, weil die Gugls nach gefühlten 5 Minuten aufgefuttert sind. In den Gugl-Rezepten speziell für die kleine Förmchen ist immer ganz wenig Mehl drin, vielleicht hat es bei Dir deshalb nicht geklappt. 😉 Liebe Grüße und Danke für das tolle Rezept, Viola

  • antworten Familienfreundlich 12. August 2013 at 8:49

    Ich krieg den Mund nicht mehr zu.
    <3 <3 <3 <3
    (Eins für die Guglform, eins für die Brombeeren, eins für die Buttermilch und das Größte für dich.)
    San.

  • antworten süß und köstlich 12. August 2013 at 8:53

    Sieht wunderbar lecker aus und klingt richtig toll!!!

  • antworten Katharina Jänisch 12. August 2013 at 9:07

    Das sieht wirklich lecker aus!

    Eine Frage habe ich zu dem Baiser: löst der sich im Eis dann auf oder knuspert das nachher beim Essen noch? Das wäre nämlich wirklich toll 🙂

    Liebe Grüße, Katharina

  • antworten Anett 12. August 2013 at 9:10

    Oh wie toll das aussieht und so schön hergerichtet 🙂

  • antworten Schwarzwaldmaidli 12. August 2013 at 9:13

    Tolle Idee und es sieht wunderbar lecker aus! Wirklich tolle Bilder.
    Liebe Grüße

  • antworten Fashion Kitchen 12. August 2013 at 9:27

    ich finds ne super idee mit den gugle formen 🙂

  • antworten Kathy 12. August 2013 at 10:11

    Das Auge isst immer mit =D
    Ich finde die Bilder zum anbeißen und vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe keine Eismaschine und bin immer dankbar, wenn es auch ohne geht =)

  • antworten Julia 12. August 2013 at 10:34

    die sind auf jeden fall was fürs auge, supersüß 🙂 und so schön fotografiert! viele liebe grüße julia

  • antworten Nadine I Dreierlei Liebelei 12. August 2013 at 10:42

    @Katharina Jänisch: Der Baiser löst sich leider auf, wenn er eine Weile in der Eiscreme "liegt". Ich streue aber beim Servieren immer noch ein paar frische Krümelchen drüber 🙂

  • antworten Nancy Becher 12. August 2013 at 10:58

    Hallo Nadine,
    mmh die sehen ja lecker aus…
    Lg Nancy von homemade-factory.blogspot.de

  • antworten Karin 12. August 2013 at 11:42

    Hallo Nadine,

    das war wirklich eine tolle Idee! Sieht super aus!

    Liebe Grüße, Karin

  • antworten Geschwister Gezwitscher 12. August 2013 at 12:05

    Jaaa das Auge isst mit. Auch wenn mich der Liebste dann immer etwas schief anschaut. 😉 Deine Gugls sehen so lecker aus. Perfekt für einen kleinen Nachtisch. Wir haben vor kurzem ein Rezept nachgemacht mit Baisers als Boden und dann ein Zitronenparfait oben drauf. So schmilzen die Baiserkrümmel nicht. Aber wahrscheinlich sind die Gugls dafür zu klein?
    Hab eine tolle Woche, liebste Grüße, Eva

  • antworten p-moments 12. August 2013 at 14:39

    Ach wie schön sehen deine Guglhupfs aus. Ich muss zugeben, bei mir hat es auch nie mit diesen kleinen Dingern geklappt. Weiss nicht was ich falsch machen aber die sehen immer so komisch aus oder haben ganz viele Löcher. Super toll die Idee diese als Eis zu produzieren. Von der Farbe bin ich auch begeistert.

    Also diese Idee werde ich auch mal ausprobieren, hoffe bald.

    LG,
    edina.

  • antworten Lary // Lary-Tales 12. August 2013 at 18:11

    Wow, das sieht toll aus! AIF die Idee muss man erstmal kommen. Das werde ich auch mal machen. Ich finde die Farben auf den Bildern so schön, und das Eis war bestimmt super lecker! 🙂

    LG Lary

  • antworten tatjana 12. August 2013 at 19:16

    ….uuuuiiihhh eine tolle Idee mit den Eisgugls, genial 🙂 .
    Liebe Grüße von Tatjana

  • antworten Sarah 12. August 2013 at 19:42

    Hallo Nadine,
    du hast ja wirklich so recht: das war ein genialer Geistesblitz! Eis in Gugl-Form quetschen erscheint mir das DAS Highlight dieses Sommers. Wirklich toll – und ich bin soo froh, dass ich nun auch endlich eine Mini-Gugl-Form besitze. Da weiß ich schon, was ich als erstes machen werde 😉 Vielen Dank auch für das Rezept für ohne Eismaschine. Sonst wäre ich nun ganz enttäuscht und traurig ins Bett gehüpft. Aber so kann ich schon mal von meinen kleinen eisgekühlten Mini Gugls träumen gehen. Einfach wunderbar!

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und sei lieb gegrüßt von mir,
    Sarah

  • antworten SandyS 12. August 2013 at 19:51

    OMG, das sieht absolut genial aus – es tun sich völlig neue Welten auf^^ Grandiose Idee^^

  • antworten frl. wunderbar 12. August 2013 at 21:46

    Die sehen wirklich köstlich aus!
    Muss ich wirklich auch mal ausprobieren, schöne Idee!
    Bin mir aber nicht so sicher, ob ich beim Auslösen so begabt bin…

  • antworten Madline 12. August 2013 at 22:49

    Das ist echt eine geniale Idee und schaut total lecker aus!

  • antworten Sarah 13. August 2013 at 7:51

    Das Auge ist definitiv immer mit 😉 deshalb pro Gugl-Eis!
    ♥ Sarah

  • antworten Gabriella 13. August 2013 at 9:11

    Deine Fotos sieht echt immer ein Traum <3
    Und die Idee ist grandios 🙂

  • antworten Beauty Butterflies 13. August 2013 at 10:22

    Was für eine tolle Idee!

  • antworten Melanie 13. August 2013 at 18:53

    mhhh sieht das lecker aus!!!!!! Ich brauch auch sone mini Gugl Form 🙂

    lg
    Melanie

  • antworten Nadine von miamore 13. August 2013 at 21:32

    Bezaubernde Idee! Dein Eis sieht so so sehr zum Anbeissen aus!

  • antworten Mia 14. August 2013 at 15:32

    Was für eine wunderbare Idee, da isst das Auge wirklich mit!
    Liebe Grüße Mia

  • antworten Felicitas Eigler 15. August 2013 at 7:19

    Ui, das ist aber eine super süße Idee! Da wäre ich nie drauf gekommen! Das kommt auf jeden Fall auf die "Das muss ich probieren"-Liste 🙂
    Liebe Grüße
    Feli

  • antworten Jamie 16. August 2013 at 22:16

    Ich bin eindeutig vom Schlag "das Auge isst so sehr mit, dass man Eiscreme auch mal in die Gugl-Form pressen könnte". Was für eine tolle Idee 😀

  • antworten Julia 17. August 2013 at 10:07

    Ich find es genial, an sowas habe ich noch nie gedacht 🙂

  • antworten einfallsReich 18. August 2013 at 6:06

    wunderschön inszeniert… klingt seeeeehr lecker und sieht zauberhaft aus!!!
    herzliche grüße & wünsche an dich
    amy

  • antworten bigapple-girl 27. August 2013 at 11:48

    mhhh, da läuft mir echt das Wasser im Mund zusammen. Die kleinen Eisgugls schauen wirklich super lecker aus. Wäre eine Idee bzw. einen Versuch wert, so könnte ich meine Eismaschine gleich mal testen 🙂

    LG
    Steffi

  • antworten Vicky Wanka 2. September 2013 at 22:10

    Sieht super lecker aus. Vllt probiere ich mal die vegane Variante 🙂

  • Schreibe eine Antwort