Inspiration

Erfolgreich in den Tag starten + Senseo Give-Away

11. Juli 2017

Werbung // Es gibt da ein Gerät in meiner Küche, das begleitet mich, seit ich von zuhause ausgezogen bin. Umso schöner, wenn die Firma, die das Gerät vertreibt, auf dich zukommt und mit dir kooperieren möchte. Die Rede ist von unserer Senseo Kaffeemaschine. Und bei aller Liebe zu mit viel Herz und Wissenschaft zubereitetem Baristakaffee – aber morgens geht mir nichts über meinen ersten Kaffee, der per Knopfdruck innerhalb von Sekunden heiß-dampfend in meinen Becher läuft. Vor diesem ersten Kaffee bin ich nämlich zu nichts in der Lage…

Tatsächlich ist das an jedem Morgen das allererste, was ich mache: der Gang zur Kaffeemaschine. Mit diesem ersten Kaffee setze ich mich entweder auf unsere Couch oder auf unsere Terrasse oder ich lege mich in die Hängematte im Garten und solange der Kaffee ein wenig abkühlt, schreibe ich alles auf, was am Tag erledigt werden soll oder muss. Ich wache leider morgens oft schon unruhig auf, weil meine Gedanken Achterbahnfahren – dieses kleine, ruhige Ritual hilft mir, meine Gedanken zu sortieren und den Tag zu planen.

Wenn der Kaffee dann Trinktemperatur hat, lege ich meine Liste, und mein Handy zur Seite und versuche mich (übrigens sehr trendy, Stichwort Achtsamkeit) einfach nur auf den Kaffee und alles, was um mich herum passiert, zu konzentrieren. Für jemanden wie mich, dessen Gedanken sich ständig überschlagen und der ständig irgendwelche Social Media Kanäle checkt, ist das ganz schön schwer, aber ich hab gemerkt, dass Kopf und Körper dankbar auf solche komplett ruhigen Momente reagieren.

Umso besser, dass Senseo die großen Becher Pads vertreibt. Da hab ich länger etwas von meinem ersten Kaffee, den ich so sehr genieße und zelebriere. Ganz neu gibt es nun die Sorte „Guten Morgen XL strong“ – vollmundiges Aroma von dunkel gerösteten Arabica- und Robusta-Bohnen, die für einen besonders intensiven Kaffeegeschmack sorgen. Die perfekte Begleitung für mein morgendliches Wachwerd-Ritual, das mir mittlerweile heilig ist.

Ich würde euch ja gerne meine Tipps für einen erfolgreichen Start in den Tag verraten, aber ganz ehrlich: mein Tagesablauf unterscheidet sich wahrscheinlich gravierend zu eurem. Und daher gebe ich euch nur einen Rat mit. Schafft euch ein Ritual, das zu eurem Leben passt. Ärgert euch nicht darüber, dass ihr keine Zeit habt – kreiert einen kleinen Moment am Morgen für euch, der in euren Tagesablauf passt. Und wenn es nur fünf Minuten sind – die bekommt jeder unter! Zähneputzen lässt man ja auch nicht ausfallen, weil man keine Zeit dafür hat. Evtl. muss man Prioritäten setzen, aber wenn ihr morgens zum Beispiel zu der Spezies gehört, die ihren Wecker lieber noch mal weiterstellt, um fünf Minuten länger liegen bleiben zu können, macht DAS zu eurem Moment. Die Hauptsache ist, dass er euren Bedürfnissen entspricht.

Falls Kaffee zu euren Bedürfnissen gehört, so wie das bei mir der Fall ist, habe ich jetzt noch etwas für vier von euch! Von und mit Senseo darf ich vier Kaffeemaschinen und jeweils ein Probierpäckchen der neuen „Guten Morgen XL strong“ Becher Pads verlosen. Ich sag das lieber dazu: der Rest, den ihr auf den Fotos seht, ist nicht mit im Gewinn enthalten. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlasse mir doch bitte bis zum 18. Juli (12.00 Uhr) einen Kommentar, in dem du mir von deinem (Traum-)Morgenritual erzählst. Eine Teilnahme per Mail ist nicht möglich. Wer den dazugehörigen Beitrag auf Facebook kommentiert, bekommt noch ein Extra-Los.

Hier findest du die Regeln zum Give-Away – bitte beachte, dass du nur an der Verlosung teilnimmst, wenn du Dich an die Regeln hältst.

Ich drück euch die Daumen und bin sehr gespannt, wie ihr in euren Tag startet!

Habt es schön!
Nadine

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Senseo entstanden. Lieben Dank für die schöne Zusammenarbeit – es war mir ein Fest!

Das könnte dir auch gefallen:

82 Kommentare

  • antworten Janika Hübner 11. Juli 2017 at 12:01

    Mir geht es da ähnlich wie Dir.Ohne Kaffee-Ohne mich!Mein liebstes Ritual ist zusammen mit meinem Kater und dem größten Kapuzenpulli, den ich habe, zur Kaffeemaschine zu gehen…Wenn der Kaffee dann fertig ist, geht es für uns beide auf den Balkon und dort lassen wir den Gedanken freien Lauf.Kaffee links, Kater rechts…thats the sweet life.Eine Senseo habe ich noch nicht besessen, würde sie aber liebend gerne in meiner Küche willkommen heißen 🙂

  • antworten Petra 11. Juli 2017 at 12:02

    Hallo 🤗
    mein Morgenritual
    Erst mal einen Kaffee (aus einer uuuuuralten aber immer noch funktionierenden) Senseo und dann erst mal eine Runde 🐶 knuddeln ♥.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag

  • antworten Nauks 11. Juli 2017 at 12:22

    Oooooh Nadine,
    Wir sind mitten im Umzug von Bonn nach München und ich sortiere und miste mich gerade durch unseren ganzen Hausstand… Unsere sehr alte Nespressomaschine geht mir durch den ganzen Kapselmüll gehörig auf die Nerven. Ganz trennen von einer „Quickie-Kaffeemaschine“ für den schnellen Kaffee am Morgen mag ich mich aber nicht. Perfektes Timing also, um in den (Los-) Kaffeepott zu hüpfen! Hopps.

    Mein Morgenritual: mich mit einem Kaffee mit ordentlich Milchschaum nochmal ins Bett kuscheln. Mein Traum-Morgenritual: den Morgen mit einer Meditation und handyfreien Zeit beginnen… ich arbeite daran 😉

    Hab einen schönen Tag!
    Nauks

  • antworten Margit 11. Juli 2017 at 12:24

    Hallo liebe Nadine, was für ein schönes Gewinnspiel! Mein Morgenritual sieht so aus: Senseo einschalten, Kühlschrank auf, Butter und Marmelade aufs Brot, meinen milden Kaffee genießen und meine To-Do-Liste für den Tag schreiben. Nicht sehr aufregend aber für mich ein schöner Start in den Tag. Die neue Senseo-Maschine würde ich bei mir in meinem neuen Fotostudio für meine Kunden aufstellen. Alles Liebe, Margit

  • antworten Hannah 11. Juli 2017 at 12:24

    Mit einem Senseokaffee habe ich auch ganz lange in den Tag gestartet bis die Maschine vor etwa einem Jahr nach langjährigem Dienst leider kaputt gegangen ist. Mein Morgenritual sieht so aus, dass ich mir 15 bis 20 Minuten Zeit nehme um meinen Kaffee zu trinken und einen Quark oder Joghurt mit frischen Früchten zu essen. Ich bin leider ziemlich unausstehlich wenn dieses Ritual ausfällt, mein Freund nennt mich dann auch „kleines Monster“, weil das bin ich dann meistens auch. 😀

  • antworten Ulrike 11. Juli 2017 at 12:25

    Hallo Nadine,
    mein Morgenritual: erst einen großen Becher Wasser und dann zwei Becher Kaffe mit Milch 😊
    Dabei sitze ich mit meinem Mann am Frühstückstisch und schaue nach, ob es Neuigkeiten von meiner Tochter und meinem Enkel aus Los Angeles gibt….
    Hab einen schönen Tag und liebe Grüße

  • antworten Lena 11. Juli 2017 at 12:28

    Da mein Mann ein Kaffee – Nerd ist und wir nur Kaffeemaschinen haben, die die Zubereitung eines schnellen Kaffees nicht ermöglichen, verzichte ich auf meinen eigentlich geliebten Kaffee am Morgen. Daher bestehen meine fünf Minuten am Morgen aus dem Löffeln meines Müslis…und vielleicht bald auch wieder in Begleitung eines Kaffees.

  • antworten detail-verliebt.de 11. Juli 2017 at 12:29

    Liebe Nadine,
    ich liebe ja auch Kaffee und kann ohne ihn nicht leben. Mit gefällt auch das Design der Senseo-Kaffeemaschine gut! Die kann ich mir gut bei mir zu Hause vorstellen. Mein perfektes Morgenritual kann ich mir ohne einen Cappuccino und ein Croissant vorstellen.
    Liebe Grüße
    Sandra

    • antworten detail-verliebt.de 11. Juli 2017 at 12:33

      Ups, da hat sich ein Fehler eingeschlichen. Es soll natürlich „nicht vorstellen“ heißen. 😅

  • antworten Tine 11. Juli 2017 at 12:32

    Hi😊
    Mein Traum morgen war es mit meiner Maya morgens Gassi zu gehen.leider ist sie am 4.4 gestorben. Vlg Tine

  • antworten Sieglinde 11. Juli 2017 at 12:34

    Moin😊
    Ich brauche morgens einfach Zeit im Ruhe meinen Kaffee zu trinken und meine Zeitung zu lesen !Liebe Grüsse siggi

  • antworten Jacqueline 11. Juli 2017 at 12:47

    Liebe Nadine,
    du hast so Recht! Man sollte ein Ritual haben, dass zu seinem Tag passt und sich nicht stressen, wenn man es nicht hin bekommt, morgens in der Hängematte seinen Kaffee zu schlürfen (so gerne ich das auch machen würde!) . Ich habe für mich entschieden, dass ich möglichst vor 6 Uhr aufstehe und dann meinen Kaffee in Ruhe auf der Couch trinke und ein wenig in einem Magazin blättere. Wenn ich es schon kenne ist es gar nicht so schlimm, denn meist lese ich es abends wenn der Tag sowieso schon stressig war. Und da man morgens eine ganz andere Aufmerksamkeit hat, entdecke ich oft noch etwas, was ich vorher einfach überlesen habe. 🙂
    Gerne würde ich morgens schon Yoga machen oder eine Meditation. Aber ich habe ein wenig die Bedenken, dass ich bei einer Meditation einfach wieder einschlafen würde. So habe ich aber etwas, was ich mir als Ziel setzen kann. Dann kann ich wenigstens dran arbeiten es irgendwann zu erreichen.

    Ich wünsche dir einen tollen Start in den Tag und hoffe, dass dein Kaffee heute morgen so gut war wie meiner. 🙂
    Jacqueline

  • antworten Jaqueline Nohl 11. Juli 2017 at 13:03

    Liebe Nadine,

    unser liebstes Ritual am Morgen ist es, meine Senseo (Baujahr 2004) anzuwerfen, die frische Milch vom Bauern aus dem Kühlschrank zu holen, Tasse unter die Maschine und vorsichtig die Mich in denn einlaufenden Kaffee zu rühren. Dann taps mein Mops Henry aus dem Bett und ich setze mich aufs Sofa und Henry klettert auf meinen Schoss und lässt sich sein Bäuchlein kraulen während ich meinen ersten Kaffee genieße.

    Mein perfektes Ritual wäre wenn Mops Henry endlich lernen würde wie die Senseo funktioniert und er mir morgens einen frischen Kaffee an Bett bringen würde…aber darauf warte ich jetzt schon 4 lange Jahre…

    Liebe Grüße Jaqueline

  • antworten Lisa 11. Juli 2017 at 13:06

    Liebe Nadine, mein Traum am Morgen ist, wenn der Herzensmann schon in der Küche steht, meine Lieblingspancakes backt und die ganze Küche nach frischem Kaffee riecht. Oder noch besser: Pancakes ans Bett gebracht bekommen! Würde mich riesig über einen Gewinn freuen!!
    Herzlichst, Lisa

  • antworten Lea 11. Juli 2017 at 13:09

    Bei mir startet der Tag erstmal sehr aktiv. Alle 2-3 Tage mache ich morgens für ca. Eine halbe Stunde Tabata- Übungen; die anderen Tage gibt es Yoga. Dann geht es mit dem Rad zur Arbeit, was einen den Kopf toll freikriegen lässt. Auf der Arbeit darf ich dann mit einem Kaffee entspannen 🙂 nur am Wochenende geht das bisher nicht, denn ich habe keinen Kaffeautomat zuhause. Daher würde ich mich sehr über einen Gewinn hier freuen :))

  • antworten Carolin 11. Juli 2017 at 13:17

    Liebe Nadine,
    ich bin schon jahrelang ein großer Fan von deinem Blog, deinen inspirierenden und ehrlichen Texten und den liebevoll gemachten Fotos! Ich finde es wahnsinnig toll, wie hübsch du deine Beiträge gestaltest und ihnen eine persönliche Note verleist! Das wollte ich nur noch anmerken, weil Lob muss schließlich auch mal sein! 🙂
    Mein Traum Morgenritual beginnt ebenfalls mit denn Gang zur Kaffeemaschine und wenn sich dann der Kaffeeduft im Haus ausbreitet und ich mit einer Tasse heißem Milchkaffee im Garten sitzen, durch Pinterest stöbern und das schöne Sommerwetter genießen kann, ist der Tag schon perfekt!
    Liebe Grüße nach Heidelberg,
    Carolin

  • antworten Vivi 11. Juli 2017 at 13:20

    Hallo Nadine,
    das ist ja eine super Sache!
    Ich versuche seit einiger Zeit mein Morgen Ritual für mich weiter auszubauen. Im Studium geht es Tagsüber oft sehr stressig zu, aus diesem Grund hatte ich lange nach einer Lösung gesucht. Nun stehe ich jeden morgen um 6 Uhr auf und nehme mir eine Stunde lang nur für mich. Dazu gehört natürlich ein leckerer Kaffee und ein ausgiebiges Frühstück, das schreiben einer To Do Liste für den Tag und schauen was der tag so bringen wird. Wenn noch Zeit ist,setze ich mich nach dem Frühstück mit der restlichen Tasse noch aufs Sofa und lese etwas oder mache irgendetwas was mich gerade interessiert und dann starte ich in den Tag… nur manschmal gelingt mir dieser Ablauf nicht so ganz und ich sitze nach einem kurzen Frühstück doch schon am Schreibtisch.

    Liebe Grüße
    Vivi

    PS. Würdest du noch verraten woher die coolen weißen Dosen und deine To Do Liste kommt? :)))

  • antworten Alexa 11. Juli 2017 at 13:31

    Liebe Nadine,
    meine Gedanken überschlagen sich auch den ganzen Tag lang und deshalb ist mir mein Moment am Morgen ebenso wichtig wie Dir. Ich geniesse meinen Moment der Stille mit Kaffee entweder bei einem Rundgang durch den Garten, barfuss, um zu erkunden, was sich Neues getan hat, oder -im Winter- zumindest am Fenster, Das erder mich unheimlich.
    Die Senseo wünsche ich mir dringend für unseren Wohnwagen. Ein Urlaub ohne Kaffee ist nämlich gar kein richtiger Urlaub.
    Liebe Grüsse und Kaffeeprost !
    Alexa

  • antworten Unser kleiner Mikrokosmos 11. Juli 2017 at 13:33

    Hallo Nadine
    Du sprichst mir aus der Seele. Ohne Kaffee fängt der Tag nicht an. Ich brauche meine Ruhe am Morgen und dem Kaffee bevor die Family auf ist. Leider ist meine Senseo schon sehr alt und zickig und ich muss immer einer Trick anwenden um ihr Leben Kaffee zu entlocken. Da käme mir ein neues Maschinchen wie gerufen. Ich versuche mal mein Glück und hüpfe in den Lostopf,
    Liebe Grüße
    Silke

  • antworten Christina 11. Juli 2017 at 13:42

    Hi Nadine,
    ich muss sagen, ich bin in den letzten Jahren vom Morgenmuffel zum Frühaufsteher mutiert. Aber was bei mir trotzdem auf gar keinen Fall fehlen draf, ist ein Frühstück. Und wenn ich mir nur kurz 5 Minuten Zeit nehmen – ohne Frühstück bin ich unerträglich 😉
    Eine neue Kaffeemaschine kann ich daher perfekt brauchen, da ein heißer Kaffee definitiv zu einem guten Frühstück dazu gehört.

    Liebe Grüße
    Christina

  • antworten Tanja 11. Juli 2017 at 13:54

    Hallo Nadine! Früh morgens um 6 Uhr geht es bei uns schon ziemlich quirlig zu. Die 3 Kids stehen auf und der Trubel bricht los. Theoretisch könnte ich schon mit den Kindern frühstücken. Das verschiebe och allerdings lieber nach hinten. Um 9:15 Uhr bin ich endlich vom Kindergarten zu Hause, richte ein kleines Frühstück und geniiiiieeeße meine Tasse Kaffee. Es ist dann plötzlich so ruhig, dass diese Stille schon fast greifbar ist. Ich wünsche dir für morgen wieder deine alleinige Zeit! Ganz herzliche Grüße, Tanja

  • antworten Jennifer Kerth 11. Juli 2017 at 13:57

    Hallo Nadine,
    Ich bin morgens immer die Erste. Ich liebe die Stille, bevor auch der Rest der Familie aufwacht. Bisher brühe ich meinen Kaffee noch selbst mit Hilfe eines alten Porzellan Filters auf…. das könnte sich hoffentlich bald ändern!?
    Liebe Grüße aus Hamburg

  • antworten Myrielle 11. Juli 2017 at 14:02

    Liebe Nadine,

    ich muss jetzt hier noch mal loswerden, dass ich total begeistert von deiner Malm-Lösung in der Küche bin. Mein Ritual morgens: Aufstehen, Senseo „laden“, während dieser durchläuft muss ich die Katzen füttern und dann muss ich mich erst mal gemütlich mit meinem Kaffee hinsetzen und die Ruhe genießen.

    Liebe Grüße,
    Myrielle

  • antworten Martina 11. Juli 2017 at 14:07

    Hallo Nadine, mein Morgenritual ist Kaffeemaschine an, Zeitung holen und dann in aller Ruhe den ersten Kaffee des Tages zu trinken und dabei die Zeitung zu lesen. Liebe Grüsse.

  • antworten Gabi 11. Juli 2017 at 14:14

    Mein Morgenritual ist vielleicht eher ungewöhnlich… ich stehe irgendwann zwischen 5.00 Uhr und 5.50 Uhr auf und husche ins Bad. Sobald ich einigermaßen vorzeigbar bin, trinke ich nur schnell ein Glas Wasser (für Kaffee ist mein Magen da noch nicht zu haben) und dann drehe ich erstmal meine Runde mit dem Hund. Das dauert so zwischen 30 Minuten und einer Stunde – je nach Wetter. Und wenn ich dann wieder daheim bin, dann wird erstmal richtig lecker gefrühstückt, in aller Ruhe!
    Liebe Grüße
    Gabi

  • antworten Petra Kling 11. Juli 2017 at 14:15

    Mein Morgenritual……aus dem Bett fallen, mit noch halb geschlossenen Augen in die Küche schlürfen….Kaffeemaschine füllen, anstellen und WARTEN. Dabei ein großes Glas Wasser trinken, aus dem Fenster in den Garten schauen………Endlich Kaffee ist fertig (hat wieder sooo lange gedauert) – mit jedem Schluck kommen die Lebensgeister wieder.

  • antworten Anja 11. Juli 2017 at 14:31

    Halloo 🙂
    Mein Traumstart wäre wohl erstmal ohne Snooze aus dem Bett zu kommen 😀
    Danach ne Runde Yoga, anschließend gibts auf dem Balkon nen frischen Kaffee mit einem Glas Leitungswasser dazu und dann gehts duschen.
    Ein Traum wäre es, wenn ich dann um 9 Uhr frisch das Haus verlassen könnte. Aber naja, die Realität sieht halt leider anders aus 😀
    Zumindest der Kaffee auf dem Balkon wäre dann aber für mich gesichert 😉

    Grüße
    Anja

  • antworten Sarah 11. Juli 2017 at 14:40

    Bevor ich seit zwei Monaten auf Reise aufgebrochen bin, gehörte der Kaffee auch zu meinem absoluten Morgenritual. Erstmal Kaffee, am liebsten noch im Bett! Es gibt kaum etwas schöneres 🙂
    Dachte ich zumindest. Seit wir seit Wochen unterwegs sind musste ich öfter auf Kaffee am Morgen verzichten, umso mehr freue ich mich wieder auf die Rückkehr in den Alltag Ende August!

  • antworten Emma 11. Juli 2017 at 14:40

    Hallo Nadine!
    Ich lese immer mal wieder deinen Blog und folge dir auf IG. So habe ich auch dieses tolle Gewinnspiel entdeckt.
    Jetzt habe ich überlegt, was eigentlich mein Morgenritual ist… Ich liebe Kaffee und habe jeweils eine alte Senseo-Maschine sowohl zuhause als auch in meinem Klassenzimmer. Morgens trinke ich eine Tasse während dem Winpern tuschen und Haare bändigen. (Peinlich hektisch… aber sehr ritualisiert.)
    In der Schule frühstücke ich jeden Morgen mit meinen Schülerinnen und Schülern. Ich bin Klassenlehrerin an einer Schule für Kinder mit geistiger Behinderung. Dort ist das Frühstück fester Bestandteil des Unterrichts. (Schön und genussvoll frühstücken will gelernt sein ;-)) Und für mich und meine Teamkolleginnen gehört der Kaffee da einfach dazu. Man muss ja nur aufs Knöpfchen drücken. Ich würde sagen, dass das Frühstück mit „meinen“ Kindern und den Kolleginnen mein liebstes Morgenritual ist. Am Wochenende und in den Ferien dann allerdings zu zweit im Bett mit Blick ins Grüne.

    Liebe Grüße,
    Emma

  • antworten Elena B. 11. Juli 2017 at 14:41

    Hallo Nadine,
    es ist wirklich lustig, dass Du gerade heute von Kaffee schreibst. Heute morgen gab es bei mir keinen Kaffee sondern ich habe fleißig an meiner Abschlussarbeit geschrieben. Das Ergebnis waren Kopfschmerzen – also war aus medizinischer Sicht dringend ein Kaffeeklatsch mit einer Freundin nötig. Und siehe da – Kaffee wirkt Wunder!
    Da ich im Studentenwohnheim wohne, fällt der Kaffee am Morgen immer öfter aus weil es für eine Person einfach viel Aufwand ist. Aber so eine Maschine würde das sicher ändern. Am Morgen eine Viertelstunde auf meinem Bett sitzen, zum Fenster raus schauen, einen heißen Kaffee aus meinem Green Gate Becher schlürfen und die Losungen lesen – das wäre das perfekte Ritual für mich!

    • antworten Petra Carocci-Büchner 19. Juli 2017 at 10:37

      Das hört sich sehr vertraut an, GreenGate Becher und Losungen! Ich schaff es nicht immer meine Prioritäten entsprechend zu setzen, aber es zieht sich wie ein rosa Band durch meinen Tag, wenn es klappt! Ich mache das übrigens am liebsten auf dem Gartenbänkchen oder im Wintergarten bei uns in Weinheim, am allerallerschönsten ist es, wenn du zu Besuch bist!

      Sehnsuchtsgrüße ins WG-Zimmer nach München – halt durch mein Schatz!
      Mama

  • antworten Nicole Oster 11. Juli 2017 at 14:44

    Hallo liebe Nadine,

    ich nehme mir morgen (meistens) die Zeit kurz im Bett liegen zu bleiben und noch ein paar Seiten in meinem aktuellen Buch zu lesen, bevor ich in den (Uni-)Tag starte.

    Mein Traum-Ritual hast du sehr gut beschrieben: den ersten Kaffee in aller Ruhe genießen- am besten im eigenen Garten (den ich irgendwann hoffentlich haben werde) und dabei einfach den Tag kommen lassen 🙂

    Die neue Kaffee-Sorte hört sich gut an. Nach der muss ich mich mal umschauen. Die klingt wie gemacht für meine Mutter und mich 🙂

    Liebe Grüße,

    Nicole ♥

    P.S. Ich mag deinen Blog und auch deinen Instagram-Account und die Insta-Storys so sehr. Danke!

  • antworten Elisa 11. Juli 2017 at 14:55

    Mein Morgenritual fängt auch mit dem zelebrieren eines Kaffees mit viel Milchschaum an. Dabei gucke ich mir das neueste aus den schönsten Blogs an… erst dann kann der Tag beginnen. Über diese, von mir schon lange gewünschten Kaffeemaschine würde ich mich deshalb natürlich sehr freuen…
    liebste Grüße
    Elisabeth

  • antworten Lex 11. Juli 2017 at 15:01

    Liebe Nadine,
    bei mir kommt es drauf an, welchen Wochentag wir haben 🙂
    Unter der Woche drücke ich gerne 1 oder 2x auf die Mute-Taste des Weckers, stehe dann auf und mache mich fertig, genieße danach ein kurzes Frühstück und einen Kaffee gibt’s erst im Büro.
    Am Wochenende hingegen darf es etwas ruhiger angehen. Da trinke ich gerne meinen ersten Kaffee im Bett und danach nochmal einen beim Frühstück, am liebsten natürlich auf dem Balkon bei schönem Wetter! So komme ich langsam im Tag .
    LG Lex

  • antworten Marietta 11. Juli 2017 at 15:02

    Hallo Nadine,
    Das kenn ich,wenn ich morgens wach werde, geht bei mir auch das Kopfkarussel los. Da hilft nur ein Riesenmilchkaffee. Damit setze ich mich auf die Treppe vor der Haustür und schaue in meinen bepflanzten Hof. Nun spring ich mit meinem Morgenritual in die Losbox 😀

  • antworten Judith 11. Juli 2017 at 15:06

    Mein Morgenritual neben der obligatorischen Tasse Kaffee sind seit neuestem leichte Dehn- und Atemübungen.
    Liebe Grüße

  • antworten Frauke Wiggershaus 11. Juli 2017 at 15:32

    Mein erster Gang am Morgen ist leider nicht zur Kaffeemaschine. Schon auf dem Weg in die Küche werde ich von meinem Hund abgefangen, der erst nach einer Kuschelrunde eine Runde ums Haus laufen möchte.
    Danach ist mein erster Gang zu meiner Senseo in rosa und trinke meinen ersten Cappuccino.
    Mein Mann ist mittlerweile auch überzeugter Senseotrinker. Leider ist seine Maschine im Büro defekt. Deshalb dürfte also gerne eine zweite Senseo her. 🙂
    Liebe Grüße
    Frauke Wiggershaus

  • antworten Sabine 11. Juli 2017 at 16:53

    HAllo Nadine,
    Kaffee (hier auch aus der Senseo) gehört bei mir zum Tagesbeginn und das bitte in Ruhe, aber ich brauche auch was zu essen dazu, sonst bin ich knatschig! ;O) Ganz toll, wenn ich frische Brötchen und ein weich gekochtes Ei zum Kaffee haben kann – super!
    LG Sabine

  • antworten Haydee 11. Juli 2017 at 17:00

    Ich bin der absolute Nachmittags-Kaffeetrinker. Aber das macht dem Maschinchen ja sicher nichts aus 🙂 Morgens gibt es ein Getränk – je nach Jahreszeit heiß oder kalt – und dazu wird der Laptop angeschmissen und ich lese mich kurz duchs Netzt. Nach einer viertel-bis halben Stunde bin ich putzmunter und es kann losgehen. Diese Momente brauche ich aber. Ich könnte nie zuerst ins Bad hüpfen, nur wenn mich jemand zwingt!
    LG Haydee

  • antworten Juliane 11. Juli 2017 at 17:26

    An meinem Traummorgen habe ich ausgeschlafen und sitze in aller Gemütlichkeit mit frisch gewaschenen Haaren auf dem Sofa und genehmige mir ein ausgiebiges Frühstück inkl. einem Kaffee mit dick Sahne. Das alles passiert natürlich nicht. Hallo Alltag, Beruf und Kind :-p

  • antworten Sönne 11. Juli 2017 at 17:28

    Mein Traum-Morgenritual ist ja: früh, aber natürlich aufwachen, noch einmal in Ruhe mit einem Kaffee oder Tee ins Bett oder auf die Couch kuscheln und lesen. Kein social media, keine Listen, keine Arbeit.
    Momentan habe ich dafür keine Zeit – ist wohl auch eher ein Ding für den Urlaub – und da mir manchmal sogar die Zeit für den Kaffee fehlt, würde ich mich natürlich sehr über eine Senseo freuen. Ausprobiert habe ich eine Senseo schon – damals in meiner Studenten-WG. Seit ich dort aber ausgezogen bin, fehlt mir das so ein bisschen

  • antworten Laura 11. Juli 2017 at 18:50

    Mein Morgenritual ist leider oft Stress und viel schöner wäre es, wenn zumindest der Kaffee auf Knopfdruck kommen würde. Den habe ich morgens auch sehr nötig, aber leider schaffe ich den ersten oft erst im Büro. Dabei wäre es doch die Idee: Die Maschine gewinnen, 10 Minut früher aufstehen und morgens in Ruhe einen Kaffee trinken. Liebe Grüße Laura

  • antworten Glenda 11. Juli 2017 at 19:10

    Ich trinke im Moment sehr gerne kalte Kaffee 😍. .. und meine Kaffeemaschine ist leider kaputt. ..Von daher würde ich auf den Gewinn sehr freuen.
    LG
    Glenda

  • antworten Julia 11. Juli 2017 at 20:28

    Mein Traummorgenritual? Um auf deine Aussage oben zurück zu kommen: jeden Morgen fünf Minuten ganz alleine für mich! Mit zwei kleinen Kindern, von denen eines die Nacht um fünf Uhr früh beendet, schlichtweg nicht möglich! Zuletzt hatte ich sie 2013. 🙆

  • antworten Birte 11. Juli 2017 at 20:41

    Wir starten Morgens meistens mit viel Trubel und machen irgendwie abwechselnd, gleichzeitig und durcheinander uns und die Kinder im Bad fertig. Anschließend geht es ein Stockwerk tiefer, wo ich für alle einen grünen Smoothie und für meinen Mann und mich zusätzlich einen Kaffee zubereite (alte Senseo sei Dank, ebenso Hochleistungsmixer) und nebenbei die Brotdosen für die Kids. Wenn wir dann alle am Frühstückstisch sitzen kommen wir zum Durchatmen und Kraft Tanken für den Tag!
    (Hab auch bei fb kommentiert)

  • antworten Bärbel 11. Juli 2017 at 20:58

    Habe gerade Deine Blogseite entdeckt, finde ihn wundervoll und werde ihn mit großer Interesse weiter lesen. Habe leider noch keine senseo-Maschine und auch ihn noch nicht ausprobiert…
    ganz liebe Grüße

  • antworten S. S. 11. Juli 2017 at 21:03

    Liebe Nadine,
    ohne Kaffee läuft bei mir garnichts. Allerdings muss der warten bis ich vom Gassigehen wieder zuhause bin. Dann wird er aber in Ruhe genossen und überlegt, was den Tag so über ansteht.
    Liebe Grüße Susi

  • antworten Sigrid 11. Juli 2017 at 21:38

    Einen guten Morgen ist auf jedenfalls der Kaffee
    Bei dem schönen Wetter auf meinem Kleinen Balkon sonst auch eher Couch
    Ich schau dann was so in der Welt passiert ist und bin einfach glücklich

  • antworten Matthea 11. Juli 2017 at 21:46

    Mein Morgenritual unter der Woche ist leider in einer halben Stunde schnell fertig machen und ab zur Arbeit. Den ersten Kaffee gibt es dann dort. Dafür genieße ich es am Wochenende Brötchen zu backen (mit Teig, der über Nacht im Kühlschrank geht), Kaffee zu machen (vor kurzem habe ich mir den Senseo Milchschäumer gegönnt) und mit Zeitung oder lieber Gesellschaft ganz gemütlich zu frühstücken.
    Mit einer Senseo wäre vielleicht auch unter der Woche Zeit für einen Morgenkaffee – im Moment habe ich eine French Press und mahle den Kaffee selbst (die ganzen bohnen verlieren nicht so schnell an Aroma).

    Ich lese dein Blog übrigens schon lange via Bloglovin und wollte mal als Anregung sagen, dass ich mich über Tipps zu hübschen Läden in Heidelberg, Veranstaltungen und Ausflügen in der Gegend freuen würde, falls sich das ergibt.

  • antworten Lene 11. Juli 2017 at 21:58

    Ich kann morgens nicht ohne meinen Kaffee, bin ansonsten nicht ansprechbar 😊 Eine Senseo wünsche ich mir schon lange, würde mich freuen 😊

  • antworten Caro 11. Juli 2017 at 22:17

    Ich starte meinen Morgen immer mit einem Durchstöbern der Zeitung 🙂 das hat dann auch den Vorteil, dass man gleich auf dem laufenden ist 🙂

    LG Caro/miss_black_09

  • antworten Julia 11. Juli 2017 at 22:42

    Hallo Nadine,
    bei mir gehört auch ein Kaffee zum Morgenritual. Allerdings husche ich vorher einmal durchs Bad und ziehe mich an. Dann kann der Tag starten.
    Liebe Grüße
    Julia

  • antworten Astrid 12. Juli 2017 at 6:56

    Mein Morgenritual: Coffee first! Kaffevollautomat starten und mit Kaffee und Zeitung nochmal kurz zurück ins Bett- herrlich! Danke für dein schönes Blog und noch einen sonnigen Sommer!

  • antworten TheresaFe 12. Juli 2017 at 8:51

    Ein schöner Post 🙂
    Bei mir ist der Morgen etwas unterschiedlich, je nachdem ob und wann ich los muss…
    wenn ich erst nachmittags arbeiten muss, bleibe ich gemütlich in Schlafsachen, ansonsten ziehe ich mich an, während meine uralte, von meinem Bruder „vererbte“ (der gute Mann hat sich vor ungefähr 8 Jahren einen Vollautomaten geholt) Senseomaschine heiß werden lasse 🙂 Dann gibt es erstmal Kaffee und ich schaue durch meine Lieblingsblogs und auf Pinterest…anschließend habe ich entweder Hunger oder ich muss auch schon los.
    Viele Grüße 🙂

  • antworten Sandra 12. Juli 2017 at 9:09

    Ohne Kaffee geht leider bei mir morgens auch nichts!
    In der Woche über starte ich mit einer Tasse oder meistens zwei auf meiner Arbeit. Aber am Wochenende genieße ich diesen in meinem Bett, lese dazu im Internet oder schaue Instagram und dort starte ich in den Tag. Vor einigen Wochen habe ich von meiner Schwägerin die Senseo ausgeliehen, da ich mit meinem Freund eine Woche mit dem Wohnmobil unterwegs war und dass ich dort auch morgens meinen Kaffee habe, hatte ich die Senseo Maschine. Vorher hatte ich mich wohl als alter-Filter-Trinker nicht damit richtig auseinander gesetzt, also es geht ja verdammt schnell und schmecken tut der Kaffee auch noch richtig gut! Deine Maschine sieht soooo schön und edel aus! Es ist alles so stimmig mit der Deko, richtig schön Deine Kaffeebar!

  • antworten Vivien 12. Juli 2017 at 12:28

    Ich bin noch in Elternzeit und kuschle erstmal ausgiebigst mit meinem kleinen Schmusebär. Dann gibt’s ayurvedamäßig ein großes Glas lauwarmes Wasser und einen schönen Kaffee ☕. Ohne den ist mein Morgenritual nicht komplett! So kann der Tag starten, gerne auch mit ner neuen Kaffeemaschine 😉

  • antworten Squirry 12. Juli 2017 at 13:53

    Ich kann es absolut nicht leiden, mich morgens mit unnötigen Dingen aufzuhalten, bevor ich ins Büro fahre (außer natürlich, den Wecker zwei- oder dreimal weiterzustellen :D). Von daher besteht mein Ritual eher darin, alles zügig zu erledigen und möglichst früh das haus zu verlassen, damit ich entsprechend früher Feierabend und dann Freizeit habe – Gleitzeit sei dank. Deswegen bin ich auch immer diejenige, die bei uns zuhause zuerst aufsteht. Den Kaffee oder Tee (je nach Tageslust) gibt es dann im Büro, während der Rechner hochfährt und ich die Emails checke. Da steht auch bisher die schon in die Jahre gekommene Senseo meines Freundes, die allmählich anfängt zu zicken.

  • antworten Eva 12. Juli 2017 at 14:36

    Tolles Gewinnspiel! Da bin ich sehr gern dabei!
    Noch bevor meine zwei kleinen Mäuse (meine Kids 14 Monate und 3 Jahre:-)) aufwachen geh ich ins Bad, richte mich ganz fix für den Tag, ziehe mein Kokosöl im Mund und dann geht es ein Stockwerk tiefer. Ich trinke ein Glas Wasser und genieße in aller Ruhe (zumindest meistens) meinen ersten Kaffee. Dann richte ich das Frühstück für meine Familie und mein Mann kommt mir den Kindern zum gemeinsamen Frühstück. Nix außergewöhnliches, aber jedes mal außergewöhnlich schön!
    LG Eva

  • antworten Manuela 12. Juli 2017 at 14:42

    Kaffee und ich? Das war lange Zeit nicht vorstellbar! Erst seitdem ich schwanger bin, trinke ich das heiße Gebräu. Ziemlich merkwürdig, da viele Bald-Mamis davon erzählen, dass sie plötzlich GAR keine Lust mehr auf Kaffee hatten. Nicht so bei mir. Dummerweise ist der Lieblingsmensch kein Kaffeefreund und so sind wir nicht mal im Besitz einer Maschine 😀 Mit meinem morgendlichen Gang zur Kaffeemaschine muss ich also warten, bis ich in der Arbeit bin. Da aber bald mein Mutterschutz beginnt, sollte wohl auch bei uns zu Hause schleunigst eine Kaffeemaschine einziehen – vielleicht ja eine Senseo? Ich würde mich auf jeden Fall sehr darüber freuen 🙂 Und mein morgendliches Kaffeeritual in den eigenen vier Wänden wäre dann nicht mehr nur ein Traum 😉

  • antworten Charlotte 12. Juli 2017 at 16:09

    Mein Traumritual wäre natürliche den Kaffee aus der Senseo am Meer in der Sonne genießen zu können.
    Dazu ein leckeres Frühstück und nach eben diesem dann entspannt die Füße hochlegen.
    Kaffee muss bei mir auch sein, aber gerne als Genuss und nicht als Literweise Flüßigkeitszufuhr.
    Eine Senseo habe ich noch nie besessen, und würde mich mega freuen 🙂

  • antworten maike karen 12. Juli 2017 at 20:35

    Zu meinem Morgenritual gehört vor allem erst einmal eine heiße Dusche – die bereitet mich auf den Tag vor. Mit dem anschließend kalt Duschen übe ich noch. Und danach einen leckeren großen Kaffee mit ganz viel Milchschaum. Der Traummorgen würde in einer kleinen Kaffeebar in Italien starten, dies kann ich zwar diesen Sommer genießen, freue mich aber auch immer auf den Kaffee zuhause!

  • antworten Annette 13. Juli 2017 at 5:28

    Hallo Nadine, eigentlich bin ich eine Nachteule. Doch wenn ich – berufsbedingt für den Brotjob – mal früher (wie heute) raus muss, dann gehört zu meinem #Morgenritual auch das Zubereiten von einem koffeinhaltigem, warmen Getränk. Manchmal ist es ein Senseo-Espresso; insbesondere nach kurzen Nächten durch zuviel Arbeit. Oder -》wenn ich Zeit habe: ein Senseo Latte Macchiatto. Da wir demnächst jobmäßig in Fernbeziehung leben werden, spring ich hiermit für meinen Liebsten in den Lostopf. *hüpfindenLostopf*
    Dann könnten wir unser Morgenritual sonder über die Distanz zusammen erleben. Mit dem anderen nach dem Aufstehen u d vor dem Zähne putzen, telefonieren und einen leckeren #Senseo Kaffee genießen. 😊

  • antworten Manuela S. 13. Juli 2017 at 10:38

    Moin Nadine,

    also ich stehe auf, koche Kaffee (derzeit von Hand filtern) und nebenbei werden die Brotdosen der Kinder gefüllt und/oder die Spülmaschine aus- und eingeräumt 🙂

    Danach Kids wecken und die Kaffeepause kurz geniessen. Denn dann muss auch alles wieder schnell gehen, alle ins Bad um pünktlich zur Schule zu kommen.

    Mein Traum-Morgen wäre, dass Mann und Kinder den Tisch decken und ich mich nur an den fertigen Frühstückstisch setzen muss. Das dauert wohl noch etwas, zumal ich fast immer die Erste bin mit Aufstehen 🙂

    Ein Senseo Maschinen würde mir schonmal weiterhelfen 🙂

    Viele Grüße von de rOstsee

    Manuela S.

  • antworten Daniela 13. Juli 2017 at 13:27

    Hallo Nadine, mein Traum-Morgenritual wäre es, vor den Kindern aufzustehen, eine kurze Runde Laufen zu gehen und dann nach dem Duschen noch Zeit für eine Tasse Kaffee zu haben… leider sind die Nächte derzeit sehr kurz und ich bin froh, mit den Kindern aufzustehen und die Kinder und mich rechtzeitig fertig zu machen, um in die Arbeit/Kita zu fahren. Den ersten Kaffee gibts dann auch erst im Büro, da wir nur eine French Press haben seit die geerbte Senseo vor ein paar Jahren den Geist aufgegeben hat :).
    Viele Grüße aus München
    Daniela K.

  • antworten Nora 13. Juli 2017 at 16:44

    Hey Nadine,
    Auch bei mir geht ohne Kaffee nichts. Nada. Da ich aber gerade in einem Kaffeemaschinenlosen Haushalt wohne, filtere ich meinen Kaffe einfach so, auch gut, aber als Studentin hat man es dann doch manchmal eilig. Wenn ich zu Hause bei meinen Eltern bin ist mein Lieblingsding am Morgen durch den Garten zu streuern und ein Sträußchen zu pflücken. Im Frühling und Sommer, versteht sich 🙂

  • antworten Sigi F. 13. Juli 2017 at 19:13

    Hi Nadine. Ne gute Tasse Kaffee, mein eBook und ich !! Bevor alle anderen wach werden oder ich los muss. Das ist nicht zu verachten 😉

  • antworten Miriam 13. Juli 2017 at 20:22

    Hallo,

    das klingt wirklich schön. Achtsamkeit ist ja nicht nur Trend, sondern ungemein wichtig.
    Mein aktuelles liebstes (und realistisches) Morgenritual ist das Bauch-Anprusten meiner Tochter.
    Seit ich Mama geworden bin, ist der Kaffee oft kalt, die Dusche in 2 Minuten erledigt und Make-Up nur möglich, wenn die kleine Dame auch was davon zum Spielen haben darf. 😀 Also ist unser Ritual ein gemeinsames. 🙂 Wenn sie wach wird, kuscheln wir, dann gibt es eine frische Windel und ich pruste ihr so lange auf den Bauch, bis sie schon lacht, wenn ich nur Luft hole. <3 So startet man auch gut in den Tag. 🙂

  • antworten Ines 13. Juli 2017 at 20:50

    Mmmh, morgen Ritual..erstmal geht’s es auf’s stille Örtchen, dann Kaffee kochen , trinken und dann das beste Kind mit langen kuscheln wecken …danach wird es hektisch

  • antworten Sonja 13. Juli 2017 at 20:52

    Liebe Nadine,

    mein fängt mit Tee an, vor meinem ersten Tee bin ich nur ein halber Mensch. Kaffee trinke ich morgens mittlerweile eher seltenen.
    Warum ich dann bei der Verlosung mit mache? Mein Kaffee-Ritual ist wohl sehr viel später als bei den meisten anderen Menschen, aber nach dem Mittagessen gegen das Nachmittagstief brauche ich meinen Kaffee. Den versuche ich übrigens genauso zu genießen, wie du und dem Monkeymind in meinem Kopf eine Auszeit zu gönnen :).

    Süße Grüße,
    Sonja

  • antworten Martina 14. Juli 2017 at 13:49

    Meinen ersten Kaffee gibt es wochentags erst im Büro – den brauche ich dann auch wirklich. Am Wochenende trinke ich wenig Kaffee. Wenn ich aber richtig Lust darauf habe, nehme ich ihn dann gern mit den Garten, halte mein Gesicht möglichst in die Sonne und genieße eine kleine Auszeit.

    LG
    Martina

  • antworten Victoria Frers 14. Juli 2017 at 16:09

    Zu meinem Morgenritual gehören als erstes eine Runde Duschen und danach ein (meist leider nur schnelles) Frühstück – morgens bleibe ich dabei meistens noch bei Tee, aber ab 10h gibts dann die erste Kaffeepause von der Arbeit…
    Liebe Grüße

  • antworten Juliane B. 14. Juli 2017 at 18:56

    Hallo Nadine,
    ich habe bereits eine Senseo Maschine, aber die ist mittlerweile schon 10 Jahre alt. Ich liebe sie. Sie leistet gute Dienste, aber so langsam wird es mal Zeit für eine neue.
    Mein liebstes Morgenritual findet am Wochenende statt. Ich trinke dann einen Cappuccino und dazu gibt es einen Cookie. Mit Tasse und Cookie verkrümel ich mich dann nach draußen und genieße die Sonnenstrahlen auf unserer Terrasse.
    Liebe Grüße,
    Juiane

  • antworten CeebeeTuT 15. Juli 2017 at 6:05

    Guten Morgen
    Um 5.15 Uhr klingelt der Wecker, alle Fenster auf, die frische Luft und den Ausblick geniessen, Hasenfutter und Tochterpausenbrot richten, Zeitung holen, eine Kanne Kaffe im Filter brühen, Lieblingsbecher schnappen, Milchschaum bereiten, alles zusammen auf dem Sofa geniessen und den Morgenkuss des Liebsten aus der Ferne über skype abholen und Neuigkeiten austauschen. Eine halbe Stunde für mich – bereit für den stressigen Tag.
    CeebeeTUT

  • antworten Birgit 15. Juli 2017 at 20:58

    Liebe Nadine,
    dass die Gedanken schon zu arbeiten anfangen, noch bevor man aufgestanden ist, kenne ich auch. Richtig ansprechbar bin ich eigentlich aber erst, nachdem ich im Bad war und mich fertig gemacht habe. Mit zwei kleinen Kindern ist ein Ritual am Morgen etwas schwierig unterzubringen, aber da bei uns morgens meist alles in der ungefähr gleichen Reihenfolge abläuft, ist das an sich ja eigentlich schon eine Art Ritual. Auch wichtig für mich ist, dass es am Frühstückstisch einfach hübsch aussieht. Chaos herrscht natürlich auch häufig, aber ich versuche trotzdem, Blumen oder Kerzen auf dem Tisch zu haben. Da starte ich einfach lieber in den Tag. Und beim Kaffee ist es dann meistens einer mit dickem Milchschaum dazu, nicht zu stark, aber schön aromatisch.
    Hab einen schönen Abend!
    LG Birgit

  • antworten Nicole 15. Juli 2017 at 20:59

    Frisch geduscht ein leckeres Müsli mit Beeren und leckeren Kaffee – meine liebsten 10 Min am Morgen. Dann starte ich gestärkt in den Tag.

  • antworten Sofie 16. Juli 2017 at 14:04

    Erstmal den Wecker wegdrücken und am Wochenende Kaffee mit Zeitung im Bett-
    ich habe mir für den Sommer aber vorgenommen, eine feste Aufstehzeit zu etablieren…

    Liebe Grüße
    Sofie

  • antworten Raspberrysue 17. Juli 2017 at 19:51

    Hallo liebe Nadine,
    da ich im Moment aufgrund meiner Masterarbeit auch viel Zuhause arbeite, habe ich auch eine Morgen-Routine entwickelt. Als allererstes reiße ich die Balkontür auf und genieße die ersten Sonnenstrahlen (falls erhältlich^^). Wenn ich meine Pflänzchen gegossen habe, gibt’s dann auch den ersten Kaffee und Frühstück. Die Zeit nehme ich mir immer, bevor es losgeht. Eine Hängematte habe ich leider nicht, aber darin würde mir der Kaffee wahrscheinlich noch besser schmecken. Da kann ich dich gut verstehen 😀
    Liebe Grüße, Carina

  • antworten Julia 17. Juli 2017 at 22:27

    Hallo Nadine, mein Morgenritual beinhaltet auch an erster Stelle den Gang zur Kaffeemaschine. Bis der erste Filterkaffee durchgelaufen ist, dauert es aber gefühlt eine Ewigkeit. Wenn dann genügend für eine Tasse durchgelaufen ist, gehe ich fast immer auf den Balkon und genieße die Ruhe, den ersten Kaffee und vor allem im Sommer das viele Grün. An dieser Stelle: deine Gartenliebelei-Beiträge finde ich ganz toll. Danke und viele Grüße, Julia

  • antworten Antonia 18. Juli 2017 at 7:58

    Guten Morgen Nadine,
    auch bei mir beginnt kein Morgen ohne eine Tasse Kaffee. Am schönsten sind die Morgende, die ich bei meinen Eltern im Garten verbringen kann. Wir sitzen dann zu dritt mit einer Tasse Kaffe in der Morgensonne und starten gemeinsam in den Tag.
    Gerade in den nächsten Wochen, in denen ich durch mein Studium sehr eingespannt sein werden, wäre es toll, eine dampfende Tasse auf Knopfdruck in der Hand zu haben.
    Danke für den schönen Post und liebe Grüße,
    Antonia

  • antworten lucy miller 18. Juli 2017 at 10:50

    Mein Morgenritual:
    – Wecker 5mal snoozen
    – laaangsaaam aufstehen, in die Küche wanken und Kaffee anrühren (Instant-Kaffee – deshalb wäre die Senseo wirklich sehr, sehr, sehr willkommen)
    – die Häschen im Garten füttern und kurz streicheln
    – Duschen, Anziehen
    – in die Arbeit flitzen.

    Ich nehme gerne an der Verlosung teil – lucymiller4bondgirl@gmail.com

  • antworten Veronika 18. Juli 2017 at 11:49

    Ich bin morgens in der Regel ziemlich gestresst,. Aaaaaber zum Glück habe ich einen so wunderbaren Freund, der extra früher mit mir aufsteht, nur, um mir dann einen Kaffee in die Hand zu drücken und sich mit mir an den Tisch zu setzen 🙂

    Liebe Grüße,
    Veronika

  • antworten Petra H. 18. Juli 2017 at 12:18

    Hallo,
    mein Morgenritual beginnt auch mit einer Tasse Kaffee mit viel aufgeschäumter Milch, meiner Katze das Bäuchlein zu kraulen und dann gaaanz langsam in den Tag zu starten. Wenn ich gewänne, wäre es gleichzeitig ein tolles, nachträgliches Geburtstagsgeschenk.
    Hoffen darf ich ja.
    Wünsche noch einen schönen Sommer!
    Freundliche Grüße
    Petra H.

  • Schreibe eine Antwort