Food Hauptgerichte Quiches, Tartes und Pizzen

Flammkuchen mit Apfel, Ziegenkäse und roten Zwiebeln {Ordentlich kochen}

15. August 2013

Flammkuchen. Dieses Mal mit Apfel, zwei Sorten Ziegenkäse, roten Zwiebeln und einem Hauch Rosmarin und Thymian. Sehr lecker! Schön knusprig und lecker belegt – er wandert bei uns sehr sehr gerne immer wieder auf den Speiseplan und wenn wir keine Lust haben, selbst zu backen, haben wir nun eine wunderbare Anlaufstelle ganz in der Nähe. Vor kurzem hat nämlich der Flammkuchenhof in Wieblingen eröffnet und am Geburtstag des Lieblingsmannes habe ich dort für uns beide und ein paar Lieblingsfreunde einen Tisch reserviert. Da der Lieblingsmann von der Anwesenheit der Freunde nichts wusste, bis er sie dann im Biergarten gesehen hat, war die Freude natürlich groß. Umso größer wurde die Freude, als uns klar wurde, dass wir zu siebt die Möglichkeit hatten, eine ganze Menge verschiedene Flammkuchen zu probieren.

Es ist nämlich so: im Flammkuchenhof wird immer nur ein Flammkuchen (ab sechs Personen zwei) an den Tisch gebracht und den teilt man sich dann. Ich hab ja immer ein bisschen Futterneid und war in der Theorie von dem Konzept noch nicht so hundertprozentig überzeugt. Aber in der Praxis war das wunderbar.Zum Schluss sind wir zu siebt auf sage und schreibe 17 Flammkuchen gekommen. Zugegeben, die letzten beiden schafften wir nicht mehr und ließen sie uns einpacken. Aber vom normalen Elsässer mit Rahm, Speck und Zwiebeln, über Schafskäse-Spinat, Caprese, Chorizo-Paprika, Lachs-Rucola, Paris (Rahm, Ziegenkäse, Honig und Thymian), München (Rahm, Weißwurst, süßer Senf und Minibrezeln!!!), bis hin zu Himbeer (süßer Rahm, Himbeeren, Amarettini-Crunch und Vanillesauce) – es gab nichts, das es nicht gab und das wir nicht hätten probieren wollen.

Als ich dann vor kurzem durch mein Rezensionsexemplar von Ordentlich kochen!* blätterte und mich dieser Flammkuchen anlachte, wanderte er gleich auf den Essensplan und gestern dann in unsere Bäuche. Und es hat sich definitiv gelohnt. Ich habe das Rezept natürlich wieder minimal abändern müssen – irgendwie schaffe ich es nie, mich einfach mal komplett ans Rezept zu halten. Hier ist nun meine Variante:

Flammkuchen mit Apfel, Ziegenkäse und roten Zwiebeln

Zutaten für zwei Flammkuchen
220 g Mehl (ich habe jeweils zur Hälfte Weißmehl und Dinkelmehl genommen)
zwei Esslöffel Rapsöl
125 Milliliter lauwarmes Wasser
ein Teelöffel Salz
200 g Ziegenfrischkäse
100 g Ziegenkäserolle
ein Apfel
zwei rote Zwiebeln
zwei Esslöffel Milch
zwei Esslöffel Olivenöl
Rosmarinnadeln und Thymianblättchen von jeweils zwei Zweigen
frisch gemahlener Pfeffer
opitonal etwas Honig

Das Mehl, das Rapsöl, das Wasser und das Salz mit den Händen zu einem elastischen Teig kneten und ca. eine halbe Stunde abgedeckt ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Apfel waschen, vom Kerngehäuse befreien und in feine Scheiben hobeln oder schneiden. Die Zwiebeln schälen, ebenfalls in feine Scheiben hobeln oder schneiden und sowohl die Apfelscheiben (beide Seiten) als auch die Zwiebeln nacheinander kurz in jeweils einem Esslöffel Olivenöl anbraten. Den Ziegenkäse in feine Scheiben schneiden.

Den Backofen auf 210° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Ziegenfrischkäse mit der Milch und dem frisch gemahlenen Pfeffer verrühren. Wenn die Masse nicht streichfähig ist, einfach schluckweise immer mehr Milch unterrühren. Den Teig in zwei Bälle teilen und einen auf einem bemehlten Blatt Backpapier sehr dünn ausrollen. Mit der Hälfte des Ziegenfrischkäse bestreichen und mit der Hälfte der Apfelscheiben, Zwiebeln und Ziegenkäsescheiben belegen. Zum Schluss mit den Kräutern bestreuen und noch mals frischen Pfeffer darüber mahlen.

Den Flammkuchen vorsichtig auf ein Backblech ziehen und für etwa 18-20 Minuten goldbraun backen. Wer mag, kann noch etwas Honig auf den fertigen Flammkuchen träufeln.

Das Originalrezept ist aus dem Buch Ordentlich kochen!*, ich habe es minimal abgeändert.

Ich finde auch die restlichen Rezepte aus dem Buch sehr ansprechend und habe schon den einen oder anderen Streifen Masking-Tape bei meinen Lieblingsrezepten hinterlassen. Zum Beispiel bei den Brombeer-Cupcakes auf Seite 55. Oder bei den Pfirsichen in Mürbeteig auf Seite 59. Außerdem auch noch einen beim Indischen Ananas-Curry auf Seite 33. Ihr seht, ich werde sicher noch jede Mege Spaß daran haben.

 

Ganz besonders geht mir natürlich bei der Aufmachung mein Gestalter-Herz auf… Die liebevollen Illustrationen in Kombination mit den hübschen Fotos sind wirklich sehr gelungen. Wenn ich auch finde dass es auf manchen Seiten ein klein wenig unübersichtlich ist, finde ich das Buch, die Idee dahinter und die Umsetzung im großen und ganzen wunderbar.

Habt es schön!
Nadine

Das Buch „Ordentlich kochen!*“ ist im Hölker Verlag erschienen. 
1. Auflage 2013, 64 Seiten, 16,95 €  

*Werbung

Das könnte dir auch gefallen:

28 Kommentare

  • antworten Anika Johlke 15. August 2013 at 7:56

    Die Kombination ist echt außergwöhnlich, hört sicher aber voll lecker an! Ich mag Flammkuchen sehr 🙂

    Liebe Grüße
    strawberryred

  • antworten Carina 15. August 2013 at 7:58

    Wow – der Flammkuchenhof ist ja echt ein Geheimtip. Würden mich nicht über 300 km mit diesem schmucken Lädchen trennen, wäre ich bestimmt jeden Tag dort aufzufinden!
    Ich liebe Flammkuchen 🙂

  • antworten Simone 15. August 2013 at 8:06

    oh ist das toll!!! Ich liebe diese Kombi aus herzhaft und süss. Das ist auf jeden Fall abgespeichert! Supi! GGLG, Simone

  • antworten Assata Frauhammer 15. August 2013 at 8:15

    Na toll jetzt hab ich Hunger… und nachher in der Mensa gibt es bestimmt nichts, das auch nur annähernd so gut schmecken könnte wie dieser Flammkuchen 🙂 Naja, muss ich ihn mir eben bald selber machen! Wir waren in Straßburg mal beim Flammkuchen All you can eat, das war der Hammer!
    Liebe Grüße
    Assata

  • antworten Corinne 15. August 2013 at 8:24

    Oh das sieht super lecker aus und wird bestimmt nachgekocht! Vielen Dank und liebe Grüsse

    Coco’s Cute Corner

  • antworten Miss.Tammy 15. August 2013 at 8:36

    Das Buch steht ganz oben momentan auf meiner Kochbuchwunschliste! Flammkuchen liebe ich, ich hätte gerne auch ein so tolles Restaurant in der Nähe.

  • antworten house no 44 15. August 2013 at 8:41

    Oh ich liebe Flammkuchen, lecker .

    Dein Rezept merke ich mir.

    Liebe Grüße

    Dragana

  • antworten Ute L. 15. August 2013 at 8:42

    Oh das Buch sieht aber echt super aus, wäre was für meinen Mann 😉 Aber Deine Fotos sehen auch sehr lecker aus!!!

  • antworten Juliane 15. August 2013 at 8:51

    Super! Das hab ich mir auch schon bestellt 🙂
    Jetzt muss ich nur noch daraus kochen…
    Herzlichst Juliane

  • antworten Ein Dekoherzal in den Bergen 15. August 2013 at 9:27

    ich liiiiiebe KOCHBICHAL….. hob i o nit:::: DES WERD SICH ändern….. suuuuuupa FOTOS…. schaut sooooo LECKA aus.. dankscheeeeen FÜRS zeigen… bussal BIRGIT

  • antworten magnolia 15. August 2013 at 9:55

    ui, das buch ist aber eine augenweide, wie toll!! und das von dir fotografierte sowieso. ich warte sehnlichst auf dein kochbuch!

    das neue layout auch. ach nadine, bin begeistert!

  • antworten feel wunderbar 15. August 2013 at 10:29

    Wunderschöne Bilder, Nadine!
    Mir läuft gleich das Wasser im Mund zusammen 🙂
    Liebste Grüße
    Vivienne

  • antworten Anja 15. August 2013 at 10:42

    Ich liebe Flammkuchen! Und mit deinen wunderschönen Fotos krieg ich gleich noch mehr Hunger drauf.. 😉
    Dieses Buch hört sich ja wirklich ganz toll an! Ich liebe solche Kochbücher einfach, die könnte ich tausendmal durchblättern..
    Aber bevor ich mich ins Flammkuchenmachen stürzen kann, noch eine Frage: Sind zwei Flammkuchen auch für zwei Personen oder eher für vier? Ich bin mir nicht sicher..

  • antworten Nadine I Dreierlei Liebelei 15. August 2013 at 10:53

    @Anja: Im Kochbuch steht, dass das Rezept für zwei bis vier Personen ausgelegt ist. Wir sind allerdings gute Esser und würden davon nicht unbedingt satt werden. Wir haben für zwei Personen die 1,5 fache Menge gemacht.

  • antworten Mia 15. August 2013 at 11:32

    Mein Liebster sitzt grade neben mir und hat deinen Post bei meinem Bloglovin gesehen, jetzt gibt's morgen deinen Flammkuchen und zwar von ihm nach diesem Rezept – danke dafür!

    Liebe Grüße Mia

  • antworten Kathy 15. August 2013 at 11:55

    Das sieht ja wahnsinnig lecker aus! Ich Flammkuchen noch nie selber gemacht!

  • antworten Julia 15. August 2013 at 13:06

    Das Buch scheint ja echt toll zu sein & Flammkuchen ist sowieso ein all time-favourite bei mir!:)
    Allerdings: beim Essen Teilen verstehe ich keinen Spaß, Futterneid auf höchster Stufe. Keine Ahnung, warum, meine Mama findet das nicht so toll und kann gar nicht nachvollziehen, warum ich das habe, so als Einzelkund. Aber ich habe einfach gerne meine eigene Portion und sehe anderen nicht gern beim Essen zu, wenn ich nichts habe;) (Ich teile aber auch gern, so ist es ja nicht!)
    Am Wochenende gibt's bei mir übrigens auch einen geteilten Flammkuchen mit dem Freund, entweder Elsässer oder mal was anderes, wenn er zustimmt;)
    Liebste Grüße!

  • antworten Fannei 15. August 2013 at 13:16

    mhhhmmm da krieg ich sofort Hunger – das sieht verdammt gut aus und ich denke das schmeckt auch genauso gut … ich liebe Obst im Essen !

    Danke für das tolle Rezept liebe Nadine.

    GLG Stefanie

  • antworten heimatPOTTential 15. August 2013 at 17:36

    Das ist auch das erste Gericht, dass ich aus dem Buch gekocht habe…und der Honig ist wirklich das Tüpfelchen auf dem i, das gar nicht in Flammkuchen vorkommt 😉

  • antworten Beauty Butterflies 16. August 2013 at 12:18

    Kaum habe ich meinen ersten Flammkuchen selbst gebacken tauchen überall tolle Rezepte in meiner Timeline auf. Danke für diese Idee!

  • antworten ja sagerin 16. August 2013 at 12:31

    wie lecker das aussieht! ich liebe ja ziegenkäse 🙂 yummi!
    lg

  • antworten StyleKULTUR 16. August 2013 at 19:06

    Das sieht mal sehr sehr lecker aus! Muss ich unbedingt mal selbst ausprobieren! Hoffe Dir geht es gut?? 🙂
    Alles Liebe,
    Sarah

  • antworten Eva Bo 16. August 2013 at 23:01

    Ich glaub ich hab noch nie Flammkuchen gegessen. Vielleicht probier ich das mal aus, deine Fotos sehen nämlich so lecker aus 🙂

  • antworten Käsebrot 19. August 2013 at 6:53

    Nach deinem Post stand fest, dass wir auch den Flammkuchenhof besuchen müssen. Er ist ja unglaublich schnuckelig, ein toller Tipp!
    Wir haben wirklich viel Hunger mitgebracht und wollten so viel probieren, aber nach 3 Flammkuchen zusammen war einfach Schluss 🙂

  • antworten Anna Wyrwol 20. November 2013 at 14:15

    Wow… Also diese Kombination ist ja echt mal was anderes. 🙂 Zumindest für mich. *lach* Ich werde es auf jedenfall mal nachkochen. Feedback folgt 🙂
    LG

  • antworten Glori 13. Oktober 2014 at 9:59

    Liebe Nadine, oh das sieht auch ganz lecker aus!!! Ich hab gerade auch einen Post online gestellt mit Mini-Zwiebel- bzw. Flammkuchen und einer Variante auch mit Ziegenkäse 🙂 Komm doch mal bei mir vorbei. Ganz liebe Grüße, Glori

  • antworten Vive le Ziegenkäse: Der Blog! 10. Oktober 2016 at 10:40

    […] im Risotto – der Kreativität sind mit diesem Alleskönner keine Grenzen gesetzt. Inspiration findet ihr hier bei Dreierlei Liebelei und ihrem Flammkuchen mit […]

  • antworten Apfel-Streusel-Tartelettes – Dreierlei Liebelei 4. November 2016 at 8:41

    […] die Suche „Apfel“ ein, falls ihr auf der Suche seid. Da findet ihr unter anderem diesen Flammkuchen mit Apfel, Ziegenkäse und roten Zwiebeln, einen Bratapfel mit Maronen-Käsekuchen-Füllung und Zimtstreuseln oder diese […]

  • Schreibe eine Antwort