Food Hauptgerichte Quiches, Tartes und Pizzen

Herzhafter Apfel-Flammkuchen

25. September 2012

Kleine Vorwarnung: bei uns zuhause gibt es jetzt sämtliche Herbst-Lieblinge im Schnelldurchgang in den nächsten zwei Wochen – also nicht wundern… Den Grund kennt ihr ja und ich schätze keiner von euch hat etwas dagegen, oder? Gestern zum Beispiel gab es einen herzhaften Apfel-Flammkuchen.

Ich weiß nicht, ob es das normalerweise so gibt. Irgendwo hatte ich nämlich das Wort Apfel-Flammkuchen
aufgeschnappt und mich gleich gefragt, ob das wohl auch in der herzhaften
Variante schmeckt?! Apfelscheiben, Zwiebelringe und Speck auf einem Bett aus Crème fraîche sind ziemlich lecker, das weiß ich nun seit gestern. 

Zutaten für vier Flammkuchen:
ein halber Würfel frische Hefe (21 g)
ein Teelöffel Zucker
600 g Mehl + etwas Mehl zum Ausrollen
Salz und Pfeffer
sechs Esslöffel Öl
300 ml lauwarmes Wasser
ein Becher Schmand
ein Becher Crème fraîche
zwei Äpfel
  zwei Zwiebeln
200 g gewürfelter Speck

Zubereitung:
Die Hefe in ein kleines Schüsselchen bröckeln und den Zucker darüber
streuen. So lange rühren, bis die Hefe flüssig wird – klingt erst mal
blöd, klappt aber wirklich… Dann das Mehl, einen Teelöffel Salz, das Öl, das Wasser und die Hefe mit den Händen verkneten. Ich vermenge zuerst alles in einer Rührschüssel und knete dann auf der Arbeitsfläche einen glatten Teig daraus. Den Teig zurück in die Schüssel legen und die Schüssel abgedeckt ins (mit ca. zwei Zentimeter lauwarmem Wasser gefüllte)
Waschbecken stellen. Da dann 45 Minuten gehen lassen.

Jeweils ein Viertel des Teigs
ca. zwei bis drei Millimeter dick ausrollen und auf einem mit Backpapier
ausgelegten Backblech weitere 20 Minuten gehen lassen – solange bis der Ofen vorgeheizt ist. Den Backofen auf 225°C (Umluft) vorheizen und in der Zwischenzeit die Zwiebeln halbieren, in feine Streifen
schneiden und die Äpfel vom Kerngehäuse befreien und in dünne Scheiben schneiden. Den Schmand mit dem Crème fraîche verrühren und die Creme
ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen. Ein Viertel der Schmandcreme auf dem Teig verteilen und mit jeweils einem Viertel der Zwiebeln, der Apfelscheiben und des Specks belegen. Dann auf der untersten
Schiene des Ofens ca. acht Minuten backen.

Wir frieren immer die Hälfte des Teigs in einem fest verschlossenen Gefrierbeutel ein und nehmen dann nur die Hälfte der Zutaten für den Belag bzw. verzichten auf den Becher Schmand.
Quelle des abgeänderten Flammkuchen-Rezepts: KLICK

Übrigens wollte ich euch noch sagen, wie sehr ich mich darüber freue, dass euch mein Wies´n-Freebie so gut gefällt. Schon über 1000 Mal wurde es heruntergeladen und zum Beispiel hier und hier gezeigt. Ich freue mich sehr, wenn ihr mir Fotos schickt, wie ihr die Topper verwendet und außerdem habe ich schon tausend weitere Ideen für euch…

Alles Liebe,
Nadine

Das könnte dir auch gefallen:

24 Kommentare

  • antworten Ilona 25. September 2012 at 8:34

    Das hört sich schon nach Deiner Beschreibung toll an, liebe Nadine. Das Rezept ist erstmal gespeichert.
    Ich grüße Dich ganz lieb, Ilona

  • antworten Sarah Se 25. September 2012 at 8:40

    Das sieht ja mal wieder gut aus!
    Finde die Fotos auch wirklich sehr gelungen.

    LG Sarah

  • antworten Simone 25. September 2012 at 8:41

    Das Rezept habe ich sofort abgespeichert. Das hört sich ja toll an und aussehen tut es auch wunderbar! Mhmmmmm…. GGLG, Simone

  • antworten Pilzchen und Pünktchen 25. September 2012 at 8:47

    Hallo Nadine,
    das Rezept hört sich richtig lecker an. Den werde ich heute Abend gleich mal machen….danschöööön!!!
    LG, Imke

  • antworten Joona 25. September 2012 at 8:56

    Hallo Nadine,
    ich liebe Flammkuchen in allen Variationen und Dein Rezept werde ich schnellstens nachbacken.
    Meine letzte Variation war mit Birnenspalten und Blauschimmelkäse. Das ist für mich der Oberknaller gewesen.
    Liebe Grüße Joona

  • antworten passionforfashionandmore 25. September 2012 at 9:03

    Hallo Nadine

    Mmmh die Kombi mit Äpfel hört sich lecker an! Ich hab sowieso eine Schwäche für Flammkuchen. 🙂

    Liebe Grüsse
    Olivia

  • antworten Kathy 25. September 2012 at 9:17

    Das sieht sooo lecker aus *.*

  • antworten Christina 25. September 2012 at 9:31

    Ganz lecker liest sich dein Rezept. Hier steht bald ein Geburtstag an und ich möchte da gerne deine Wiesn-Cupcakes servieren. Falls es dazu kommt, wird das natürlich verbloggt und an dich weitergeleitet! Freue mich schon drauf.
    Liebe Grüße!

  • antworten ...jules 25. September 2012 at 9:37

    liebe nadine,
    mir läuft das wasser im mund zusammen…*schleck*
    ich mag die kombi aus herzhaft mit bissi süss.

    GGLG,
    jules

  • antworten Schöne Dinge von Sonnenblume 25. September 2012 at 9:46

    mmmh sieht das lecker aus… da bekomme ich ja richtig Hunger.
    Gruß Sonnenblume

  • antworten Lotta 25. September 2012 at 9:47

    Ja, das habe ich auch schon mal gemacht, schmeckt wirklich sehr lecker und geht so schön schnell!!

    Hab einen schönen Tag!

    Lotta

  • antworten Julia 25. September 2012 at 9:56

    Mhhh, ich würde den Speck weglassen, aber das sieht ja so köstlich aus 🙂

  • antworten scrapkat 25. September 2012 at 11:47

    Haaach da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen 😀
    Ich liebe Flammkuchen, herzlichen Dank für das Rezept, das wird gleich bei Gelegenheit mal ausprobiert!

    Gruß scrapkat

  • antworten Hus Finch 25. September 2012 at 12:30

    Sieht und liest sich wirklich sehr lecker.
    Da bekommt man gleich Appetit.

    Carpe diem!
    Lill

  • antworten ililly 25. September 2012 at 15:17

    Apfelflammkuchen hab ich noch nie gehört…sieht und klingt aber unverschämt lecker! LG

  • antworten Eva 25. September 2012 at 16:34

    Herbst-Lieblinge im Schnelldurchgang klingt super! Je schneller du postest, umso mehr Zeit haben wir zum Nachkochen 🙂

    Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf weitere Rezepte, der Flammkuchen ist für's Wochenende fest eingeplant!

    Beste Grüße,
    Eva

  • antworten Sine 25. September 2012 at 16:56

    Ui wie geil! Dann weiß ich ja, was ich mit den restlichen Äpfeln machen kann 😉

    LG, Sine

  • antworten tatjana 25. September 2012 at 18:58

    …der schaut ja auch wieder lecker aus, superschöne Aufnahmen.
    Alles Liebe von Tatjana

  • antworten Ela 25. September 2012 at 19:03

    Wow, sieht schick aus! Für mich als Vegetarierin ja eher nix, aber Flammkuchen mag ich wirklich gern…

    Alles Liebe,
    Ela von http//transglobalpanparty.blogspot.com

  • antworten Teacup-In-The-Garden 26. September 2012 at 5:36

    Yummieh!
    Liebe Grüße,
    Markus

  • antworten BastelMarina 26. September 2012 at 17:07

    Mhm, sehr lecker.
    Ich hab ihn heute gleich getestet und er hat eine 1+* verdient!!!
    Liebe Grüße,
    Marina

  • antworten Eva 26. September 2012 at 19:20

    Ohhh, das sieht aber lecker aus! Das werde ich auch mal ausprobieren!

    Liebe grüße,
    Eva

  • antworten Sabine 1. Oktober 2012 at 5:49

    Herzhaft mit Obst – das mag ich totaaal gern!!!
    Danke für das Rezept und die mouthwatering-Bilder 🙂

  • antworten Ina 10. Oktober 2012 at 12:23

    Hallo Nadine! Ich ahbe gerade zufällig deine Seite entdeckt und bin entzückt ! So tolle Rezepte – und sooo schöne Fotos! Ich versuche mich auch schon einige Zeit als Bloggerin, würd mich freun, wenn du dir meine Seite mal aunschaust!
    Toll, dass du für eure Hcohzeit so viel selbst gemacht hast!
    Ich heirate nächsten Mai, hab mir auch überlegt eine Candybar selbst zu machen – aber ich bin mir nicht sicher,ob mir das nicht zu stressig werden würde…. Hut ab, dass du das alles geschafft hast!!

    Viele liebe Grüße aus dem Kuliversum 😉
    INA

  • Schreibe eine Antwort