Food Geschenke aus der Küche

Absolutes Dreamteam:
Aprikosen-Orangen-Senf und französischer Ziegenkäse

3. Januar 2012

Herr liebelei und ich sind zwischen den Jahren spontan mit einem befreundeten Paar nach Strasbourg gefahren, um dort erst richtig zu schlemmen (Baguette, Quiche, feinste Patisserie-Törtchen, weltbeste mmmmh-Schoko-Eclairs), dann durch die wunderschöne Stadt zu schlendern und danach einen riesigen Supermarkt zu plündern. Ich gebe zu, wir benahmen uns, als ob es in Deutschland am nächsten Tag nichts mehr zu kaufen gäbe… aber wer kann es und verübeln? Schoko-Croissants, Baguettes, jede Menge Käsesorten und so viel mehr lachten uns aus den Regalen an – da konnten wir gar nicht anders als den Wagen vollzupacken…

Als wir also wieder zuhause waren, fing das große Schlemmen an. Und weil ich ja ein netter Mensch bin, teile ich mein Rezept für meinen Aprikosen-Orangen-Senf mit Euch. Der schmeckt sicherlich auch zu deutschem Baguette und Ziegenkäse ziemlich lecker!

Zutaten:
200 g getrocknete Aprikosen
200 ml frischer Orangensaft
130 g Gelierzucker 3:1
100 ml mittelscharfer Senf
eine kleine getrocknete Chili-Schote
Zubereitung:
Die getrockneten Aprikosen klein schneiden und mit dem Orangensaft in einem kleinen Topf abgedeckt ca. zehn Minuten köcheln lassen.
Die Masse pürieren und etwas abkühlen lassen – währendessen die Chili-Schote von den Kernen befreien und fein hacken. Den Gelierzucker, den Senf und die gehackte Chili-Schote unterrühren und noch einmal kurz aufkochen lassen. Noch heiß in (kochend) heiß ausgespülte Weck- oder Marmeladen-Gläser füllen und die Gläser einige Minuten auf dem Kopf stehen lassen.

Ich heiße Euch übrigens auch noch herzlich willkommen im neuen Jahr! Nachdem ich die Tage vor
Silvester, an Silvester und nach Silvester hauptsächlich in
Gesellschaft dutzender Packungen von Taschentüchern auf der Couch
verbracht habe, bin ich heute endlich wieder fast gesund (eigentlich überhaupt nicht). Sicherlich habt ihr alle schon tonnenweise nette, bezaubernde
Neujahrsgrüße gelesen und deswegen halte ich mich mit selbigen dezent
zurück. Nur eines möchte ich Euch auf den Weg geben: macht aus 2012 ein
wunderbares Jahr, so dass ihr am Ende des Jahres zufrieden und glücklich
zurückschaut – so habe ich es im letzten Jahr gehalten und kann es nur
weiterempfehlen!

Alles Liebe!
Nadine

Das könnte dir auch gefallen:

9 Kommentare

  • antworten White Dream 3. Januar 2012 at 12:39

    Liebe Nadine,
    mmmh, das sieht schonmal lecker aus! Wir treffen uns oft mit Freunden zu Käse und Wein. Beim nächsten Mal serviere ich dann Aprikosen-Orangen-Senf dazu.
    Liebste Grüße
    White Dream

  • antworten KrawallSumse 3. Januar 2012 at 18:30

    Verflixt, verflixt, verflixt – ich mache gerade eine Diät *heul*
    ABER sobald dieses leidige Thema hinter mir liegt, werde ich diesen göttlichen güldenen Senftraum in mein Leben holen und mich diesem exotischen Genuss ganz hingeben! Hach, ich danke dir für diesen Tip!

    Und hoffe, du bist bald wieder richtig fit *Daumen drück*

    Ganz liebe Grüße,
    die summende Sumse

    krawallsumse.blogspot.com

  • antworten DIE MAJA 4. Januar 2012 at 10:56

    Oh das hört sich nicht nur super lecker an, sondern sieht auch noch genial aus. ABSPEICHERN! Und bei Zeit nachkochen.

  • antworten heute - schmidt 8. Januar 2012 at 13:37

    Hmmmm… hört sich unendlich gut an. Danke.

    Silke

  • antworten Anonym 16. Dezember 2015 at 6:55

    Hallo! Wie viele millliliter/liter ergibt dieses Rezept? Ich wurde es gerne als Weihnachtsgeschenke machen, muss aber wissen wie viele Gläser ich bekomme 🙂 Danke!

  • antworten Anonym 16. Dezember 2015 at 13:40

    Danke!

  • antworten Lebkuchengewürz selbstgemacht + Geschenke aus der Küche Round-up – Dreierlei Liebelei 24. November 2016 at 7:11

    […] wir gerade bei Käseliebhabern sind! Für die würden sich auch dieser Aprikosen-Orangen-Senf und das unten abgebildete Pflaumen-Chutney […]

  • antworten Feigensenf Rezept + Etiketten Freebie – Dreierlei Liebelei 12. Dezember 2017 at 7:37

    […] und für euch verbloggt. Ihr findet hier zum Beispiel einen Waldfruchtsenf, Heidelbeersenf und Aprikosen-Orangen-Senf. Nur den Klassiker, den man bei uns immer immer immer im Kühlschrank findet – den (warum auch […]

  • Schreibe eine Antwort