Desserts Food Weihnachtsideen Weihnachtsrezepte

Einfaches Spekulatiusparfait mit Punschpflaumen {Weihnachtsdessert} + Idee für Geschenkverpackung

18. Dezember 2015

Dieser Post enthält Werbung.

Spekulatiusparfait mit Punschpflaumen

Es gibt so ein paar Dinge, die kaufe ich grundsätzlich fertig und stelle das auch nicht in Frage. Spekulatius ist so ein Fall. Habe ich noch niemals selbst gebacken und ich mache heute ein großes Geständnis, das mich evtl. einige Leser kosten wird: ICH habe im September schon die erste Packung weggeatmet aufgegessen. Wegen mir werden die Läden also im August schon damit befüllt und ich bereue nichts! Leben am Limit! Ich gegen den Rest der Welt, die sich darüber aufregt, dass Lebkuchen und Co zu früh in die Läden wandern. Mögt ihr mich trotzdem noch? Als kleines Friedensangebot zeige ich euch heute unser diesjähriges Weihnachtsdessert, ein einfaches und super cremiges Spekulatiusparfait mit Punschpflaumen. Außerdem gibt´s auch noch eine hübsche Idee für eine Geschenkverpackung. Die beiden Ideen durfte ich für die neuen Pinterest-Boards Weihnachtliche Geschenkverpackungen und Weihnachtliche Dessert-Ideen von Bahlsen fotografieren. Da sind schon wirklich schöne Sachen zusammengekommen.

Weihnachtliche Geschenkverpackung

 

Fangen wir mit der Verpackungs-Idee an. Ich mag es leider überhaupt nicht, Geschenke einzupacken! Was ich widerum sehr gerne mag: wenn die Geschenke, die ich verschenke, trotzdem hübsch aussehen. Deshalb helfe ich mir oft mit schlichten Geschenktüten oder Schachteln, die ich mit einem Band und einer Kleinigkeit relativ einfach und schnell in ein hübsches Päckchen verwandel. Mein Geschenkpapiervorrat beschränkt sich mittlerweile ehrlich gesagt auch fast auf Packpapier. Die eine oder andere andersfarbige Rolle verirrt sich zwar mal noch in unsere Schublade, aber am Ende sind meine Päckchen doch alle braun. Ein Schleifchen aus Paketschnur drumherum und in diesem Jahr ein Polaroid-Foto als Geschenk-Anhänger – fertig!

Weihnachtliches Parfait

Die Polaroid-Fotos mit dem Tannenzapfen dienen mir gleichzeitig auch als Weihnachtskarten, für die Geschenke meiner Lieben habe ich jeweils persönliche Fotos entwickeln lassen. So spart man sich auch das Beschriften, weil das Foto den zu Beschenkenden direkt anzeigt.

Weihnachtliche Geschenkverpackung mit Polaroidfotos

 

Weihnachtliche Geschenkverpackung mit Polaroidfotos

 

Weihnachtliche Geschenkverpackung mit Polaroidfotos

 

Weihnachtliches Dessert

 

Hübsche weihnachtliche Geschenkverpackung mit Kraftpapier und Paketschnur

Das Parfait ist eine Abwandlung meines Gebrannte Mandel-Parfaits vom letzten Jahr. Die Punschpflaumen habe ich zur Hälfte zu einer Sauce püriert und beides lässt sich sehr gut auch schon ein paar Tage vorher zubereiten, was es für mich zu einem perfekten Nachtisch für´s Weihnachtsfest macht. Selbstverständlich kann man auch selbstgebackenen Spekulatius benutzen, aber für mich macht der von Bahlsen einen 1a Job und hübsch ist der Keks außerdem.

Einfaches Spekulatiusparfait mit Punschpflaumen

Zutaten für sechs Portionen
zwei Eier
80 g Zucker
ein halber Teelöffel Zimt
ein Teelöffel Spekulatiusgewürz
200 ml Schlagsahne
eine Prise Salz
etwa zehn Gewürzspekulatius, zum Beispiel von Bahlsen + sechs für die Deko

Für die Punschpflaumen
ein Glas Pflaumen
100 ml Rotwein
ein Esslöffel Zucker
ein Teebeutel Glühweingewürz

Die Eier trennen und die Eiweiße mit dem Salz und einem Esslöffel des Zuckers steif schlagen. In einer anderen Schüssel die Eigelbe mit dem restlichen Zucker fünf Minuten schaumig schlagen. Die Schlagsahne mit dem Zimt und dem Spekulatiusgewürz etwa zwei Minuten schlagen – sie soll nicht ganz fest sein. Zum Schluss den Eischnee und die Schlagsahne unter die Eigelbmasse heben, vorsichtig zu einer homogenen Masse verrühren, die Spekulatius mit den Händen fein darüberbröseln und ebenfalls unterheben. Entweder in Gläser oder in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte, verschließbare eckige Schüssel füllen und mindestens zwölf Stunden tiefkühlen.

Für die Punschpflaumen zuerst den Rotwein mit dem Glühweingewürz aufkochen und etwa fünf Minuten kochen lassen. Dann den Zucker und die Pflaumen dazugeben und weitere fünf Minuten köcheln. Etwa die Hälfte der Pflaumen in eine andere Schüsel geben und den Topfinhalt zu einer Sauce pürieren.

Das Parfait in Stücke schneiden, wenn es in einer Schüssel eingefroren wurde und auf einem Saucenspiegel mit den Pflaumen und einem Spekulatius servieren.

Weihnachtlicher Nachtisch

 

Habt es schön!
Nadine

Du möchtest keinen Beitrag verpassen? Hier kannst du mir folgen, wenn du magst:

Die Polaroid-Fotos wurden mir für diesen Post zur Verfügung gestellt. Wer keine Polaroid-Kamera hat, kann sich seine digitalen Fotos im Polaroid-Stil hier bei Photoloveprints entwickeln lassen. Da bekommt ihr noch bis 23.12. 10% Rabatt mit dem Code ‚dreierleixmas10‘.

Das könnte dir auch gefallen:

11 Kommentare

  • antworten Werkstatt officina 18. Dezember 2015 at 9:58

    wow, tolles Rezept und ganz tolle Bilder!
    Vielen Dank und lieben Gruß
    Helene

  • antworten Seelenschmeichelei 18. Dezember 2015 at 10:05

    Wunderwunderwunderschöne Fotos. Diese entsättigten Erdtöne… grandios!

  • antworten Ein Dekoherzal in den Bergen 18. Dezember 2015 at 11:35

    Mei das wir uns nit getroffen ham im August vorm Regal…..ggggg

    I gebs zua.. i bin ah so oana….freu…freu

    Leckaaaa schaut dei Nachspeis aus…yummy

    Hob no an feinen Tog
    Bussaaalleeee bis bald de Birgit

  • antworten PillePalle 18. Dezember 2015 at 11:54

    Sieht super lecker aus!

  • antworten HIMMELSSTÜCK 19. Dezember 2015 at 5:30

    Ganz köstlich und wunderschön sieht es aus! Und ja, ich habe im September auch schon eine Packung Spekulatius weggeatment. Seitdem hält sie sich hartnäckig auf meinen Hüften…:-)

  • antworten Kerstin Lungmuss - Rizi - 19. Dezember 2015 at 5:42

    Weihnachten schon im August!? Da muss ich schon gestehen, dass ich zu denjenigen gehöre, die es gar nicht mögen, wenn sich so frühzeitig Lebkuchen & Co die Hand in Geschäften geben.
    Allerdings! kann ich deinem Wunsch, die Spekulatius vorzeitig zu vernaschen … voll und ganz verstehen. Mag dich trotzdem gern!
    Die Polaroidfotos finde ich auch super schick. Schlicht und trotzdem super edel.
    Danke auch für das super klingende Rezept. Versuche es auszuprobieren.
    Einen lieben Winter-Weihnachts-Gruß, Kerstin

    • antworten Dreierlei Liebelei 19. Dezember 2015 at 6:12

      Liebe Kerstin, es ist wirklich gar nicht schwer – ich bestehe darauf, dass du es ausprobierst! 🙂

  • antworten Nina L 20. Dezember 2015 at 8:21

    oh das sieht richtig lecker aus *.*

  • antworten Garten Fräulein 22. Dezember 2015 at 8:43

    Kannst du nicht an Weihnachten vorbei kommen und für uns kochen?! 😉
    Deine Rezepte sind echt toll!
    Ganz lieber Gruß
    Silvia

  • antworten Spekulatius-Likör {Geschenk aus der Küche} – Dreierlei Liebelei 29. November 2016 at 6:14

    […] Likör schmeckt warm und eiskalt (zum Beispiel über Eis oder diesem Spekulatius-Parfait) und ist im Kühlschrank gelagert etwa einen Monat haltbar. Wer ihn als Geschenk aus der Küche […]

  • antworten 8 Mal Weihnachtsstimmung ohne Geld auszugeben – BARBARA EWA | Coffee, Books & Babies | Blog 23. Dezember 2016 at 10:48

    […] 5 | Pinterest nach besonderen Rezeptideen für die Feiertage durchforsten. Auch wenn nicht alle von uns in den Genuss oder aber die Arbeit kommen, ein gesamtes Feiertagsmenü für 20 Personen zu kochen, so steuern wir vielleicht doch eine kulinarische Kleinigkeit bei. In meinem Fall ist es der Nachtisch für den ersten Weihnachtsfeiertag. Auf Pinterest gefunden und geplant ist dieses Spekulatiusparfait. […]

  • Schreibe eine Antwort