Food Kuchen, Torten und Törtchen

Wahnsinn! Schon ein Jahr Liebelei…
Als Dankeschön gibt es für Euch ein fettes Stück
Oreo-White-Chocolate-Caramel-Cheesecake!

25. Januar 2012

Wahnsinn! Ein Jahr Liebelei! Was schreibt man denn in so einem Geburtstagspost? Ich bin ehrlich, ich weiß es nicht! Es kommt selten vor, aber gerade bin ich sprachlos. Und glücklich. Und zufrieden. Und überhaupt – es war ein wunderbares Jahr voller Inspiration! Und das habe ich vor allem auch Euch zu verdanken!

DANKE an jeden einzelnen Leser.

DANKE an jeden einzelnen Facebook-Fan.

DANKE für jeden einzelnen Klick.

DANKE für jeden einzelnen Kommentar.

DANKE für jede einzelne E-Mail von Euch!

Und DANKE an den wundervollen Herrn Liebelei und meine wunderbaren Freunde… das ihr so sehr hinter allem steht, was ich mache und mich immer wieder ermutigt, ist einfach großartig!

Aber jetzt sollten wir mal zum Geburtstagskuchen kommen, oder? Bei DEN Zutaten und DEM Namen kann der ja nur bombastisch sein… Ihr solltet für die Zubereitung ein bisschen Zeit mitbringen – dafür könnt ihr den Kuchen auch „backen“, wenn der Ofen streikt… ist nämlich ein Kühlschrank-Kuchen. Ach übrigens: eigentlich wollte ich die weiße Schokolade ja IN den Kuchen, nämlich in die Käsekuchenmasse, geben… aber ruckzuck war die Masse fertig, auf dem Boden verteilt und der Kuchen stand im Kühlschrank – OHNE weiße Schoki… aber das macht nix! Die gesellte sich einfach AUF den Kuchen zur Karamellcreme… mmmmhhhh! 

Zutaten für eine kleine Springform (18 cm Ø):
ca. 150 g Oreo-Kekse
drei Esslöffel Karamellcreme (selbermachen oder z.B. von Bonne Maman)
drei Blatt weiße Gelatine
100 ml Milch
60 g Zucker
etwas Bio-Zitronenschalen-Abrieb
zwei Eigelbe
250 g Magerquark
200 g Sahne
50 g weiße Schokolade
Karamellcreme nach Geschmack zum Garnieren
Zubereitung:
Die Oreo-Kekse im Mixer zu feinen Bröseln verarbeiten und dann mit der Karamellcreme mischen und verrühren. Diese Masse gleichmäßig auf dem Boden der Springform verteilen und kühl stellen. 
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Milch, den Zucker und die Zitronenschale aufkochen. Drei Esslöffel der heißen Milch mit den Eigelben verquirlen und diese Mischung nach und nach unter die heiße Milch rühren. Die Masse unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Creme etwas andickt. Die Gelatine jetzt gut ausdrücken und mit einem Teelöffel der heißen Creme verrühren, danach in den Topf geben und komplett auflösen. Die Creme durch ein Sieb gießen und ganz abkühlen lassen.
Den Quark gründlich unter die (komplett abgekühlte) Creme rühren. Die Sahne steif schlagen und ebenfalls vorsichtig unterheben. Diese Masse nun auf dem Oreo-Boden verstreichen und den Kuchen mindestens drei Stunden kalt stellen.
Zum Schluss noch mit geschmolzener Schokolade und Karamellcreme garnieren – Fertig!

Wenn ihr beim Wort Gelatine Angst bekommen habt, seid tapfer! Der Kuchen ist wirklich einfach zuzubereiten – da kann gar nichts schief gehen! Und er schmeckt soooo unglaublich lecker, dass ihr Eure Angst unbedingt überwinden müsst!

Nun bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich mich auf viele weitere Jahre Liebelei freue – ich hab schon tausend Ideen in meinem Kopf… wäre schön, wenn die Muse mal aufhören würde mich zu küssen – die soll lieber mal den Papierkram machen!

Achso, die Gewinner des Wedding-Tree-Give-Aways gebe ich später bekannt… Die Gewinner? Jep, ich hab mich spontan entschlossen, zwei Bäumchen zu verlosen… und alle, die keins bekommen, müssen nicht traurig sein – für die gibt es auch noch eine Kleinigkeit.

Alles Liebe,
Nadine

Quelle: Die Käsekuchen-Creme ist von hier, allerdings leicht abgewandelt. Der Rest ist in Eigenkreation entstanden.

Das könnte dir auch gefallen:

23 Kommentare

  • antworten stehrumchen 25. Januar 2012 at 8:42

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Blog.Ich schaue unheimlich gerne vorbei und freu mich über jeden neuen Post. Das Rezept sieht Hammer aus und ich darf es meinem Mann garnicht zeigen, ansonsten sperrt er mich wahrscheinlich so lange in die Küche ein bis ich Ihm den "gebacken" habe 😀
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag und freu mich schon auf deinen nächsten Post. Liebe Grüße Nina

  • antworten Nord und Süd 25. Januar 2012 at 9:08

    HAPPY BIRTHDAY dreierlei liebelei und Dir Nadine lieben Dank für diesen wundervolltollen Blog! Ich freu mich schon auf ganz viel mehr LIEBELEI!

    Alles Liebe von
    Frau Süd

  • antworten Lilou 25. Januar 2012 at 9:43

    Von mir auch Herzlichen Glückwunsch. Ich schaue hier immer gerne herein, weil wirklich alles mit Liebe gemacht ist und das sieht man auch. Der Kuchen spricht da mal wieder für sich: absolut genial.

  • antworten Miss Buttercup 25. Januar 2012 at 10:07

    Herzlichen Glückwunsch!!
    Lasst euch den Kuchen schmecken und genießt den Tag!
    Wenn mein Blog in einem Jahr da ist, wo deiner nun steht, bin ich einfach zufrieden 🙂

    Auf viele weitere Jahre Liebelei!

  • antworten snuggely 25. Januar 2012 at 11:59

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, wirklich wunderschön Dein Blog!!! Mach weiter so, ich brauch das 😉
    Ich nehm dann auch ein Stück Kuchen, danke :=)

  • antworten Kiwi 25. Januar 2012 at 12:13

    Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag!! Ich freu mich schon auf das nächste Jahr:)

    Liebe Grüße Kiwi

  • antworten Nina 25. Januar 2012 at 12:25

    Glückwunsch zum Bloggeburtstag 🙂

    Der Kuchen sieht soo lecker aus!

    Liebe Grüße

    Nina

  • antworten Lia 25. Januar 2012 at 15:03

    Herzlichen Glückwunsch =)
    Und DAKE für so ein TOLLES Rezept!
    Da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen wenn ich nur das Foto sehe..wahnsinn!! Muss ich unbedingt mal nachmachen! *njam*

  • antworten Christina 25. Januar 2012 at 15:49

    Happy Birthday! Na und Danke DIR, dass Du so einen schönen Blog gestaltest. Der Kuchen ist … echt unverschämt!
    … den MUSS ich ausprobieren. 😉

  • antworten CH 25. Januar 2012 at 16:16

    Happy Birthday! Ich freue mich auf ganz viele weitere Posts von dir 🙂

  • antworten Julie 25. Januar 2012 at 20:27

    Ganz ganz herzlichen Glückwunsch Nadine!! Du kannst sehr stolz auf dich sein! Danke für ganz viel Inspiration, du machst das Leben schöner ♥ Jules

  • antworten Anonym 26. Januar 2012 at 6:57

    Happy Birthday to you 😉 Und ich wünsche Dir alles Gute für ein weiteres wundervolles Jahr!
    Nette

  • antworten Katja 26. Januar 2012 at 9:10

    Meinen allerherzlichsten Glückwunsch ƸӜƷ Wow, wie schön wenn man auf ein ganzes Bloggerjahr zurückblicken kann… Ein Ziel, welchem ich jetzt auch mal nachgehe ^^ Ich verfolge deinen Blog seit Neuestem, auch über facebook, und habe schon ein bisschen in deinen älteren Rezepten gestöbert, von denen ich mit Sicherheit das ein oder andere nachbacken werde 🙂 Mach weiter so, liebste Grüße, Katja

  • antworten Vivienne 26. Januar 2012 at 20:12

    Das sieht natürlich auch wieder ganz fabelhaft aus! Alles, alles Liebe und Gute (nachträglich) zum Geburtstag und nur das Beste für die kommenden vielen, vielen Jahre! Liebe Grüße, Vivienne

  • antworten ALEXandra 27. Januar 2012 at 19:31

    OMG – sieht das mal oberlecker aus..
    LG
    ALex

  • antworten Paule 11. Februar 2012 at 19:05

    Auch von mir lieber spät wie nie: Herzlichen Glückwunsch! Der Kuchen ist der absolute Hammer. Wow!! Weiterhin viel Spass beim Bloggen und Teilen. Ganz liebe Grüsse, Paule

  • antworten dreierlei liebelei 12. Februar 2012 at 8:36

    Vielen lieben Dank Euch allen <3 IHR seid der Grund, warum mir das bloggen sooooo viel Spaß macht!

  • antworten Anonym 5. April 2012 at 9:21

    Der Kuchen ist klasse! Habe ihn schon mehrmals gebacken. Aber nicht nur der, der Blog ist einfach toll! Hab hier schon so viele tolle Rezepte und Ideen gefunden. Vielen Dank! 🙂

  • antworten imagininglife 21. Mai 2012 at 7:18

    Ich habe das Rezept dieses Wochenende ausprobiert, wenn auch in ein wenig abgewandelter Form. Der Boden ist zwar leider nicht wirklich fest geworden, aber geschmeckt hat es meinen Freundinnen und mir trotzdem. Einen zweiten Versuch werde ich aber auf jeden Fall starten 🙂

    Liebe Grüße
    Anni

  • antworten aysi 12. August 2012 at 16:17

    habe das Rezept gestern ausprobiert, allerdings mit Agar Agar. Leider wurde die Creme nicht so fest wie ich es mir erhofft hatte 🙁 Aber trotzdem war der Kuchen super lecker!!! Hast du vielleicht eine Idee wie man den Kuchen mit Agartine fester hinkriegen könnte? Vielen Dank nochmal

  • antworten Petra Hennek 8. Mai 2015 at 18:13

    Jetzt erst entdeckt, sieht schwer lecker aus. Aber leider scheiden bei mir immer Gelatinerezepte aus, denn so sehr ich auch versuche es hinzubekommen, immer habe ich Klümpchen drin oder die Masse wird nicht fest und das ist dann i……gitt.

  • antworten Anonym 9. Mai 2015 at 10:20

    Habe den Kuchen bei einer Freundin gesehen und probiert: super lecker, direkt nachgemacht und alle sind begeistert!

  • Schreibe eine Antwort