Allgemein Osterideen

Hallo zurück + ein paar Osterfotos + Rezeptenachtrag

8. April 2013

Hier bin ich nun wieder! Zuerst möchte ich euch gerne danke sagen für eure lieben Worte, Kommentare und Mails bezüglich meiner kleinen Pause. Ich muss sagen, sie hat mir sehr gut getan. Ich konnte ein paar Gedanken ordnen und mir selbst „erlauben“, ohne schlechtes Gewissen weiterzumachen. Wenn man schlechte Nachrichten bekommt, die man einfach nicht ändern kann, sondern akzeptieren muss, kommt einem so ein Blog über hübsche Cupcake-Förmchen und Co ziemlich oberflächlich und lächerlich vor. Das alles erscheint einem dann mehr als unwichtig. Aber als der erste Schock überwunden war, habe ich daran gedacht, wie glücklich mich das fotografieren und der Austausch mit euch macht und dass das selbstverständlich überhaupt nicht lächerlich sein kann, wenn es mir so viel Freude macht.

Unseren geplanten Trip nach Hamburg über Ostern haben wir aus diesen Gründen abgesagt und uns dazu entschlossen, die Feiertage mit unserer Familie zu verbringen. Trotz der Schatten muss ich sagen, dass wir ein paar schöne Stunden zusammen verbracht haben, in denen ich wieder ein Mal gemerkt habe, was für eine großartige Familie ich habe. Ein paar Fotos habe ich natürlich auch gemacht – ganz ohne Hintergedanken, sie hier zu zeigen, habe ich einfach ohne nachzudenken drauf los geknipst. Kein Set, kein zurechtrücken, einfach das fotografieren, was gerade vor die Linse kommt…

Ein paar dieser Fotos möchte ich euch nun aber trotzdem zeigen – zum Beispiel ist der Eier-im-Eierkarton-Trend auch nicht an mir vorübergegangen… Allerdings habe ich mich auf die Lieblingsschoki meines Mannes beschränkt. Eierfärben ist so eine Beschäftigung, die ich höchstwahrscheinlich erst iiiirgendwann als Mama aufnehmen werde. Aber ich sag ja niemals nie – vielleicht finde ich Eierfärben ja großartig im nächsten Jahr. Einen etwas rustikal anmutenden Hefe-Zimt-Zopf habe ich auch gebacken – das Rezept gibt es dann zu Ostern 2014. Am Mittwoch erzähle ich euch aber schon, woher ich die wunderhübsche Tortenplatte darunter habe. Hach, Tortenplatten! Ich sage euch, langsam kann man fast von einem Suchtproblem sprechen…


Und nun kommen auch eeendlich noch die Rezeptnachträge zur Baby-Party:

Himbeer-Mascarpone-Torte

Für die abgebildete, etwa zwölf Zentimeter hohe Torte habe ich am Vortag zwei Mal (hintereinander) das folgende Rezept gebacken und die Ganache vorbereitet.  

Tortengrundrezept

Zutaten für eine Springform mit 20 cm Durchmesser
zwei Eier
100 g Zucker
100 ml Naturjoghurt
100 ml Sonnenblumenöl
150 g Mehl
ein halbes Päckchen Backpulver
optional: etwas Lebensmittelfarbpulver

Zubereitung
Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Eier und den Zucker ein paar Minuten schaumig schlagen. Abwechselnd den Naturjoghurt und das Öl unterrühren. Zuletzt das Mehl und das Backpulver mischen, zum Teig sieben und unterrühren. Optional: Bei einem Tortenboden etwas Lebensmittelfarbpulver zum Mehl mischen. Die Springform mit etwas Sonnenblumenöl einfetten, den Teig in die Springform füllen und ca. 35-40 Minuten backen.

Das Grundrezept des Kuchens ist das Wundertorten-Rezept von Maria: klick.

Himbeerfüllung und Cremebezug

Zutaten
etwa 300 g frische oder Tiefkühl-Himbeeren
ein Esslöffel Speisestärke
ein Schluck Wasser
400 g Sahne
250 g Mascarpone
zwei gehäufte Esslöffel Puderzucker
Mark einer Vanilleschote

Zubereitung
Am Tag, an dem die Torte verzehrt werden soll:
Die Himbeeren mit der Speisestärke und dem Wasser aufkochen, kurz etwas einkochen lassen und dann abkühlen lassen. Die Mascarpone mit dem Puderzucker und dem Mark der Vanilleschote cremig rühren. Die Sahne steif schlagen und dann unter die Mascarpone heben. Die beiden Tortenböden waagrecht mit einem großen Messer oder einem Tortenbodenschneider halbieren. Den unteren Teil auf ein Cake Board legen und gleichmäßig mit einem Drittel der Himbeermasse bestreichen. Dann die nächsten Böden nacheinander draufsetzen und beide ebenfalls mit der Masse bestreichen. Der obere Teil wird nun mit der Mascarponecreme bestrichen und rundherum wird die Torte ebenfalls in die Creme gehüllt.

Die Gänseblümchen sind kinderleicht mit dieser Form herzustellen. Die kann man auch schon ein paar Tage vorher herstellen und luftdicht verpackt aufbewahren.

Kluge Köpfe haben sicherlich bemerkt, dass in meiner Torte ein Tortenboden fehlt… Ich habe zu viel Tortenteig gemacht und dann einen Boden weggelassen, damit die Torte nicht zu hoch wird. Beim Rezept hier habe ich die Mengen aber schon angepasst.


Woher all die Cupcake-Förmchen, kleinen Bienchen, den Fondant und Co sind und wie ich die kleinen Fondant-Bienchen gemacht habe, seht ihr übrigens in diesem Post: klick.

Double-Chocolate-Cupcakes
Zutaten für zwölf Stück:

 

200 g dunkle Lieblingsschokolade
250 g Butter
drei Eier
100 g Zucker
ein Esslöffel Vanillezucker
75 g Mehl
eine Prise Salz
100 g weiße Lieblingsschokolade
125 g Mascarpone
200 g Sahne
Zubereitung:

 

Die dunkle Schokolade in grobe Stücke brechen, zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen und dann leicht abkühlen lassen. Den Backofen auf 175° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Eier, den Zucker und den Vanillezucker fünf Minuten hell, cremig und schaumig aufschlagen und dann kurz die Schokoladenbutter einrühren. Dann das Mehl mit der Prise Salz vermischen und kurz unter den Rest rühren, so dass gerade ein homogener Teig entsteht. Jeweils einen gehäuften Esslöffel des Teigs in die Muffin-Förmchen füllen, etwa 20 Minuten backen und dann vollständig auskühlen lassen.

 

Für das Topping die weiße Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen. Dann die Schokolade mit der Mascarpone verühren und die Sahne vorsichtig unterheben. Mit einer Sterntülle auf die (ausgekühlten) Cupcakes spritzen.

 

Ich wünsche euch eine ganz wunderbare Woche! Wer Lust hat, ist übrigens herzlich eingeladen, noch bis zum 10. April in amberemotions* Lostopf zu hüpfen. Gewinnen könnt ihr eines der hier abgebildeten, wunderhübschen Giulietta-Armbänder*. Hier geht es zum Gewinnspiel: klick*. Beata und ich drücken euch die Daumen!

Habt´s schön!
Nadine

*Werbung

Das könnte dir auch gefallen:

27 Kommentare

  • antworten Tinka 8. April 2013 at 7:38

    Hallo Nadine!!
    Ich verstehe, was Du meinst! In meiner Bloggerzeit hatte ich auch einige schwarze Tage und da kam mir alles total oberflächlich vor, aber jetzt muss ich sagen: gerade die schönen Fotos, die Leichtigkeit haben mich dann eher wieder aufgebaut! Tolle Fotos, auch wenn Du schreibst, sie sind "nur so" geknipst, das sieht man gar nicht!!
    LG
    Tinka

  • antworten www.flowersonmyplate.de 8. April 2013 at 7:40

    Schön dass du wieder da bist, Nadine! Leider fällt mir kein passender, nicht-bescheuert klingender Sinnspruch ein, aber ich drück dich, bin sicher, dass ihr alles gewuppt bekommt und wünsche euch alles Liebe!

  • antworten Juliane 8. April 2013 at 8:07

    Alles Liebe für euch!
    Herzlichst Juliane

  • antworten ...jules 8. April 2013 at 8:19

    schööön, dass du wieder da bist 🙂

    GGLG,
    jules

  • antworten Anja von glueckseeligkeit.blogspot.de 8. April 2013 at 9:19

    Liebe Nadine,
    herzlichen Dank für die schönen Bilder und dass du dich entschlossen hast, doch so schnell wieder zu posten.
    Alles Liebe und viel Kraft,
    Anja von
    http://www.glueckseeligkeit.blogspot.de

  • antworten Becca 8. April 2013 at 9:25

    ..wie schön wieder von dir zu lesen 🙂

  • antworten Detailliebe 8. April 2013 at 9:37

    Hallo Nadine,
    Ich freue mich immer über neue Posts von dir! 🙂

    Schöne Fotos!
    Lieben Gruß, Melanie

  • antworten Saskia rund um die Uhr 8. April 2013 at 9:52

    hallo meine liebe,
    ich freue mich so fröhliche und positive worte von dir zu hören! ich habe die letzte tage viel an dich gedacht ♥

    deine fotos wie immer zum verlieben ♥

    saskia

  • antworten Sinichan 8. April 2013 at 9:58

    Hallo,
    das sieht wirklich alles viel zu schön aus ♥ da werd ich ganz neidisch. Schön, dass du wieder postet! Ich liebe es hier zu lesen und deine wundervollen Bilder anzuschauen!

    Liebe Grüße, Sini ♥

  • antworten Froschmama 8. April 2013 at 11:31

    Im Moment geht hier auch nicht alles so, wie es sein sollte. Und ich finde mein Blog baut mich da eher auf und lässt mich auf andere Gedanken kommen. 🙂

  • antworten Casa del cuore 8. April 2013 at 13:24

    Liebe Nadine

    Schön, dass du wieder zurück bist. Ich habe dich schon sehr vermisst.
    Deine Herzenseinstellung gefällt mir sehr.
    Nicht alles was oberflächlich scheint, muss auch oberflächlich sein. Es kommt doch am Ende immer auf den Menschen an, der dahinter steckt.
    Manchmal brauchen wir solche Pausen, um unser Herz zu prüfen zu erkennen wer wir wirklich sind und mit neuer Lebensfreude und noch tieferer Überzeugung weiter zu gehen.
    Dein Post ist sehr inspirierend und ermutigend.
    Deine Bilder sind wie immer… :-).
    Da braucht man nicht's mehr zu sagen.

    Herzlichst
    Melanie

  • antworten Lisa 8. April 2013 at 15:22

    Ich freue mich wirklich sehr, dass du wieder da bist, denn irgendwie fehlt hier was in der Bloggerwelt! 🙂
    Vielleicht hilft der Blog ja ein wenig, dass du auf andere Gedanken kommst, aber selbstverständlich hat hier auch jeder Verständnis, wenn man mal eine Pause einlegt.
    Manchmal ist das auch besser, denn dann kann man danach wieder komplett durchstarten! 😉
    Ich wünsche dir alles Gute und liebe Grüße,
    Lisa 🙂

    Hier kommt ihr zu meiner Lovely Lounge

  • antworten Sarah ♡ 8. April 2013 at 15:49

    Willkommen zurück! 🙂 Und wieso gibt es wieder so tolle leckere Rezepte?? 😀 Da will ich gleich wieder los backen! LG

  • antworten Kathrin F 8. April 2013 at 16:00

    Ich freu mich auch, dass du wieder bloggst :o) Ich hab einfach aus der Gewohnheit immer wieder mal auf deinen Blog geklickt und habe mich heute um so mehr gefreut, dass wieder ein neuer Eintrag da war. Dankeschön!

    LG Kathrin

  • antworten fr.dots 8. April 2013 at 16:06

    Deine Fotos sind immer super hübsch, auch wenn du nur so drauf los knipst.

    Ganz liebe Grüße aus Wien, Claudia

  • antworten feel wunderbar 8. April 2013 at 16:10

    Hey Nadine,
    ich freue mich sehr, dass du wieder zurück bist!
    Als ich am Anfang von "lächerlich und oberflächlich" gelesen habe, hatte ich schon die schlimmsten Befürchtungen 🙂
    Aber dann hat sich das Ganze ja doch noch gewendet 🙂
    Allerliebste Grüße
    Vivienne

  • antworten Andrea Pircher 8. April 2013 at 16:13

    liebe nadine,
    herzlich willkommen zurück!!
    wow, der kuchen (und klarerweise auch die fotos) kann sich sehen lassen.
    viel spaß weiterhin
    wünscht
    andrea

  • antworten Miss.Tammy 8. April 2013 at 16:18

    Schön, dass Du wieder da bist <3 Willkommen zurück!

  • antworten Flowerstar 8. April 2013 at 16:43

    Schön, dass du wieder da bist! Klar ist der Blog vielleicht nicht wichtig, aber hoffentlich ein schöner Ausgleich – immerhin zauberst du damit ganz vielen Leuten ein Lächeln auf das Gesicht :). Besonders mit so hübschen, farbenfrohen Bildern wie in diesem Post!

    Liebe Grüße,
    Mareike

  • antworten just be. happy! 8. April 2013 at 19:21

    Schön, dass du wieder da bist. Und ganz lieben Dank für das tolle Himbeertorten-Rezept. Mmmmhhh …

    Liebe Grüße
    Nicole
    http://www.justbe-happy.net

  • antworten frl. wunderbar 9. April 2013 at 7:17

    Die Torte und Cupcakes sehen wirklich so zuckersüß aus 🙂
    Da sieht man wirklich ganz viel Liebe!! Dir alles Gute!

  • antworten Ina 9. April 2013 at 20:34

    der BEE kuchen ist soooo perfekt geworden 😀
    und die ganzen anderen bilder auch – so in love!

  • antworten Kateryna 10. April 2013 at 12:15

    Wow, klasse Post! Schöne Fotos und leckere Sachen! ♥

    Würde mich freuen, wenn du auf meinem Blog vorbeischauen würdest!

    Liebste Grüße,
    http://pancakesandphotographs.blogspot.de/

  • antworten Martina 25. Mai 2013 at 21:28

    Hallo Nadine,
    der Post liegt schon eine Weile zurück, ich wollte trotzdem kurz schreiben, wie wunderschön du diese Babyparty vorbereitet hast! Woher sind denn die Minibienchen auf den Cupcakes?
    Liebe Grüsse Martina

  • antworten Mia´s 7. Oktober 2013 at 8:09

    Hallo Nadine,
    ich habe eine Frage zu deiner tollen Torte.
    Du hast sie ja mit einer Sahnemasse eingestrichen, ich habe gedacht Fondantdeko hält nicht auf Sahne.? Wie hat das dann nacher reagiert?
    Grüßle
    Romina

  • antworten Marlene K 24. März 2014 at 11:00

    Liebe Nadine,
    ich lese Deinen Blog nun schon seit einiger Zeit und finde ihn so ansprechend, dass ich manchmal einfach nur zur Entspannung draufgehe und die Rezepte durchsehe.
    Dabei bin ich auf die Mascarpone-Himbeer-Torte gestoßen und habe sie letztes Wochenende für ein Familienfest gebacken. Ich halte mich selten zu 100 % an Rezepte, deshalb sah meine Torte etwas anders aus. Zum Beispiel habe ich die Böden nicht nacheinander backen wollen und deshalb eine 26er- und eine 20er-Springform benutzt und beide gleichzeitig in den Ofen geschoben. Und nur den kleineren Boden dann durchgeschnitten. Gefüllt und mit Creme bestrichen war die Torte dann kuppelförmig. Und da mir Sahnecremes oft zu süß sind, habe ich einen Teil der Himbeeren unter die Creme gemischt. Also eine rosa Torte erhalten 😉 ein super Rezept, und so schnell und einfach! Die Torte wird noch öfters gebacken!

  • antworten Happy little girl 11. März 2015 at 18:53

    Einen ganz wunderbare Torte, so etwas in der Art schwebt mir auch für die Babyparty meiner Freundin vor, da sie keinen Fondant mag, ist das eine super Alternative. Aber mich wunder es, dass du die Gänseblümchen einfach so auf die Creme legen konntest, da ja doch viel Sahne dabei ist. Ging das dann ohne dass die Blümchen verlaufen sind?
    Lieben Gruß

  • Schreibe eine Antwort