Food Hauptgerichte Quiches, Tartes und Pizzen

Mini-Frühlingsquiche mit Spargel, Zuckerschoten, Tomaten und Feta + Weinempfehlung von Lobenbergs Gute Weine

26. Mai 2015

Dieser Post enthält Werbung.

Jetzt mal ganz im Ernst: die Gartenfachleute, die unseren Garten vor einer Weile um einen riesigen Tannenbaum ärmer und einen Baumstumpf reicher gemacht haben, hätten den doch wirklich mal gerade absägen können. Wie sieht das denn aus, wenn man auf selbigem zwei Weingläser abstellt und beide so schräg stehen, dass nicht mal Lightroom in der Lage ist, alles zu begradigen? Nun ja, ich möchte mal nicht so sein, immerhin haben sie dafür gesorgt, dass es nun jede Menge Tageslicht in unserem Esszimmer gibt und einen kleinen Stehtisch für Garten-Parties haben sie auch geschaffen. Vielen Dank dafür!

Und vom Schrägstand der Weingläser jetzt mal abgesehen, macht sich der Stumpf auch ziemlich gut als Fotountergrund, nicht wahr? Wie für die Mini-Quiche gemacht…

Mini-Frühlingsquiche mit Spargel, Zuckerschoten, Tomaten und Feta
 
Zutaten für zwölf Stück
Teig:
200 g Mehl (ich habe jeweils zur Hälfte Weizen- und Dinkelmehl genommen)
100 g kalte Butter
ein Ei
eine Prise Salz

Belag:
eine Knoblauchzehe
eine Zwiebel
zwölf Stangel Spargel (ich hatte grünen und weißen gemischt)
eine kleine Hand voll Zuckerschoten
sechs Cherry-Tomaten, halbiert
Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Muskat
zwei bis drei Zweige frischer Thymian 
50 g Joghurt
zwei Eier
50 g Feta, mit den Fingern zerböckelt
 
Zubereitung
Die Butter in kleine Stücke schneiden. Das Mehl mit der Butter, dem Ei und dem Salz in eine Schüssel geben und mit den Händen verkneten. Die Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Den Backofen auf 180° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen. Den Teig dünn ausrollen, mit einem Glas Kreise austechen und die Papierförmchen damit auslegen. Den Boden dann mehrmals mit einer Gabel einstechen und für zehn Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit den Knoblauch fein hacken, die Zwiebeln fein würfeln, den weißen Spargel schälen und in etwa zwei Zentimeter große Stücke schneiden, den grünen Spargel waschen und vom holzigen Ende befreien und ebenfalls klein schneiden. Die Zuckerschoten diagonal dritteln und zusammen mit dem Spargel, den Zwiebelwürfeln und dem Knoblauch etwa fünf Minuten andünsten und mit Thymian, Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Muskat würzen. Den Joghurt und den beiden Eiern verquirlen und kräftig mit Pfeffer und Muskat, sparsamer mit Salz würzen. Das Gemüse und die Tomaten auf den vorgebackenen Teig legen, den zerbröckelten Feta und darüber gleichmäßig die Joghurt-Eier-Mischung verteilen. Dann ca. 30 Minuten fertig backen und mit einem Salat und einer Flasche Riesling servieren.

Dazu passt wunderbar: Win Win vom Deidesheimer Weingut von Winning

Ich bin ehrlich, ich habe von Wein überhaupt keine Ahnung… Ich verlasse mich auf die Empfehlung, die mir das Team von Lobenbergs Gute Weine ausspricht und bisher wurde ich nicht enttäuscht. Ich liebe es, mir die Beschreibungen zu den Weinen durchzulesen. An der Leidenschaft, mit der Herr Lobenberg und seine Mitarbeiter ihre Arbeit machen, sollte sich jeder ein Beispiel nehmen. Lest selbst:

„Gerstl: Fassproben im Keller sind für mich in der Regel etwa 60% Arbeit und 40% Genuss. Bei von Winning die 2013er zu verkosten, war aber mindestens 80% Genuss und höchstens 20% Arbeit. Ich habe mich auch überhaupt nicht hetzen lassen, habe jeden Wein bis zum Letzten ausgekostet. Es ist, als hätte ich nochmals eine neue Dimension Riesling kennen gelernt.“

 

 

 

Wer weiß? Vielleicht zählt ja auch beim Wein Learning by Doing und ich muss einfach noch die eine oder andere Flasche öffnen und leeren, während ich mir die Beschreibung dazu durchlese? Ich werde mich bemühen. Immerhin habe ich jetzt erst Mal ein paar Tage Urlaub und sicher die eine oder andere Gelegenheit für ein Gläschen… Ihr müsst mir also verzeihen, wenn ich eure Kommentare evtl. etwas später als sonst veröffentliche – ich bin mit der Fort- und Weiterbildung meiner Wein-Kenntnisse beschäftigt.

Habt es schön!
Nadine

Du möchtest keinen Beitrag verpassen? Hier kannst du mir folgen, wenn du magst:

Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung von Lobenbergs Gute Weine. Vielen Dank!

Das könnte dir auch gefallen:

11 Kommentare

  • antworten Himbeerprinzesschen 26. Mai 2015 at 8:28

    Liebe Nadine,

    wie immer hast Du wunderschöne Fotos gemacht und das Rezept für die Quiches hört sich auch sehr lecker an!
    Hauptsache ist doch dass der Wein schmeckt und nicht das Wissen drumherum!

    Liebe Grüße Nicola von himbeerprinzesschen

  • antworten Lea von Rosy & Grey 26. Mai 2015 at 8:44

    Liebe Nadine,
    die Mini-Quiches sehen himmlisch aus! Bei so einem Picknick im Freien mit Weinchen könnte ich mir die jetzt richtig gut vorstellen 🙂 Fehlt nur noch die Sonne!
    Liebste Grüße
    Lea

  • antworten Jenny 26. Mai 2015 at 9:44

    Die Mini-Quiches sind eine wirklich tolle Idee und bereichern jedes Picknick, so wie Lea schon gesagt hat 🙂
    Liebe Grüße
    Jenny

  • antworten Sophie Kunterbunt 26. Mai 2015 at 13:08

    Wow das sieht toll aus. Die Fotos machen richtig Lust auf ein Sommer-Picknick!! Wunderschön!

    Alles Liebe
    Sophie Kunterbunt

  • antworten Corinne von Coco's Cute Corner 26. Mai 2015 at 14:55

    Ich freu mich schon auf schöne Tage und unser erstes Picknick. Wobei ich befürchte, dass es bis dahin keine Spargeln mehr gibt. Abgespeichert wird es aber, denn die nächste Spargelsaison kommt bestimmt.
    Alles Liebe,
    Corinne

  • antworten Ursel Rabenfrau 26. Mai 2015 at 18:03

    Ich hab' demnächst ein Fest, für die solche Mini-Pizze gut passen würden. Vielleicht funktioniert das Rezept ja auch mit Paprika? Spargel mögen unsere Leute nämlich nicht, leider. Dabei ist er doch so lecker!
    Grüßle
    Ursel

  • antworten ullatrulla 27. Mai 2015 at 18:18

    Ach liebe nadine, das sieht wieder soo hübsch aus bei Dir! Quiche ist immer toll und dann auch noch im Mini-Format? Wunderbar. Nur mit Wein habe ich es bisher nicht soo. Der schmeckt mir einfach nicht (echt wahr, oder ich hab bisher einfach nur Pech/schlechte Plörre gehabt ;-)).
    LIebe Grüße,
    Daniela

  • antworten Tammy 28. Mai 2015 at 15:10

    Wie immer wundervoll fotografiert und der Wein klingt herrlich, ich sollte auch meine Weinkenntnisse erweitern 😀

  • antworten Hope Fray 28. Mai 2015 at 16:39

    Von Wein habe ich leider auch keine Ahnung. Fruchtiges Bouquet, pfeffrig im Abgang und sanfte Tannine sagen mir nichts. Dafür kann ich beim Thema Quiche prima mitdiskutieren und dir so auch sagen dass ich deine für absolut perfekt bezeichnen würde. 🙂
    Alles Liebe
    hope

  • antworten Vera | Nicest Things 29. Mai 2015 at 7:15

    Aaah, von Winning?! Vor dem Weingut stand ich am Pfingstdienstag noch. Wenn ihr nicht schon verheiratet wärt, könntet ihr da wunderbar heiraten… Die haben Louis Ghost Stühle im Restaurant (!!) und einen wunderschönen Innenhof. Den Wein habe ich bisher noch nicht verkostet, aber so wie ich Deidesheimer Wein kenne, kann der nur großartig sein. Das nächste Mal, wenn du Quiche und Riesling am Start hast, sag Bescheid <3 Ich bring dann noch die eine oder andere Flasche für dein Learning By Doing mit 😉

  • antworten Tonkabohne Sabine 30. Mai 2015 at 19:27

    Liebe Nadine,
    Eine tolle Fotokulisse, da macht sich der Stamm super 🙂
    Lauter leckere Sachen…
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Schreibe eine Antwort