Inspiration Selbermachen

Kissenbezug mit Hotelverschluss {Tutorial}

8. Februar 2013

Die Nähprofis unter euch werden jetzt höchstwahrscheinlich erst mal so richtig ausgiebig gähnen und sich dann fragen, was das denn hier soll? Hotelverschluss-Tutorial? Wie langweilig ist das denn? Das lernt ja jeder in der sechsten Klasse. Ja, auch ich hab das mal in der sechsten Klasse gelernt. Um ehrlich zu sein, hatte ich in der Schule jahrelang Nähunterricht. Aber in genau diesem Unterricht war ich so unglaublich schlecht, dass ich tatsächlich seit ungefähr zehn Jahren kein einziges Mal mehr an einer Nähmaschine gesessen habe. Überlegt euch das mal: Mein 14-jähriges Ich hat ein wunderbares Kamel in liebevoller Arbeit genäht und Stunden seiner Freizeit dafür geopfert, um dann eine 4 dafür zu bekommen. Sowas trägt nicht unbedingt zur Näh-Liebe bei. Das hat sich allerdings letztes Wochenende geändert…

Ich hab mir von meiner Mama kurz ihrer Maschine erklären lassen und dann (während sie kochte) einfach wild drauf los genäht. Zur Probe erst mal ein Kirschkernkissen, weil mein altes ein Loch hatte und die Körner dann blöderweise immer rausfallen… Drei Mal hab ich die Nähte wieder aufgetrennt, weil ich nicht zufrieden war und als ich dann geschafft habe, einigermaßen geradeaus zu nähen, habe ich noch drei Kissenbezüge für unsere Couch genäht. Ich präsentiere stolz: die drei fett schwarz-weiß-gestreiften auf dem Foto oben sind von mir! Die anderen Bezüge sind übrigens vom großen Klamotten-Schweden und vom großen Möbel-Schweden. Ich konnte mich noch bruchstückhaft daran erinnern, wie der Hotelverschluss ungefähr funktionierte und legte einfach los. Ich sage euch: ich weiß, warum ich keine Filme schaue, die erst ab 16 Jahren freigegeben sind. Das Stoffzuschneiden war für mich Nervenkitzel genug. Weil, was ab ist, ist ab, nä? Hat aber soweit alles funktioniert… Meine Mama hat mir nach dem ersten Bezug noch erklärt, was ich besser machen kann (muss) und das dritte Kissen wurde für meine Verhältnisse dann schon richtig toll. Ich war jedenfalls stolz wie Oskar! So, und für den Fall, dass ich nun ein oder zwei von euch dazu inspirieren konnte, auch das erste Mal seit zehn Jahren wieder zu nähen, hab ich ein kleines Tutorial für besagten Bezug mit Hotelverschluss erstellt.

Der hier beschriebene Bezug hat die Maße 40×40 cm – Ihr könnt ihn aber natürlich auch in einem anderen Format nähen. Wichtig sind auf jeden Fall jeweils 1 cm Nahtzugabe oben und unten, 1,5 cm Nahtzugabe rechts und links und 12 cm Stoffzugabe auf einer Seite für den Verschluss. Soweit klar, oder? Na dann legen wir mal los:

 

 

 

 

Und? Wer verbringt das Wochenende an der lange ignorierten Nähmaschine? Ich werde zumindest einen Teil des Sonntags wieder damit verbringen, noch mehr Kissenbezüge zu nähen.

Ihr habt bestimmt gemerkt, dass es mich ziemlich stolz und ziiiiemlich happy gemacht hat, die fertigen Kissenbezüge in der Hand zu halten?! Etwas selbst zu machen, macht einfach glücklich – erst Recht, wenn man davor gezweifelt hat, ob man es tatsächlich hinbekommt. Nachhaltig ist es ebenfalls, sich aus einem knappen Meter Stoff selbst Bezüge zu nähen, statt sich zu jeder Jahreszeit neue zu kaufen.

Habt es schön,
Nadine

P.S.: Normalerweise würde ich niemals ein ß inmitten von Großbuchstaben (Versalien) verwenden. Typographisch gesehen ist das sehr falsch und es tut mir auch ein bisschen weh in meinem Gestalter-Herz. Man muss das ß dann in SS umwandeln, weil es das ß nicht als Großbuchstabe gibt. Aber bei dem Wort Maßen ging es nicht anders, weil Massen ja etwas ganz anderes bedeutet. Also, in diesem Sinne: First learn the rules. Then break them.

Das könnte dir auch gefallen:

35 Kommentare

  • antworten Angel of Berlin 8. Februar 2013 at 7:35

    Tolles Tutorial. Ich nähe meine Kissen auch auf diese Weise. Geht super schnell und günstig ist es auch.

    • antworten Nadine I Dreierlei Liebelei 8. Februar 2013 at 7:46

      Ja, das ist wahr! Für die drei Kissen hat ein Meter Stoff gelangt, den ich für 6 EUR beim Möbelschweden gekauft hab 🙂 Günstiger kommt man wohl kaum an Bezüge und der Stolz, den man jeden Tag beim Anblick verspürt, ist auch schon inklusive 😉

  • antworten Katha Strophe // kathastrophal.de 8. Februar 2013 at 7:38

    Ich freu mich sehr über die Anleitung, vielen Dank!

    Leider hatte ich niemals Nähunterricht, aber bald werd ich einfach so loslegen. Ich freu mich schon darauf! 🙂

    • antworten Nadine I Dreierlei Liebelei 8. Februar 2013 at 7:44

      Ich konnte mich auch an so gut wie nichts mehr erinnern und habe mir die Anleitung zusammengereimt und dann von Kissen zu Kissen perfektioniert 🙂 Also: keine Sorgen machen und mit kleinen Projekten anfangen – dann macht´s wirklich großen Spaß!

  • antworten SandyS 8. Februar 2013 at 7:41

    Schön, wenn jemand zum Nähen (zurück) kommt^^ Ich denke, dass viel zu viele Leute noch vor der Nähmaschine scheuen. Aber man kann ja wirklich erstmal "klein" anfangen und wieder Spaß dabei empfinden – und sich später dann auch an schwierigere Projekte wagen^^

    • antworten Nadine I Dreierlei Liebelei 8. Februar 2013 at 7:45

      Ja, mir hat es wirklich großen Spaß gemacht und ich möchte unbedingt ganz viel üben, um mich dann irgendwann evtl. auch an schwierigere Projekte zu wagen 🙂

  • antworten Fräulein*Shafi 8. Februar 2013 at 7:50

    GROSSES ♥ für den "PS"-Absatz! 😀
    Und ansonsten: Dieses Tutorial ist super-duper! Du hast alles sehr süß und sehr verständlich erklärt! 🙂

    • antworten Nadine I Dreierlei Liebelei 8. Februar 2013 at 7:57

      Oooh, du kannst mich bestimmt gut verstehen. Ein Versal-ß tut mir wirklich im Herzen weh – ich hab das auch nur gemacht, weil es in der Schrift tatsächlich ganz gut aussieht und weil ich die Möglichkeit hatte, mich zu erklären 😉

  • antworten Oktoberwind 8. Februar 2013 at 8:10

    Suuuper Anleitung! Ich denke, genau so werde ich meinen nächsten Kissenbezug machen. Den ersten, den ich je genäht hatte, habe ich mit Knöpfen versehen, was eindeutig zu kompliziert für den Anfang war.. aber hey, nun kann ich Knopflöcher mit der Maschine nähen 😀 So kann man auch nur dazu lernen, nicht wahr?

    Vielen Dank auf jeden Fall für das tolle Tutorial! Hab einen wundervollen Start in das Wochenende. Liebe Grüße von mir

  • antworten Kathy 8. Februar 2013 at 8:30

    Ich liebe solche DIY Anleitungen. Toll, danke! =)

  • antworten Constanze W. 8. Februar 2013 at 8:47

    Toll! Ich bin ja auch eine Näheinsteigerin – bisher hatte ich mich nur an kleinere Sachen getraut, außerdem mal Topflappen – freue mich immer über Anregungen sowie Tipps und Tricks. Am Wochenende treffe ich mich extra für eine "Nähparty" mit meiner Schwester, da wird die Maschine also wohl ordentlich rattern.
    (Übrigens breche ich mal eine Lanze für das "scharfe S" – ich mag diessen Buchstaben und find's okay, dass er sich mal zwischen Großbuchstaben tümmelt.
    Alles Liebe,
    Constanze

    "Das wunderbare Leben"
    http://weil-das-leben-wunderbar-ist.blogspot.de/

  • antworten Linchen 8. Februar 2013 at 9:20

    Hallo Nadine,
    ich habe das nicht in der Schule gelernt! 🙂 Hatte keinen Nähunterricht. Dafür hat mich vor 2,5 Jahren das Nähfieber gepackt. Kissen mit Hotelverschluss nähen, finde ich sehr praktisch. Hab allerdings erst eins gemacht… Deine Anleitung finde ich super!
    Hab ein schönes Wochenende und sei lieb gegrüßt von
    Linchen

  • antworten Julia 8. Februar 2013 at 9:21

    Ganz tolle Erklärung, auch für uns Pseudo-Profis 😉
    Liebste Grüße!

  • antworten Salma 8. Februar 2013 at 9:21

    hihi, mir gings ganz ähnlich wie dir 😉 ich hatte auch jahrelang handarbeitsunterricht im gymnasium, aber ich habe ihn GEHASST wie die pest… egal, ob stricken, nähen oder häkeln – es war mir ein graus! in meiner zweiten schwangerschaft hat dann der nestbautrieb voll eingesetzt und ich MUSSTE einfach nähen anfangen 😉

    meine erstlingswerke waren dann auch kissenbezüge und mittlerweile liiieeebe ich meine nähmaschine heiß und innig 🙂

    glg und danke für's tutorial – hotelverschluss hab ich noch nie genäht…

    salma

  • antworten Nord und Süd 8. Februar 2013 at 9:47

    Oh toll! Ich werde mich dieses Wochenende mal mit meiner Nähmaschine vertraut machen und versuchen ein solches Kissen zu nähen! Danke für Deine Mühen! Das sieht schon so toll aus, dass man sofort loslegen will!

    Ein ganz fantastisches Wochenende wünsche ich Dir!
    Alles Liebe von
    Frau Süd

  • antworten Dori's Day 8. Februar 2013 at 10:03

    Hallo Nadine, du wirst es nicht glauben, aber ich habe mir letzte Woche eine Nähmaschine gekauft, gerade aus dem Grund, weil ich es leid bin, soviel Geld für Kissenbezüge auszugeben. (Wenn es nur die Kissenbezüge wären, meist bekommt man ja das Stück Stoff nicht ohne Inlet!)
    Und da ich das letzte mal auch in der Schule an der Nähmaschine gesessen bin, kommt mir dein Tutorial genau richtig! Vielen Dank dir im Voraus!
    Lieben Gruß, Dori

  • antworten Juli - mit Liebe gemacht 8. Februar 2013 at 10:11

    Oh ja so mache ich es auch immer. Erst habe ich die Füllung immer in den Bezug mit eingenäht, aber das macht sich immer doof beim Waschen. Die Methode ist wirklich die allerbeste.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Juli

  • antworten Lesesüchtige 8. Februar 2013 at 10:30

    herzlichsten Dank für das Tutorial – ich hatte übrigens KEINEN Nähunterricht und bin deshalb sehr dankbar für jedes DIY Tutorial was ich als Anfänger verstehe 🙂

  • antworten Stadt oder Land Eltern 8. Februar 2013 at 10:50

    Liebe Nadine, vielen lieben Dank für das Tutorial. Es kommt für mich genau richtig. Ich bin ein totale Nähanfängerin und habe seit zwei Wochen ein kleines Kissen hier liegen, das ich mit einem schönen Stoff beziehen möchte. Es soll für mein Baby sein. Ein bisschen Zeit habe ich deshalb noch, aber mit deiner Anleitung werde ich es hoffentlich in den nächsten Tagen hinbekommen.
    Liebe Grüße, Antonia

  • antworten Karin 8. Februar 2013 at 10:54

    Danke für das Tutorial, das ist echt super!
    Ich bin auch ein Nähmuffel, obwohl ich von Klasse 5-10 nähen musste.
    Aber ich war immer so schlecht, das meine Lehrerin es mir mit nach Hause gegeben hat und meine Mutter dann alles wieder aufgetrennt und neu gemacht hat. Das wusste die Lehrerin auch, aber ich glaube die war so genervt von mir das es ihr egal war :o)

    LG und schönes WE!

  • antworten madmoiselle bambini 8. Februar 2013 at 11:02

    Hach ich wünschte ich hätte eine Nähmaschine!;)
    Schönes Tutorial!

  • antworten Saskia 8. Februar 2013 at 11:59

    Wunderschönes Tutorial!
    Bei dir siehst das wirklich strukturiert und machbar aus – trotzdem bezweifele ich, dass ich es hinbekommen würde!

  • antworten Beauty of life 8. Februar 2013 at 13:12

    Danke für die Anleitung!!! Ich war tatsächlich gerade erst vor kurzem auf der Suche danach. Jetzt brauche ich nur noch schönen Stoff!

    Liebe Grüße Sybille

  • antworten Lary // Lary-Tales 8. Februar 2013 at 13:38

    Die Kissen sind echt schön und der Post ist super gestaltet!
    Ich musste etwas schmunzeln als ich den Anfang gelesen habe, denn ich bin einer der Nähprofis! 😉 Aber nicht jeder lernt sowas, deswegen sind solche DIY's immer toll und selbst bevorzuge einfache 🙂

    Lary

  • antworten soitwasweekend 8. Februar 2013 at 15:55

    Aber aber! Mittlerweile gibt es doch ein Versaleszett! http://versaleszett.de/ – seit 2008 in den Unicode aufgenommen.

    Das Tutorial ist prima, ich lerne auch gerade das nähen an der Maschine. Vielleicht wage ich mich jetzt nächste Woche an einen Kissenbezug. Vielen Dank!

    Grüße,
    Midsommarflicka

  • antworten Lena 8. Februar 2013 at 17:41

    Oja das muss ich gleich nach dem Abi mal ausprobieren, dann kann gibt es für die erste eigene Wohne auch gaaanz viele Kissen geben, dankeschön 😉

    Liebst
    Lena Sophie

  • antworten Wohnraum Zauberidee 8. Februar 2013 at 19:39

    Eine tolle Anleitung, so bekommt wirklich jeder Anfänger ein wundervolles Kissen hin!
    Also ran an die Nähmaschine und nachmachen 🙂

    Viele Grüße und einen schönen Start ins Wochenende
    Steffi von Wohnraum Zauberidee

  • antworten vanilla ♥ 14. Februar 2013 at 17:48

    Rein von der Gestaltung her ist dir dieser Post so wunderbar gelungen 🙂

    http://www.vanillebrause.com

  • antworten sciencemade 15. Februar 2013 at 10:08

    Die Kissen sehen richtig klasse aus und würden perfekt zu meiner Couch passen *zwinker*. Eine Abstinenz von solanger Zeit lässt sich absoult nicht erkennen…
    Alles Liebe,
    Nova

  • antworten Katholie 17. April 2014 at 19:19

    Hallo Nadine,
    ich habe gerade einen Kissenbezug nach Deiner Anleitung genäht und es hat super geklappt! Du hast recht, das fertige, selbstgenähte Produkt dann in den Händen zu halten macht einfach glücklich! 🙂

    Liebe Grüße,
    Katharina

  • antworten Reimer 24. Dezember 2014 at 20:25

    Ich werde mich dieses Wochenende mal mit meiner Nähmaschine … ianfaenger.blogspot.de

  • antworten Monika 3. März 2016 at 7:54

    Ich habe zwei Kissen genäht und sie sind wunderschön geworden. Allerdings war bei mir der Überschlag zu kurz. Entweder habe ich mich vermessen oder ich brauche einfach ein längeres Stück. Vielleicht kann ich es mit Klett verschließen.
    Aber es hat Spaß gemacht. Danke für die Hilfe.

  • antworten Oster DIY Inspiration Part 2 - die kleine botin 9. März 2016 at 7:03

    […] Meine Mädchen bekommen Kissen. Sie lieben ihre Polstersammlung sehr und so passt diese Idee perfekt: Baumwollstoff im gewünschten Maß (50x50cm ist eine gute Mitte) zu einem einfachen Kissenüberzug nähen. Ich habe ihn im „umgekehrten Hotelverschluss“ genäht, hier auch ein bebildertes Tutorial. […]

  • antworten Andrea 27. April 2017 at 20:30

    Wirklich eine tolle Anleitung. Wüsste jemand wo ich so einen Stoff mit Holzdesign kaufen kann, wollte da mal ein Kissen machen.
    Andrea

  • Schreibe eine Antwort