Allgemein

Hallo Spätsommer + Veränderungen

29. August 2014

Ein bisschen fassungslos war ich ja schon, dass uns der diesjährige August scheinbar wieder keinen Sommer gönnt. Genau zwei Mal haben wir in diesem Jahr unser Boot eingepackt, aufgepumpt und zur Seemitte befördert, um dort Sonne zu tanken, das eine oder andere Radler zu uns zu nehmen und A****bomben-Battles (ohne feinste Garderobe) zu veranstalten  – das sind etwa dreiundzwanzig Mal zu wenig, um von einem richtigen Sommer zu sprechen. Aber gut, mittlerweile habe ich mich damit abgefunden und der Spätsommer/Frühherbst mit seinen ganzen Zwetschgen, Pflaumen, Mirabellen, Feigen, Hortensien, Zwiebelkuchen, Kürbissüppchen und ersten raschelnden Blättern unter den Füßen auf dem Weg zur Arbeit hat ja auch seine guten Seiten.

Ganz besonders in diesem Jahr. Denn neben all den kulinarischen Höhepunkten steht der Herbst 2014 für den Liebsten und mich auch für eine große Veränderung. Wir verlassen unser kleines, hübsches Nest und ziehen in eine größere Wohnung. Ich bin ehrlich: als es klar war, dass wir umziehen, war ich erst Mal ein bisschen (gelogen, sehr sehr) traurig. Ich liebe unser kleines Zuhause sehr. Den Holzbalken mitten im Wohnzimmer, den ich als erstes sehe, wenn ich morgens die Schlafzimmertür öffne. Die Dachfenster, die unsere Wohnung mit Licht durchfluten. Den Blick in den Himmel von unserem Sofa aus. Die vielen Erinnerungen, die hier drin stecken. Das hier ist unsere erste gemeinsame Wohnung und dafür war sie geradezu perfekt.

Allerdings muss ich zugeben, dass es uns leider mittlerweile ein bisschen an Platz mangelt. Den Speicher nutzen wir als weiteren Wohnraum (da steht ein weiterer Kühlschrank und eine riesige Sammlung an Gläsern, Flaschen, Tortenplatten und Co), die Waschküche im Keller dient als Erweiterung des Kleiderschranks und unsere Küche platzt mittlerweile wirklich aus allen Nähten. Davon abgesehen wäre es wirklich schön, ein richtiges Büro zu haben, in dem ich ein Fotoset auch mal stehen lassen kann, ohne dass gleich die ganze Wohnung in Mitleidenschaft gezogen wird.  

Ein Büro, ein Gästezimmer, eine größere Küche, ein Kachelofen, eine Badewanne und das allerbeste: eine riesige Terrasse – alles Dinge, auf die ich mich freue und die mich fast vergessen lassen, dass die Wohnung im Erdgeschoss liegt und dass wir sie komplett renovieren und sanieren müssen. Aus einem hübschen, lichtdurchfluteten, modernen Dachgeschoss in ein altmodisches, dunkleres Erdgeschoss zu ziehen, fällt mir nicht leicht. Ich scheue mich vor der vielen Arbeit neben einem Mehr-als-Vollzeitjob. Scheue mich davor, monatelang auf einer Baustelle und evtl. jahrelang in einem Provisorium zu wohnen, bis das Geld für die nächste Sanierung vorhanden ist. 

Aber ehrlich gesagt: der Gedanke daran, uns ein neues Nest zu bauen, macht mich auch glücklich. Der Gedanke, abends ein Schaumbad nehmen zu können. Der Gedanke, dass wir nie wieder einen Sommer ohne Terrasse verbringen werden. Der Gedanke, Freunde zum Grillen einladen und dann draußen essen zu können. Der Gedanke, eine Kirschpflück-Party im Garten zu veranstalten. Der Gedanke, morgens Brot backen zu können, ohne dass der Liebste gefühlt zwei Meter weiter noch schläft und vom Lärm aufwachen könnte. Der Gedanke an ein knisterndes Feuer im Kachelofen.

Diese und noch tausend mehr gute Gedanken vertreiben die Sorgen über zu viel Arbeit. Wir tun, was wir können und wann wir können. Und am Ende wird es sicher großartig und ich werde über mich selbst das Köpfchen schütteln! Ich bin und bleibe eben ein Sorgenkind!

Habt es schön!
Nadine

Hübscher Teller von Tine K, auf dem die Zwetschgen und Feigen liegen: Martha´s*

*Link zu meinen Sponsoren

Das könnte dir auch gefallen:

21 Kommentare

  • antworten Miri Seier 29. August 2014 at 6:49

    Das ist so aufregend, oder? Es wird trotz der ganzen Arbeit, dem Staub, dem Warten auf das Geld zum Weitermachen und allem, was sonst so nervt, nicht nur gut, sondern wunderbar werden. Das kannst Du mir glauben, ich hab ja umbaubedingt mehrere Monate ohne Küche gelebt, Silvester auf einer Baustelle verbracht und könnte eigentlich jetzt auch schon wieder eine Wand herausreißen. 🙂
    Es geht vorbei und – was ja ganz beruhigend ist – es gibt selbst mitten im Chaos wunderbare Momente. Manchmal geht nichts über ein kaltes Bier zwischen Bauschutt. Ihr macht das schon, schalt das kleine Sorgenkind so gut es geht ab und stürz dich rein! <3
    Liebe Grüße!

  • antworten www.flowersonmyplate.de 29. August 2014 at 6:52

    Ach meine Liebe, das sind doch tolle Neuigkeiten! Irgendwann ist es immer an der Zeit für Veränderungen, egal, wieviel Angst sie einem vielleicht zuerst machen, aber wie du schon selbst sagst: im Nachhinein wirst du dich wundern, dass du dir so viele Sorgen gemacht hast 🙂 Ich wünsche euch fürs neue Heim alles Liebe und für mich ist es sonnenklar, dass ihr daraus schon ganz fix eine eigene neue Liebelei zaubert!

  • antworten Kerstins Zuhause 29. August 2014 at 7:02

    Hallo Nadine,
    Deine Gedanken kann ich voll und ganz verstehen, aber sehe es positiv.
    Es kommt eine spannende Zeit und Du/Ihr kannst/könnt das neue Heim so
    herrichten wie Du/Ihr es mögt. Das wird bestimmt ganz toll. Viel Erfolg dafür.
    Und Deine Hortensien sehen in der schlichten Glasvase sehr hübsch aus.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Kerstin

  • antworten Whitelivingno7 29. August 2014 at 7:08

    Hallo Nadine,
    das sind doch schöne Neuigkeiten. Herzlichen Glückwunsch zur neuen Wohnung.
    Aber ich kann dich gut verstehen. In unserem Häuschen ist leider auch noch sehr viel provisorisch. weil die Renovierung einfach zu viel Geld geschluckt hat und immer noch schluckt 🙁
    Aber man weiß wofür man es macht und sich ein gemeinsames Nest für die Zukunft zu bauen ist etwas ganz wunderbares.
    Und hey, du hast dann eine Terasse 🙂
    Ganz ganz liebe Grüße
    Linda

  • antworten Dressed with soul 29. August 2014 at 7:09

    Oh, das sind ja wundervolle Neuigkeiten! Auch wenn sicher die Arbeit damit verbunden ist, die Du befürchtest, weiß ich aus eigener Erfahrung, dass sich am Ende alles mehr als lohnt 🙂 Viel Erfolg!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  • antworten zwergenprinzessin 29. August 2014 at 7:26

    wie schöööön, nadine! ich kann deine sorgen absolut nachvollziehen, aber die aussichten aus deinem letzten absatz: da wird einem richtig warum ums herz!
    ich wünsch euch viel kraft & wenig stress beim umzug & -bau & bin schon sehr gespannt auf euer neues nest! alles liebe!

  • antworten Julia 29. August 2014 at 7:31

    Liebe Nadine,
    ganz viel Erfolg beim Umbauen und Umziehen wünsche ich euch! Ihr macht es euch ganz sicher sehr gemütlich und schön, auch wenn die unsanierte Wohnung das bisher noch nicht verheißt.:)
    Alles, alles Liebe und mach dir nur so viele Sorgen wie nötig!<3

  • antworten Magicwoman 29. August 2014 at 7:34

    Hallo liebe Nadine, oh was für wunderschöne, aufregende Neuigkeiten, aber auch viel Arbeit die auf euch zu kommt. Aber glaub mir dass lohnt sich alles wenn du dann am Kamin sitzen kannst und ein Gläschen mit dem liebsten genießen, wird das alles vergessen sein.
    Wunderschön sind deine weißen Hortensien in der schlichten Glasvase daneben die Zwetschgen und Feigen, was für eine tolle Kombi.

    Lieben Gruß

    Andrea

  • antworten scrapkat 29. August 2014 at 8:51

    Liebe Nadine,
    ich wünsch euch alles Gute für eure neue Wohnung 😀
    Um den Kamin beneide ich Dich jetzt schon 😉
    Viel Spaß beim sanieren, neu Einrichten und dekorieren! Ist doch auch klasse, wenn man sich alles so schön neu herrichten kann wie es einem gefällt!
    Gruß scrapkat

  • antworten lu loveshandmade 29. August 2014 at 10:43

    Uhhhh, toll toll toll! Das wird sicher grooooßartig!! 🙂 Riesig viel Spaß und gute Nerven! Und irgendwann ist dann das neue Nest perfekt! 😉
    Alles Liebe!

  • antworten ja sagerin 29. August 2014 at 12:54

    waahhh! toll! wir stehen auch gerade vor der entscheidung: umziehen oder bleiben?! und mir gehts da genau wie dir: ich will da nicht weg, aber irgendwie doch 😉
    ich wünsch dir ganz viel freude und bestimmt bereut ihr es nicht!
    lg
    bina

  • antworten heimatPOTTential 29. August 2014 at 16:04

    Ich will das alles auuuuch! Vielleicht nicht unbedingt ein Gästezimmer, aber den Rest nehme ich! Grillen im Garten, Schaumbad, Büro, große Küche (am besten eine Wohnküche), einen Kirschbaum und Nestbaulaune. Ich verstehe Deinen Trennungsschmerz, aber ich würde sofort tauschen 😉 Ich suche schon so lange nach einer neuen Wohnung, aber das Licht, das mich morgens im Wohnzimmer durch meine vielen, großen Erkerfenster empfängt, ist mir ein so lieber Genosse, dass ich mich einfach noch in keine andere Wohnung hineinträumen konnte…höchstens in solche, die weiiit über meinem Buget liegen :-/

    Hab eine schöne Nestbauzeit und stellt Euch einfach einen dicken Holzbalken mitten ins Wohnzimmer 🙂

  • antworten Hope Fray 29. August 2014 at 17:40

    Ganz viel Glück, dass dein Kopfkino bald Wirklichkeit wird! Ihr werdet euch sicher auch in Bodennähe ein schönes Zuhause schaffen. Sonst einfach einen Holzbalken an die Decke hängen, dann wird das schon 🙂
    Alles Liebe
    hope

  • antworten Christina 29. August 2014 at 18:38

    Schöööön! Ich freue mich für euch.
    Wir würden auch so gerne mal umziehen, aber leider finden wir einfach nicht das richtige: Mal ist es zu teuer (Düsseldorf!), mal zu klein, mal hat es keinen Balkon, mal ist es in der 6. Etage, im falschen Stadtteil oder dann träumen wir doch davon, ganz woanders hinzuziehen und sagen "Es lohnt sich nun nicht!" – so schwierig!

    Ganz viel Erfolg euch bei allem!
    LG
    Christina

  • antworten Tonkabohne Sabine 29. August 2014 at 18:58

    Liebe Nadine,
    Ich kann Deine Bedenken gut verstehen, das bedeutet einfach mehr Arbeit – Punkt.
    Wenn man dann eh schon mehr als Vollzeit arbeitet ist das schön hart, da kann ich ein Lied davon singen 😉
    Aber ich bin sicher Du wirst es nicht bereuen, denn Du bekommst mehr Platz und Lebensqualität…
    Ich wünsche Euch viel Erfolg beim Nestbau,
    Sabine

  • antworten Signora Pinella 31. August 2014 at 19:08

    Liebe Nadine,
    Danke dem Heidelbergbeitrag von Rebbecca wurde ich auf Dich aufmerksam und freue mich riesig darüber, dass ich dich gefunden habe.
    Dein Post über das Umziehen und Wohnen hat mich gerade sehr berührt. Mein Mann und ich leben im Moment in Italien in einer bereits möblierten Wohnung, was nicht so einfach ist. In der Schweiz haben wir unser "richtiges" Zuhause. Eine Eineinhalbzimmerwohnung, die ich aber von Herzen liebe. und die so günstig ist, dass wir sie während unserem Auslandjahr nicht aufgeben mussten und so alle drei Wochen dorthin zurück kehren können. Wenn wir dieses Daheim dann im kommenden Frühling aufgeben müssen, um in unsere erste grosse, gemeinsame Wohnung zu ziehen, wird mir das Herz bluten. Ich verstehe Dich also sehr sehr gut!
    Bin aber trotzdem sehr gespannt, wie Dein neues Wohnprojekt aussehen wird!
    Liebe Grüsse aus Florenz,
    Signora Pinella

  • antworten Anni Pötit 4. September 2014 at 14:23

    klingt sehr, sehr spannend! das mit dem abschiedsschmerz kann ich gut verstehen, aber das ist wie mit allen abenteuern: einfach machen! es wird sicher großartig.
    liebe grüße
    anni

  • antworten Regenbogenwolke 4. September 2014 at 15:45

    Liebe Nadine,

    euer neues Nest wird sicher wunderschön! Hab keine Angst, gemeinsam schafft ihr das! Und wenn die Arbeit mal Überhand nimmt, dann denk einfach an die Terasse!!! 🙂

    Liebe Grüße,

    Tanja

  • antworten Tammy 4. September 2014 at 19:05

    Wunderbare Neuigkeiten, ich wünsche euch jetzt schon einmal viel Geduld, Spaß und Erfolg bei der Sanierung!

  • antworten Zoé Mozer 7. September 2014 at 15:41

    sehr schöner Post! Viel Erfolg:)
    http://devilreturnsprada.wordpress.com/

  • antworten Wiener Wohnsinn 2. Oktober 2014 at 6:05

    HI Nadine !

    Na ich bin aber schon gespannt, wie ihr eurer neues Zuhause einrichten werdet !
    Viel Freude und gute Nerven ! 🙂

    glg aus Wien
    melanie

  • Schreibe eine Antwort