Food Freebies & Downloads Geschenke aus der Küche Weihnachtsideen Weihnachtsrezepte

Gebranntes Mandelmus

11. Dezember 2015

Wer braucht denn bitte Abwechslung, wenn er stattdessen unzählige Rezepte, in denen gebrannte Mandeln vorkommen, haben kann? Richtig, niemand! Ich sowieso nicht. Mein ganzes Leben gestaltet sich irgendwie nach dem Thema Never change a winning team. Den Mann aller Männer schon als Teenie kennengelernt? Egal! Behalten und ein paar Jahre später heiraten! Musik in der Adventszeit? Michael Bublé Christmas CD. Vier Wochen lang, rauf und runter, jeden Tag! Die Nummer 18 beim Thailänder, immer wieder, jedes Mal! Wenn ich noch ein bisschen darüber nachdenken würde, würden mir sicher noch hundert Beispiele einfallen. Aber um die soll es heute ja eigentlich gar nicht gehen, sondern um gebrannte Mandeln. Wie gestern! Und um schon Mal einen Spannungsbogen zum nächsten Post aufzubauen: wie auch beim nächsten Post. Ich liebe diese Dinger einfach viel zu sehr!

Ganz egal, ob pur vernascht, gehackt auf Plätzchen gestreut, in Form eines Zimtparfait mit gebrannten Mandeln oder wie hier zu einem Mus verarbeitet – gebrannte Mandeln gehören für mich einfach zum Advent! Im übrigen sieht das auch Sandra von chocolate valley so und hat Nougat von der gebrannten Mandel in eine ihrer diesjährigen Weihnachts-Pralinen gefüllt. Die könnt ihr noch bis Montag vorbestellen, dann beginnt die Produktion für´s Fest! Übrigens bekommt ihr 7% Rabatt mit dem Code dreierlei und unterstützt beim Kauf einen sehr wunderbaren Mensch! Aber zurück zum Mus: das kann man auf´s Brot schmieren, als Törtchen- oder Plätzchenfüllung nutzen, zu Desserts weiterverarbeiten oder unanständigerweise direkt aus dem Glas löffeln – Adventskalorien zählen ja eh nicht! Das wisst ihr, zumindest wenn ihr hier schon etwas länger mitlest!

 

Gebranntes Mandelmus 

200 g gebrannte Mandeln (gekauft oder zum Beispiel nach diesem Rezept selbstgemacht) in einem sehr leistungsstarken Mixer so lange mixen, bis sie zu einem streichfähigen Mus geworden sind. Das Mus in ein (kochend) heiß ausgespültes Glas abfüllen und kühl aufbewahren.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr euch hier das Etikett herunterladen. Wie immer gilt: Die Etiketten sind nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt und dürfen nicht kommerziell weiterverwendet und verkauft werden. Wenn ihr Fotos davon veröffentlicht, gebt doch bitte die Quellenangabe (www.dreierlei-liebelei.de, auf Instagram @dreierleiliebelei) an. Ich wünsche euch ganz viel Freude damit!

 

 

Das Rezept habe ich übrigens für den Radbag-Blog fotografiert. Außerdem gibt es dort einen kleinen Geschenke-Guide von mir, den findet ihr hier.

Habt es schön!
Nadine

Du möchtest keinen Beitrag verpassen? Hier kannst du mir folgen, wenn du magst:

Das könnte dir auch gefallen:

7 Kommentare

  • antworten Stefanie 11. Dezember 2015 at 8:18

    Mmmmh, tolle Idee – da werden sich ein paar Leckermäulchen sicher freuen zu Heilig Abend 🙂
    Dein Ettikett gefällt mir auch sehr gut, welche Schriftart ist das denn?

  • antworten Fabelhaft 11. Dezember 2015 at 11:06

    Tolles Rezept! Eine super Idee für meine Mama die liebt gebrannte Mandeln nämlich über alles 🙂

    Liebe Grüße,
    Johanna http://dream-factory-of-my-world.blogspot.de/

  • antworten Maggy 11. Dezember 2015 at 12:31

    Hmmmm, klingt das lecker! Ich kann dir da auch nur ganz und gar zustimmen: gebrannte Mandeln sind einfach super lecker!

  • antworten Tulpentag 11. Dezember 2015 at 12:58

    Lecker! Auf die Idee wäre ich nie gekommen – so simpel sie auch ist 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • antworten Kuhmagda 11. Dezember 2015 at 21:44

    sehr lecker tönt die ganze Zauberei. Danke für die Inspiration. Ich finde in der Adventszeit gibt es so gute Düfte.Der gebrannte Madelduft gehört dazu. Gestern habe ich in einem Tee Laden meine Nase fast nicht mehr aus den Teedosen halten können. Am liebsten hätte ich in jeder Dose ein Bad genommen 😉
    Herzlich
    Kuhmagda

  • antworten ullatrulla 12. Dezember 2015 at 7:55

    Ich liebe gebrannte Mandeln! Die gehören zu einem Besuch am Weihnachtsmarkt einfach dazu, nur selber gemacht habe ich sie noch nie. Dein Mus ist deshalb genau nach meinem Geschmack 🙂
    Liebe Grüße,
    Daniela

  • antworten gesprächs_STOFF 1. Januar 2016 at 17:59

    An den Weihnachtstagen (oder doch ganz kurz zuvor) bin ich schon bei Pinterest über deinen Blog und dieses Rezept gefallen und jetzt gleich nochmal. Bislang konnt ich mich beherrschen…aber für meine toDoList im nächsten (ähm diesem Jahr) ist es schon vorgemerkt. Mir läuft das Wasser schon bei dem Gedanken daran, im Mund zusammen.
    Liebe Grüsse und Happy New Year
    Anja

  • Schreibe eine Antwort