Food Kuchen, Torten und Törtchen

Gastbeitrag: Jeanny hat ein Herz für Mirabellen-Himbeere Kuchen mit Mandeln {Zuckerzimtundliebe}

4. September 2013

Man muss nicht nur Feste, nein, man sollte auch unbedingt Früchte feiern, wie sie fallen. Und wenn sie fallen. Besser noch, bevor sie fallen auf eine Leiter steigen und abpflücken. Gerade beehrt uns ja frühherbstliches Steinobst in vielen Farben zur Saison und stimmt langsam auf kuschelige Nachmittage ein.

Ich wäre soweit. Mirabellen machten uns diese Woche schon mal eingehüllt in Buchteln so glücklich, dass ich sie am liebsten festhalten würde. Bleibt noch ein bisschen! Es gibt so viele leckere Ideen, die ich mit Euch noch verwirklichen möchte. Gestern durften sie gemeinsam mit Himbeeren auf einem Mandelkuchen tanzen und eroberten mein Herz im Sturm. Hier für Dich, liebe Nadine, und Deine Leser das Rezept für  

Mirabellen-Himbeere Kuchen mit Mandeln

Zutaten (für eine tiefe Springform von ca. 20x20cm)

200g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
230g Zucker
4 Eier
250ml neutrales Pflanzenöl
40g gemahlene Mandeln
1 großzügige Handvoll Mirabellen, halbiert und entsteint
50g Himbeeren
gehobelte Mandeln
Puderzucker zum Garnieren

1.) Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden der Backform mit Backpapier auslegen, die Innenseiten fetten.
2.) Mehl, Backpulver und Salz mischen, beiseite stellen.
3.) Zucker und Eier mit dem Handrührgerät ca. 5 Minuten lang cremig schlagen. Das Öl hinzufügen.
4.) Die Mehlmischung in den Teig sieben, Mandeln hinzugeben und alles mit einem Rührbesen vorsichtig unterheben. Es sollte alles gut vermischt sein, aber bitte nicht zu lange schlagen.
5.) Den Teig in die vorbereitete Form füllen, mit Mirabellenhälften, Himbeeren und gehobelten Mandeln bestreuen.
6.) Den Kuchen nun ca. 45-50 Minuten lang backen bzw. so lange, bis ein hineingepiekstes Holzstäbchen teigfrei wieder herausgezogen werden kann.
7.) Dann entweder in Würfel, Stücke oder Rauten schneiden oder wie ich hier mit einem Keksausstecher zu Kuchenherzen formieren. Mit Puderzucker bestreuen und wer möchte, reicht dazu geschlagene Sahne. Oder Mandeleis.

All the love in the universe,
Jeanny von Zuckerzimtundliebe

P.S.: Die liebe Jeanny hat heute den letzten Gastbeitrag beigesteuert, am Freitag lege ich wieder los. Rebecca, Vera, StefVivi und Jeanny – ihr großartigen Frauen! Vielen Dank noch mal für eure schnelle Hilfe, ich weiß das wirklich sehr zu schätzen!

Habt es schön!
Nadine

Das könnte dir auch gefallen:

11 Kommentare

  • antworten Detailliebe 4. September 2013 at 6:23

    Die Fotos sind wunderschön, Mirabelle und Himbeere klingt nach einer super Kombi, das Rezept speicher ich mal ab :).

    Liebe Grüße, Melanie

  • antworten Alex backt 4. September 2013 at 6:35

    Da muss ich der Melanie zustimmen die Fotos sind wirklich wunderschön und das Rezept schreit mir zu…."back mich nach" ;-).

    Alles Liebe
    Alexandra

  • antworten p-moments 4. September 2013 at 7:36

    Sehe lecker sehen die Buchteln aus und Jeanny hat wie immer fantastische Rezepte!

    GLG,
    edina.

  • antworten Casa del cuore 4. September 2013 at 7:41

    Mmmmhhh… das klingt nicht nur lecker sonder sieht auch noch super-lecker aus! Tolle Bilder.

    Grüessli
    Melanie

  • antworten Venda 4. September 2013 at 9:02

    Liebe Jeanny, du schreibst so charmant dass du mir gleich ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hast.
    Und die Kuchenherzen sehen toll aus. 🙂
    Liebe Grüße, Venda

  • antworten Miss.Tammy 4. September 2013 at 9:06

    Das sieht wunderbar aus!

  • antworten Flowerstar 4. September 2013 at 13:51

    Aww, die Form ist ja herzig! Und Mirabellen sind eine tolle Idee, die hatte ich dieses Jahr noch nicht. Das sollte ich ändern! Die Kombination mit Himbeeren und Mandeln klingt sehr lecker.

    Liebe Grüße,
    Mareike

  • antworten coalhearted 4. September 2013 at 14:01

    Tolle Gastblogger hast du dir da ausgesucht. An Mirabellen ranzukommen, ist aber leider gar nicht so leicht…

  • antworten tascha 4. September 2013 at 17:34

    wow! das ist das rezept! mirabellen wachsen hier im feld wild. hab zufällig heute welche gepflückt (und genascht 😉 und die himbeern ham wir im garten. freu mich schon drauf! aber austechen find ich zu schade. oder ne idee. die löcher mit sahne füllen und man hat noch nen 2. kuchen :D!

  • antworten nuesselkram 5. September 2013 at 9:00

    Die Früchte feiern wie sie falle, das find ich ja gut 😀

    Ganz liebe Grüße Trina ♥

  • antworten Juliane 12. September 2013 at 6:50

    Sehr schön, wie sich deinen Gastblogger eingesetzt haben! Aber wir freuen uns auch wieder auf dich 🙂
    Herzlichst Juliane

  • Schreibe eine Antwort