Weihnachtsideen

In der Weihnachtsliebelei… Drei Verpackungsideen für Plätzchen

25. November 2013

Ab heute ist es offiziell: wir haben Eisblumen am Fenster und süßer Madarinenduft liegt in der
Luft. Ich leg jetzt die Michael Bublé-Christmas-CD ein und stell die
Adventsstimmung an. Immerhin ist diese Woche der erste Advent und da möchte ich dann wirklich schon die ersten Plätzchen servieren oder hübsch verpackt als Mitbringsel mitbringen. Ich persönlich mag Plätzchen-Päckchen am Anfang der Adventszeit lieber als am Ende. Da ist die Stimmung noch so frisch und man hat sich noch nicht durch sämtliche Weihnachtsmärkte der Region (wir besuchen schon alleine drei schöne Märkte in unserer unmittelbaren Umgebung) gefuttert. Und aus diesem Grund starte ich meine Weihnachtsliebelei auch mit diesem Post.

Die Plätzchen, die ihr hier auf diesen Fotos seht, sind allerdings schon lange Geschichte. Ich habe in diesem Jahr nämlich schon Ende September die Weihnachtsbäckerei eingeläutet und für Sanella diese drei Verpackungsideen fotografiert. Ich habe die Fotos bisher noch nirgends entdeckt – ihr vielleicht?! Sagt ihr mir Bescheid, wenn euch die obigen Lebkuchenmännchen aus irgendeiner Zeitschrift anlachen?

Der Mann verdient übrigens auch Lob und Anerkennung: er half nämlich geduldig beim verpacken und sorgte selbstlos
dafür, dass die Models nicht umsonst gebacken wurden – aufopferungsvoll nahm er sich der Kekse an.

Die Rezepte hatte ich aus der Sanella-Rezeptbroschüre, unsere Favoriten waren ganz eindeutig diese hier:

Schoko-Cookies mit Macadamia-Nüssen und Cranberries

Zutaten
125 g SANELLA
125 g Brauner Zucker
ein Ei
175 g Mehl
ein Teelöffel Backpulver
eine Prise Salz
100 g weiße Schokolade
75 g Macadamianüsse (auch gern gesalzen)
30 g getrocknete Cranberries

Den Backofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Sanella, Zucker und Ei mit den Quirlen des elektrischen Handrührers glatt rühren. Mehl, Backpulver und eine Prise Salz gut mischen und unterrühren. Die Schokolade und Macadamianüsse grob hacken. Beides mit den Cranberries unter den Teig mischen. Den Teig esslöffelweise mit Abstand auf mit Backpapier belegte Backbleche setzen, nach Belieben mit dem Messerrücken oder der Hand etwas flach drücken. Die Cookies im vorgeheizten Ofen 12-17 Minuten hellbraun backen. Sie dürfen noch ein wenig soft aus dem Ofen kommen. Auf dem Blech abkühlen lassen und zum Schluss hübsch verpacken und Lieblingsmenschen glücklich machen.
Habt ihr auch schon gebacken? Zwei Sorten und ein weihnachtliches Dessert habe ich diese Woche geplant – ein sehr ehrgeiziges Ziel, wenn ich so in meinen Kalender schaue… Aber ich hab ja
Michael Bublé als seelische und moralische Unterstützung.

Habt es schön!
Nadine

P.S.: Die meisten meiner Verpackungsmaterialien sind übrigens von Casa di Falcone*.

* Link zu meinen Sponsoren

Das könnte dir auch gefallen:

31 Kommentare

  • antworten Julia 25. November 2013 at 10:40

    Meine Liebe,
    das kommt ja genau richtig, ich überlege noch, wie ich meine PAMK-Gebäcke hübsch versende:)
    Hab einen guten Wochenstart
    Julia

  • antworten Tanja 25. November 2013 at 10:54

    Ich möchte am WE schokoladenbrot und Snickerdoodels backen.
    Gute Idee gleich mal die weihnachts CD rein zu schmeißen!
    V.a. Meine Jungs sind nicht da, da kann ich die Lautstärke weng aufdrehen

    Viele Grüße
    Tanja

  • antworten fashionleaderandkitchenhero 25. November 2013 at 11:10

    Super tolle Verpackungsideen. Da mach ich bestimmt was von nach.
    liebe grüße, greta von
    http://fashionleaderandkitchenhero.blogspot.de/

  • antworten Madline 25. November 2013 at 11:34

    Schön verpackt und das Rezept klingt super lecker!

  • antworten Ann-Katrin 25. November 2013 at 12:30

    Oh nein, die Verpackungen sind echt herzallerliebst! Schade, dass ich kein Deko-Gen habe – bei mir sieht das alles immer nach Kindergarten aus, wenn ich fertig bin 🙁 Danke auch für das tolle Rezept!! LG 🙂

  • antworten Evelyn Theus 25. November 2013 at 12:36

    Das sind richtig schöne Verpackungen. Die Etiketten im ersten Bild mit dem Stern und dem Spitzenband find ich herzallerliebst.
    …Da bekomme ich doch gleich Lust zum selber backen….:-)
    LG
    Evelyn

  • antworten Christina 25. November 2013 at 12:49

    Ich klatsch gerade mal wirtuell ab, weil ich die CD auch so gerne höre und das nur, wenn ich in der Weihnachtszeit in der Küche stehe! Ich mag deine Verpackungen sehr. Und im Keller sind noch bunte Eisbecher, die ich in Holland gekauft habe. Jetzt weiß ich wofür ich die nehme…
    Danke dafür und liebe Grüße, Christina

  • antworten Annerose 25. November 2013 at 13:22

    Das sind ja drei hübsche Ideen, gefallen mir alle, allerdings sind die kleinen Lebkuchenmännchen in der Schachtel meine Favoriten, süß sieht das aus und ich denke da freut sich jeder Beschenkte. Sehr schön hast du das gemacht.
    Liebe Grüße Annerose

  • antworten Babs Helferich 25. November 2013 at 13:22

    richtig schön 🙂
    LG Babs

  • antworten einfallsReich amy k. 25. November 2013 at 13:38

    entzückend verpackt und köstlich gebacken!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

  • antworten gestempeltundnichtgedruckt 25. November 2013 at 14:03

    Toll , toll und nochmal toll!
    Werde das Rezept ausprobieren hört sich super lecker an.
    LG
    Dani

  • antworten Sabinas-Life 25. November 2013 at 14:29

    Sehr sehr hübsche Verpackungen!
    Liebe vorweihnachtliche grüße, Sabina

  • antworten Myriam 25. November 2013 at 14:51

    Eine Verpackung schöner als die andere. Der kleine Mann 🙂 ist jedoch mein Favorit – einfach süüüüüüüüüüüüüüüüß
    Internette Grüße Myriam

    ♥Ein Klick und Du bist auf meinem Blog♥

  • antworten Cathi Blume 25. November 2013 at 15:27

    Mhhhh…. warum hast du die nicht selber gegessen? Die schmecken doch bestimmt wahnsinnig lecker! Schade, dass ich nicht mit deinem Mann tauschen durfte 🙂
    Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

  • antworten thelittlediamonds 25. November 2013 at 15:56

    Wunderschöne Verpackung ^^

    xx Alina
    http://www.thelittlediamonds.blogspot.de

  • antworten madmoiselle bambini 25. November 2013 at 17:13

    Hach das sieht so schön aus! Ich bin mal wieder vernarrt in deine Bilder und könnte die ganze Zeit deinen Post rauf und runter scrollen um sie mir immer wieder anzuschauen! ;D
    Liebe Weihnachtsgrüße,Sarah

  • antworten Franzi 25. November 2013 at 20:53

    die plätzchenpäckchen sehen ja mal süß aus 🙂 ich esse immer gern welche, aber gegen ende der weihnachtszeit ist es echt nicht mehr so was besonderes, da freut man sich am anfang der adventszeit doch mehr darüber 🙂

    liebe grüße 🙂

    http://evrythingiheart.blogspot.de/

  • antworten G wie Gabriela 25. November 2013 at 21:29

    Liebe Nadine
    Ganz toll, die Verpackungen und auch die Fotos.
    Ich hab vor kurzem Konfitüre ganz ähnlich verpackt. Schau mal da: http://www.gwiegabriela.blogspot.ch/2013/10/konfiture-aus-zwetschgen-nektarinen.html
    Herzlichst
    Gabriela

  • antworten Nadine von Heim und Herd 25. November 2013 at 21:57

    Das sieht toll aus! Ich halte die Augen offen, ob ich dein Bild irgendwo entdecke :)! Liebe Grüße und noch eine schöne Woche, Nadine

  • antworten Julia 25. November 2013 at 22:19

    Ich blogge schon seit Wochen nur noch Weihnachtsrezepte, dann muss ich das nicht mehr so kurz vorher tun 😉 Und es gibt einfach auch so viele Rezepte, da gehen einem die Ideen auch nicht aus.
    Deine Fotos und Gebäcke sehen wiedermal wunderbar und perfekt aus. Genial!

    Liebste Grüße,
    Julia

  • antworten Tina Tausendschoen 26. November 2013 at 8:09

    Ach, wie toll verpackt… das sieht wirklich herzallerliebst aus!

    LG Tina

  • antworten Sandra M. 26. November 2013 at 8:58

    Wunderschön sind sie geworden. Ich mag ganz besonders die mit dem Cupcakeförmchen 🙂

  • antworten Mia 26. November 2013 at 9:03

    Wunderschön verpackt, da nehme ich doch gleich mal ein paar Ideen für mein PAMK-Päckchen mit, vielen lieben Dank <3

    Liebe Grüße,
    Mia

  • antworten StyleKULTUR 26. November 2013 at 9:07

    Einfach traumhaft! <3
    Alles Liebe,
    Sarah

  • antworten Seelenschmeichelei 26. November 2013 at 11:57

    Bis gestern Abend hab ich sie noch wacker ignoriert, die Weihnachtsstimmung. Jetzt bin ich ihr erlegen. Gestern Abend Punsch, heut Deine hübschen Packaging-Ideen, heut Abend Weihnachtsmarkt und am Donnerstag das erste Weihnachtsessen. Ho ho ho.

    Sonnig-frostige Wintergrüße
    Conny

  • antworten Felilein 26. November 2013 at 19:11

    Wow, sind die toll verpackt, der absolute Hammer!
    Danke für die tollen Ideen!
    Auch wenn ich selbst eher unfähig angeht, was so etwas angeht, ich versuche das mal nachzumachen, danke für die tollen Ideen!

  • antworten tatjana 26. November 2013 at 19:18

    …..superschöne Ideen, ganz besonders toll finde ich die Verpackungsidee mit der Ausstechform, ganz süß.
    Liebe Grüße von Tatjana

  • antworten lunasphilosophy 27. November 2013 at 19:56

    Oh wie cool! die Cupcake-Cups und dazu direkt der passende Ausstecher. Super Idee. Wird gnadenlos geklaut. 😀

    Liebe Grüße von der Natali aka Luna

  • antworten Ramona von Küchentagebuch 28. November 2013 at 19:18

    Die Ideen kommen genau richtig 🙂 Vor allem die Cupcake-Cups gefallen mir. Das werde ich direkt umsetzten.
    Bisher habe ich 24 Plätzchensorten fertig. Und ich bin jetzt dafür auch ganz schön K.O. 🙂

    Liebe Grüße
    Ramona
    http://mein-kuechentagebuch.blogspot.de/

  • antworten Karla 12. November 2016 at 11:33

    Sanella? Würg. Wie kann man nur sowas benutzen? Und auch noch anderen zumuten?
    Als veganer nimmt man natürlich gute vegane Margarine ohne tierische Bestandteil. Ansonsten Butter, sonst ist man ein Vollbanause.

    • antworten Dreierlei Liebelei 12. November 2016 at 12:48

      Eigentlich geht es in dem Post ja hauptsächlich um die Verpackungsideen. Und gesponsert wurde dieser Post von Sanella, ja. Vor drei Jahren habe ich Sanella zum Backen verwendet, heute mach ich das nicht mehr. Heute nehme ich Butter. Allerdings verurteile ich niemanden, der es anders macht oder beleidige ihn als Vollbanausen. Ich finde deinen Tonfall etwas schade, das hat nichts damit zu tun, anderen mitzuteilen, was genau du am Produkt nicht gut findest – du hebst lediglich dich selbst als „besser als alle anderen“ hervor.

    Schreibe eine Antwort