Food Geschenke aus der Küche Kuchen, Torten und Törtchen

Hätt´ ich dich heut´ erwartet, hätt´ ich Kuchen da {Løv Organic-Upcycling}

28. März 2014
Løv Organic

Werbung // Ein Ohrwurm am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen, oder? Also, ich persönlich summe schon den ganzen Vormittag „hätt´ich dich heut´ erwartet, hätt´ich Kuuuuuchen da, Kuuuuchen da…“. Und ich würde wetten, ihr nun auch. Das Liedchen passt aber auch perfekt zu meiner Upcycling-Idee, die ich für das Blogger-Oster-Spezial von Løv Organic* umgesetzt habe.

Løv Organic

Die Dosen sind nämlich eindeutig viel zu hübsch, um sie nicht weiterzuverwenden, wenn der leckere Tee mal leer ist. Deshalb habe ich einen Kuchen reingebacken, den man entweder (zum Beispiel zu Ostern) verschenken oder einfach selbst aufessen kann. Man könnte theoretisch auch einen Kuchen in die hübsche Dose backen, wenn der Tee noch nicht leer ist und den Tee für Veras Idee, zuckersüße selbstgenähte Teebeutel verwenden.

Løv Organic
Kuchen in der Dose
Kuchen in der Dose
Kuchen in der Dose
Kirschblüten
Kuchen in der Dose

Perfekt für alle Kuchen- und Teeliebhaber. Zwei-in-Eins-Lösungen fand ich ja schon immer toll. Wie lange der Kuchen in der Dose haltbar ist, kann ich leider gar nicht sagen. Bei uns ca. eine halbe Stunde… Aber wenn ihr die Dose nach dem backen gleich schließt, müsste er zumindest ein paar Tage gut haltbar sein. Eigentlich könnt ihr einfach euer Lieblingskuchen-Rezept benutzen und entsprechend herunterrechnen. Ich habe mein Standard-Cupcake-Rezept halbiert und einfach noch ein paar Kirschen aus dem Garten, die im Tiefkühler überwintert haben, dazugesellt.

Kirsch-Vanille-Kuchen aus der Dose

Zutaten
60 g Mehl
60 g Zucker
ein gestrichener Teelöffel Backpulver
eine Prise Salz
20 g Butter (Raumtemperatur)
60 ml Vollmilch
ein Ei
ein gehäufter Teelöffel Vanillezucker
etwas Puderzucker
eine Hand voll Kirschen (tiefgekühlt, frisch oder aus dem Glas)

Den Backofen auf 170° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das Mehl, den Zucker, das Backpulver, das Salz und die Butter vermischen und dann die Hälfte der Milch hinzufügen und gut verrühren. Das Ei, den Vanillezucker und die restliche Milch in einer Schüssel gut vermengen, dann zu der Mehlmischung hinzufügen und alles verrühren, bis es die selbe Konsistenz hat – für ein fluffiges Endergebnis bloß nicht zu lange rühren. Zum Schluss die Kirschen unterheben. Den Teig in die Teedose füllen, ca. 40 Minuten backen (die Dose ist beim backen offen und der Holzstäbchentest verrät euch, ob er fertig ist) und noch heiß verschließen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen. 

Kuchen in der Dose

Auch eine tolle Upcycling-Idee: Kräuter in die Dosen pflanzen, wie es Rebecca gemacht hat. Ich bin auch großer Fan ihrer Eier-im-Glas-Idee, die sie ebenfalls in ihrem Post gezeigt hat. Aber das ist eine andere Geschichte… Ihr bekommt übrigens immer noch 20% Rabatt auf die tollen Bio-Tees von Løv Organic*, wenn ihr beim bestellen den Code LIEBELEI angebt. Habt ihr auch ein paar tolle Ideen, was man aus den Dosen machen kann? Ich freue mich über Links und wünsche euch ein wunderbares Super-Sonnen-Wochenende.

Habt es schön!
Nadine

*Dieser Post beinhaltet Werbung. Er entstand mit freundlicher Unterstützung von Løv Organic.

Merken

Das könnte dir auch gefallen:

18 Kommentare

  • antworten Nina Kuntz 28. März 2014 at 7:11

    WOW! Super Idee – gefällt mir richtig gut!
    Was kannst du so über den Tee sagen?
    Schmeckt er? Warst du für den Preis zufrieden?

    Nina von http://pustenblumenzauber.blogspot.de/

  • antworten Nadine 28. März 2014 at 7:21

    @Nina, der Tee schmeckt mir fantastisch – ich mach mir den Früchtetee oft als Eistee 🙂

  • antworten Karti 28. März 2014 at 7:36

    Das sieht ja wirklich ganz toll aus 🙂 Ich hatte mal den roten Tee davon, aber er hat mir nicht geschmeckt. Welchen kannst du denn empfehlen, wenn man gerne Früchtetee trinkt und nicht auf Kräuter steht? 🙂

  • antworten Nadine 28. März 2014 at 7:41

    Ganz eindeutig den pinken Wildbeeren-Früchtetee, den ich auch hier auf den Fotos zeige. Der ist suuuper lecker 🙂

  • antworten Felicia G. 28. März 2014 at 12:01

    Was für eine tolle Geschenkidee! Das muss ich auch mal ausprobieren 🙂
    Ich muss gestehen: ich trau mich nie andere Gefäße als Backformen zu verwenden, weil ich immer Angst hab das etwas "unerwünschtes" passiert.
    Aber wenn das klappt, dann ist das echt toll! 🙂

  • antworten Nadine 28. März 2014 at 12:04

    Ich hatte auch ein bisschen Bammel, dass es nicht funktioniert – aber probieren geht über studieren und es hat wunderbar geklappt 🙂

  • antworten Theresa 28. März 2014 at 12:07

    liebe Nadine, was für eine fantastische Idee und dann auch noch so wunderbar fotografiert! Herrlich! 😉 Das werde ich auch mal ausprobieren, wenn die nächste Dose leer ist… Liebe Grüße und dir ein wunderbares Wochenende! Theresa

  • antworten Kathy 28. März 2014 at 16:34

    Das sieht ja wieder lecker aus und die Idee ist einfach toll!

  • antworten Salma 28. März 2014 at 17:28

    DAS ist ja eine geniale Idee!!!

    Ich hätte mir da nur Sorgen gemacht wegen der Farbe? Passiert da nix?? :-/

    Aber ich glaub, das muss ich echt ausprobieren, hab eh schon drei leere Dosen daheim 😉

    GLG
    Salma

  • antworten Nadine 28. März 2014 at 17:53

    Nein, da ist nichts passiert 🙂 Der Kuchen hat auch ganz normal geschmeckt – über Spätfolgen werde ich ggf. berichten 😉

  • antworten Backe Backe Wohnen Andy 29. März 2014 at 8:51

    Den Tee würd ich auch gerne mal versuchen,
    dein Post sieht so schön aus, toll!
    A liabs Grüßle,
    Andy

  • antworten kiki 29. März 2014 at 17:22

    Das ist ja eine super Geschenk Idee!!! Dann muss ich meinen Tee wohl ganz schnell austrinken 🙂
    GGLG,
    Kiki

  • antworten Dori's Day 29. März 2014 at 23:41

    Hallo Nadine, diese Idee ist ja der Hammer! Eigentlich so simple und naheliegend, wie Kuchen im Glas, aber man muss ja erst mal darauf kommen, diese schönen Teedosen für Kuchen zu verwenden.
    Wie gut, dass ich erst diese Woche eine große Lieferung des Tees bekommen habe! (Ich habe die Sonderrabattaktion genutzt) Leider schmeckt meinem Mann der aromatisierte Schwarztee so garnicht, also werde ich wohl eine zeitlang den Kaffee durch Schwarztee ersetzen, bis ich auch eine leere Dose habe in der ich deinen leckeren Kuchen backen kann! Dein Bild mit dem Rezept, würde ich mir auf der Stelle einrahmen und an die Wand hängen! Sooo toll!
    Lieben Gruß, Dori

  • antworten happyserendipity 3. April 2014 at 12:15

    super geil! da weiß ich ja demnächst bescheid. da werden 3 dosen feddisch zuhause 🙂

  • antworten Luki Höhberger 3. April 2014 at 12:51

    Hallöchen,
    was kann ich das bloß sagen -außer WOW!!! Genauso deine Fotos und der Rest des Blogges schaut einfach nur WOW WOW WOW aus!!
    Das schaut sooo toll aus!!! Ich liebe eh schon Kuchen aus dem Glas, weil das so besonders ausschaut, aber in so einer coolen Teedose 😉 schaut es gleich nochmal besser aus.
    Ganz ganz liebe Grüße und mach so weiter!!!
    Lu

    http://www.toertchenkruemel.blogspot.de/

  • antworten BELLE BLANC 10. April 2014 at 8:59

    Wunderschön! Die DosenkuchenIdee finde ich richtig toll… sollte ich auch mal testen.
    LG Mira

  • antworten Cuchikind 14. April 2014 at 6:28

    Sehr süße Idee. Dazu müsste ich den Tee allerdings erstmal leer machen 😉
    LG Steffi

  • antworten Susanne 23. April 2014 at 11:11

    Hallo,
    Als stille Mitleserin hab ich für Ostern ein REzept gesucht, das ich in Gläser kippen kann und mich für deins entschieden. 6fache Menge angerührt, in Bonne Mamman Gläser gekippt, Osternest AUF den Deckel gebastelt und voila, fertig waren die Ostergeschenke. MIR hat dein Kuchen sehr gut geschmeckt (ein Glas mußte ich mir natürlich selbst schenken), und bisher kamen keine Klagen 😉 Danke dafür
    LG
    Susanne

  • Schreibe eine Antwort