Cookies, Kekse und Plätzchen Food Weihnachtsideen Weihnachtsrezepte

Shortbread mit Schokolade und Gebrannten Mandeln +
Give-Away {vier Gratis-Flugtickets zu einem Ziel Deiner Wahl}

10. Dezember 2015

Dieser Post enthält Werbung für den Christmas Cookie Contest von Turkish Airlines.

Bitte verstauen Sie Ihr Handgebäck und nehmen Sie Ihr Plätzchen ein. So steht es auf der Seite des Christmas Cookie Contests von Turkish Airlines. Seit Tagen freue ich mich auf diesen Post, weil ich euch erstens endlich dieses Rezept für Shortbread mit Schokolade und Gebrannten Mandeln zeigen möchte und es zweitens nicht erwarten kann, euch auf dieses unfassbar tolle Gewinnspiel aufmerksam zu machen. Zusammen mit drei Mann meiner Wahl hinfliegen, wohin ich möchte? Ich wüsste ja schon ziemlich genau, wen ich mitnehme… Schade nur, dass ich nicht teilnehmen darf. Aber umso größer sind die Chancen für euch! Wo soll es denn hingehen? Sydney? New York? Kapstadt? Ohje, ich muss aufhören, ich bekomme schlimmes Fernweh. Ich verrate euch lieber gleich, wie ihr mitmachen könnt.

 

Egal, ob Makronen, Spritzgebäck, Spekulatius, gefüllte Plätzchen, verschiedene Kipferl oder Marzipankugeln. Jetzt im Advent hat doch fast jeder Hobby-Bäcker seine Favoriten auf dem Plätzchenteller liegen. Einfach bis zum 27.12. um 23.59 Uhr ein Foto von deinem Liebling in die Galerie hochladen und mit ein bisschen Glück gewinnst du die vier Gratis-Flugtickets zu einem Ziel deiner Wahl, die von Turkish Airlines und Chefkoch.de zur Verfügung gestellt werden. Urlaub mit der ganzen Familie oder mit den drei besten Freunden? Könnte jetzt nur noch einen Keks entfernt sein… Eine ganz besondere Überraschung gibt es auch noch für den Gewinner – wie die aussieht, wird aber noch nicht verraten! Der Gewinner wird übrigens von einer Jury ausgewählt und in dieser Jury sitze unter anderem auch ich!

 

 

Mit über 275 angeflogenen Destinationen findet sich mit Sicherheit für jeden das passende Urlaubsziel. Gleich drei Urlaubsziele waren übrigens die Inspiration für mein heutiges Rezept. Ich wollte natürlich unbedingt passend zum Thema ein traditionelles Rezept aus dem Ausland ausprobieren. Nachdem ich ein ganzes Weilchen darüber nachgedacht habe, bin ich letztendlich bei buttrig-zart-mürbem Shortbread hängen geblieben, das typisch für Schottland, England und Irland ist. Ein paar gehackte, gebrannte Mandeln auf die noch flüssige Schokolade gestreut – fertig ist ein Plätzchen, das quasi im Mund zergeht.

Shortbread mit Schokolade und Gebrannten Mandeln

Zutaten für drei Bleche
250 g weiche Butter
125 g feiner Zucker
Mark einer Vanilleschote
450 g Mehl
zwei Prisen Salz
ein gestrichener Teelöffel Backpulver
200 g Vollmilch- oder Zartbitterschokolade
eine Hand voll gebrannte Mandeln (gekauft oder selbstgemacht), in Stücke gehackt

Den Backofen auf 150° (Umluft) vorheizen. Die Butter mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote mit den Quirlen des Handrührgerätes verrühren. Das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver mischen. Die Hälfte davon unter die Butter-Zucker-Mischung rühren. Den Rest mit den Händen einkneten. Der Teig ist etwas bröselig, das ist normal. Ein Drittel des Teiges zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ca. 1,5 cm dick ausrollen. Mit einem scharfen Messer in Rauten schneiden, die Rauten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, etwa 22 Minuten backen und abkühlen lassen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, die Rauten zur Hälfte reintunken, auf ein Rost legen und mit den gebrannten Mandeln bestreuen. Die Schokolade fest werden lassen und das Shortbread dann luftdicht verpacken.

 

Ich knabber nun tapfer an meinen Cookies während ich euch fest die Daumen drücke, dass einer von euch das Rennen um die vier Tickets macht! Ihr könnt schon mal ganz vorsichtig vom ausgezeichneten Essen an Board träumen… Ja, ich hör ja schon auf! Also, auf die Plätzchen, fertig los! Hier geht es zum Gewinnspiel und hier zu den Teilnahmebedingungen.

Habt es schön!
Nadine

Du möchtest keinen Beitrag verpassen? Hier kannst du mir folgen, wenn du magst:

Das könnte dir auch gefallen:

9 Kommentare

  • antworten iodundnatrium.com 10. Dezember 2015 at 7:12

    An selbstgemachte gebrannte Mandeln habe ich mich ja noch rangetraut. Aber bei dir sehen die ja fantastisch aus! Evtl. sollte ich auch mal…

  • antworten Svenja 10. Dezember 2015 at 7:58

    Liebe Nadine,
    sowohl dein Shortbread-Rezept als auch die Aktion klingen fantastisch!
    Viele liebe Grüße, Svenja

  • antworten Steffi 10. Dezember 2015 at 8:46

    Ich liebe Shortbread! Und das auf deinen Fotos sieht richtig lecker aus! Und gebrannte Mandeln dürfen natürlich niemals fehlen im Winter. Das Gewinnspiel ist selbstverständlich auch der Hammer! Vielen Dank für die Inspiration!

    VG, Steffi

  • antworten rehlein backt 10. Dezember 2015 at 11:31

    Was für eine großartige Chance, da möchte ich unbedingt teilnehmen! Leider sagt mir mein Browser, die Seiten seien keine vertrauenswürdige Verbindung. Geht das nur mir so?

    Danke jedenfalls für den Hinweis, ich schwelge schon in Reiseträumen! <3

    Liebst, Rebecca

    • antworten Dreierlei Liebelei 10. Dezember 2015 at 11:33

      Liebe Rebecca, bei mir ist die Verbindung sicher! Ich gebe das aber mal weiter, danke für die Info 🙂

    • antworten rehlein backt 10. Dezember 2015 at 11:48

      Ich benutze den Firefox-Browser, falls das relevant ist. Mit Opera ging es ohne Meldung.

  • antworten Jana | Herzkuchen 10. Dezember 2015 at 14:55

    Liebe Nadine,
    das ist ja mal ein sehr sehr toller Gewinn 🙂 Ich habe bei dem trüben Wetter zur Zeit tierisches Fernweh und würde nichts lieber tun als mich einfach in den Flieger zu setzen 🙂 Da mache ich gerne mit.
    Viele Grüße,
    Jana

  • antworten Kinderkuecheundso 10. Dezember 2015 at 21:23

    Hallo Nadine,
    ich habe die Fotos schon auf Instagram gesehen und fand sie köstlich! Gaaaanz lecker! Und sehr schön!
    LG
    Martina

  • antworten Gebranntes Mandelmus – Dreierlei Liebelei 8. November 2016 at 8:23

    […] egal, ob pur vernascht, gehackt auf Plätzchen gestreut, in Form eines Zimtparfait mit gebrannten Mandeln oder wie hier zu einem Mus verarbeitet – […]

  • Schreibe eine Antwort