Food Hauptgerichte

Couscous mit gefüllten Aprikosen im Speckmantel

29. Juli 2016

AprikosenWerbung // Couscous geht immer, oder? Ich habe mittlerweile eine Vorliebe für die Kombination mit Früchten und Käse entwickelt, weshalb ich euch heute mein Rezept für Couscous mit gefüllten Aprikosen im Speckmantel verrate. Gefüllt werden die Hübschen mit Ziegenkäse. Weil Ziegenkäse geht auch immer. Zubereitet ist das Ganze außerdem superschnell – da bleibt dann auch mehr Zeit, um die Sonne zu genießen.

Couscous mit gefüllten Aprikosen im Speckmantel

Ausgedacht habe ich mir dieses Rezept übrigens für den Schwartau Blog im Auftrag von Schwartau Fruttissima. Kennt ihr, oder? Das ist der Fruchtaufstrich, der kürzer erhitzt wird als seine Geschwister und deshalb im Kühlregal zu finden ist. Durch die schonende Behandlung bleibt der Geschmack der Früchte besser erhalten und die cremige Konsistenz gefällt mir persönlich ganz wunderbar. Dass sie ohne Aromen, ohne Farbstoffe und ohne Konservierungsstoffe auskommt, mag ich auch. Ich geb im Sommer ganz gerne Marmelade oder Konfitüre in meine Salatdressings und so kam auch dieses Mal Aprikosenmarmelade zum Einsatz. Zusammen mit etwas Senf, Zitronensaft und Öl kommt da etwas ganz wunderbares heraus. Probiert das mal aus! Schmeckt auch zu Blattsalaten toll! Und wer nicht so sehr auf Aprikose steht, greift einfach zu Waldfrucht, Kirsche, Erdbeere oder Himbeere.

couscous_aprikosen_ziegenkaese_speck-3

Couscous mit gefüllten Aprikosen im Speckmantel

Gefüllte Aprikosen im Speckmantel

Couscous mit gefüllten Aprikosen im Speckmantel

Couscous mit gefüllten Aprikosen im Speckmantel

Zutaten // für zwei Portionen

  • 150 g Couscous
  • eine halbe rote Zwiebel
  • eine kleine Hand voll getrocknete Aprikosen
  • eine Knoblauchzehe
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
  • ein Teelöffel Ras el hanout
  • optional: Chili-Flocken
  • vier frische Aprikosen
  • acht Scheiben Bacon
  • eine halbe Rolle Ziegenkäse
  • ein paar Zweige frischer Thymian
  • Aprikosenkonfitüre, z.B. Fruttissima von Schwartau
  • ein Teelöffel Senf
  • zwei Teelöffel Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • Saft einer halben Zitrone

Den Backofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. Die Hälften jeweils mit einem Stück Ziegenkäse, einem kleinen Klecks Aprikosenkonfitüre und ein paar Blättchen Thymian füllen und mit einer Scheibe Bacon umwickeln. In eine Auflaufform legen, noch mal einen kleinen Klecks Aprikosenkonfitüre auf jede Hälfte geben und etwa zehn bis 15 Minuten backen, bis der Speck leicht knusprig wird.

In der Zwischenzeit den Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Den Knoblauch fein hacken, die getrockneten Aprikosen in kleine Würfel und die halbe Zwiebel in feine Streifen schneiden. Alles zusammen mit dem Ras el hanout, den Chili-Flocken, Thymian, etwas Salz und Pfeffer mit dem Couscous vermischen und diesen auf einer Platte anrichten.

Die Aprikosenkonfitüre, das Öl, den Senf und den Zitronensaft zu einem Dressing verrühren. Den restlichen Ziegenkäse in kleinen Stücken auf dem Couscous verteilen und die gebackenen Aprikosen darauf anrichten – alles mit dem Dressing beträufeln und servieren.

Aprikosen

Gefüllte Aprikosen im Speckmantel

Couscous mit gefüllten Aprikosen im Speckmantel

Ich habe vorgestern übrigens viel über das Bloggen nachgedacht. Über’s Bloggen im Allgemeinen und darüber, dass es mittlerweile mein Hauptjob ist. Auch darüber, dass unter anderem ihr mir ermöglicht, diesen Job zu machen, den ich so gerne mache! Der es mir ermöglicht, mir mittags die schönsten Aprikosen zu kaufen, sie für einen Job zu verarbeiten und zu fotografieren. Merci dafür! Habt ihr Fragen zum Bloggen? Oder dazu, wie solche Jobs ablaufen? Oder zu Kooperationen im Allgemeinen? Ich habe schon ein paar Fragen von euch gesammelt und beantworte sie demnächst in einem Post. Wenn euch etwas interessiert, dann schießt los! Ich bin gespannt!

Schwartau Fruttissima

Couscous mit Ziegenkäse und Aprikosen

Habt es schön!
Nadine

Das könnte dir auch gefallen:

10 Kommentare

  • antworten Nora 29. Juli 2016 at 10:47

    Weil Couscous immer geht, habe ich mir mal irgendwann bei der Korodrogerie einen 5 Kilo Beutel bestellt. Der wird ewig reichen 😀 Ich bin seit Kurzem sowieso ein Fan von Aprikosen in deftigem Essen, aber mit Ziege habe ich es noch nicht probiert. Dafür kann ich die Kombination mit Fenchel sehr empfehlen, falls du Fenchel magst. Ist ja nicht jedermanns Sache 😉

    Beste Grüße, Nora

    (Juhuuu, ich kann wieder kommentieren <3)

    • antworten Dreierlei Liebelei 29. Juli 2016 at 11:01

      Jaaa, juhu, du kannst wieder kommentieren 😀 Stimmt, mit Fenchel sind Aprikosen sicher auch sehr lecker! Probier ich mal aus, lieben Dank für die Idee!

  • antworten Anna 29. Juli 2016 at 11:28

    Oh wow, das klingt soooo lecker!

    Liebe Grüße
    Anna

  • antworten Manuela 29. Juli 2016 at 12:04

    Eigentlich wollte ich ja morgen zu einem Grillfest einen sizilianischen Nudelsalat machen …..oder vielleicht doch Couscous?
    Das Rezept klingt superlecker.
    Bin schon auf deinen nächsten Post gespannt 😉
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    • antworten Dreierlei Liebelei 1. August 2016 at 10:45

      Liebe Manuela, falls du auf den Post mit den Antworten zu Kooperationen anspielst – der dauert noch ein bisschen 😉 über manche Antworten muss ich ein bisschen länger nachdenken!

  • antworten Wolfgang Max Kracht 29. Juli 2016 at 17:26

    Ich finde deinen Blog ausgesprochen gut, großartig gestaltet, hervorragend fotografiert, inspirierend, sensibel und vor allem verdammt appetitanregend. Vielen Dank dafür.
    Gruß aus Schleswig-Holstein von Max

    PS: Couscous mit Aprikosen im Speckmantel muss ich dringend probieren. Sieht schon genauso aus, wie es schmecken wird !!

  • antworten Fashionleaderandkitchenhero 30. Juli 2016 at 15:32

    Vorab: super schöne Bilder!! Wow!
    Aber das Essen sieht auch unwahrscheinlich gut aus! Da hätte ich jetzt auch Lust drauf!

    Liebe Grüße, Lisa

  • antworten Evelyn Kuttig 31. Juli 2016 at 23:28

    Da lief mir gleich wieder das Wasser im Mund zusammen, liebe Nadine. Du bist eine so und liebevolle Köchin und gute Fotografin!
    Ich bin wie Du experimentierfreudig. Inspirationen hole ich mir beim Einkauf angesichts guter „Rohstoffe“, die sich dabei auf meiner Zunge in Vorfreude geschmacklich zusammenfügen. Dahin gelangt bin ich, weil ich jahrelang gerne Rezepte las und ausprobierte, so dass aus diesem Erfahrungsschatz auch die Kombination verschiedener Gewürze überraschend ausfallen kann …
    Mich würde schon interessieren, wie Du Deine Kontakte mit den „Zutatenherstellern“ pflegst, welche Möglichkeiten sich für Dich daraus ergeben, Deine Phantasie spielen zu lassen, um Deine Kreationen zu präsentieren. Nicht etwa, weil ich so etwas wie Du auf die Beine stellen wollte oder könnte, sondern eher in die Richtung zu kooperieren. Also Dir Vorschläge zu machen, wenn Du welche bräuchtest. So wie Nora den Fenchel ins Spiel brachte 😉

  • antworten Renate Waas 1. August 2016 at 11:16

    hmmmmm sieht das lecker aus Nadine!
    Vielen Dank für den tollen Beitrag und die „schmackhaften“ Fotos!
    Ein toller Beitrag und ein super toller Blog!
    Viele Grüße von Renate

  • antworten hopefray 5. August 2016 at 12:00

    Genial Nadine! Das Rezept ist das erste seit einer langen Zeit, dass mich fast Fleisch essen lassen würde! Ich muss mir einfach Mal eine vegetarische Version davon basteln um in den Genuss zu kommen. Die geschmackliche Zusammenstellung ist einfach zu gut!
    Während ich schon länger entdeckt habe, dass Couscous und Obst immer geht, kam ich erst in Frankreich auf den Geschmack von Ziegenkäse. Seither kann ich dir aber auch in dem Punkt nur zustimmen 🙂
    Alles Liebe
    hope

  • Schreibe eine Antwort