Desserts Food Kuchen, Torten und Törtchen Weihnachtsideen Weihnachtsrezepte

Brownie mit Spekulatius-Sahne und Glühwein-Kirschen {Weihnachtsdessert}

14. Dezember 2013

Kennt ihr die Geschichte vom kleinen Michel aus Lönneberga, der zusammen mit seinem Schwein und den Hühnern unerlaubterweise die in Schnaps eingelegten Kirschen aufgegessen hat? Ähnlich könnte es einem bei diesem Dessert ergehen, wenn man es mit den Kirschen so übertreibt, wie ich es für das Foto getan habe… Völlig selbstlos habe ich die nämlich danach auch alle aufgefuttert. Aber so schlimm war es nicht – versprochen! Ein lauwarmer Brownie-Stern mit weihnachtlicher Spekulatius-Sahne und heißen Glühwein-Kirschen. Mmhhh, sooo lecker! Da bringt man doch gerne ein Trunkenheits-Opfer.

Die Brownies, die Sahne und die Kirschen kann man super vorbereiten und dann weihnachtlichen Gästen servieren. Schmeckt nämlich auch super, wenn es nicht mehr lauwarm ist… Aber nur als Einzelkomponenten vorbereiten und dann frisch auf einem Teller servieren.

 

Brownie mit Spekulatius-Sahne und Glühwein-Kirschen 

 

Zutaten für eine 36 x 12 cm große Form
130 g dunkle Lieblingsschokolade
170 g Butter
zwei Eier (Raumtemparatur)

70 g Zucker
50 g gemahlene Mandeln

ein Esslöffel Mehl

ein Teelöffel Zimt

Zutaten für die Spekulatius-Sahne:
eine Hand voll Spekulatius-Kekse (im Mixer fein zerbröselt)
ein Becher Sahne
Zutaten für die Glühwein-Kirschen
350 g Schattenmorellen (Abtropfgewicht)
75 ml des Abtropfsaftes
100 ml Rotwein
ein Esslöffel Zucker
ein Teebeutel Glühweingewürz 

Die
Schokolade in Stücke brechen, zusammen mit der Butter über dem
Wasserbad schmelzen und dann etwas abkühlen lassen. Die Mandeln in einem
Topf etwas rösten, bis sie zu duften beginnen – dann abkühlen lassen.
Den Backofen auf 175° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Eier
und den Zucker fünf Minuten hell, cremig und schaumig aufschlagen und
dann kurz die Schokoladenbutter einrühren. Die Mandeln und das Mehl mit
dem Zimt vermischen und ganz schnell unter den Rest rühren, so dass
gerade ein homogener Teig entsteht.Wer wie ich eine Form mit herausnehmbarem Boden
benutzt, sollte sie vorher mit etwas Backpapier auslegen. Etwa 20 bis
25 Minuten backen – wenn nur noch ganz wenig Teig an einem Holzstäbchen
kleben bleibt, sind die Brownies super. Entweder mithilfe eines
größeren Ausstecher in einer beliebigen Form oder als Quadrate
servieren.

Für das Topping die Sahne steif schlagen und die zerbröselten Spekulatius vorsichtig unterheben.
Für
die Glühweinkirschen zuerst den Rotwein mit dem Glühweingewürz aufkochen
und etwa fünf Minuten kochen lassen. Dann den Zucker, die
Schattenmorellen und den Saft dazugeben und weitere fünf Minuten
köcheln. 

Am
besten den Brownie noch lauwarm mit der Spekulatius-Sahne und den warmen
Glühwein-Kirschen servieren. Da aber alles auch abgekühlt schmeckt,
lässt sich das Weihnachtdessert wirklich gut vorbereiten, wenn man Gäste
erwartet.

Ich für meinen Teil hüpfe direkt in die Küche und bereite unser Advents-Kaffeekränzchen mit meiner Patentante und ihrer Familie vor. Was es gibt? Natürlich das, was ihr hier seht… Und Bratapfel-Spekulatius-Cupcakes und Marzipan-Nougat-Plätzchen und Pfefferkuchenmänner.

 

Ich wünsche euch ein stressfreies drittes Adventswochenende, ihr Lieben!

Habt es schön!
Nadine

P.S.: Habt ihr schon nachgeschaut, ob ihr bei der großen Weihnachts-Verlosung gewonnen habt?
P.P.S.: Merci, an Vivi für die großartige Idee mit den Glühwein-Kirschen ♥

Großer Stern-Ausstecher: Ikea, gibt es aber auch bei minidrops*

* Die Links führen zu meinen Sponsoren.

Das könnte dir auch gefallen:

18 Kommentare

  • antworten Lebenslieben 14. Dezember 2013 at 6:23

    Oh Gooooooott sieht das lecker aus! :O
    Ich glaube das werde ich meiner Familie an den Weihnachtstagen auch mal zaubern. Das ist ja der Hammer!

    Liebe Grüße
    Sophie

  • antworten Sarah 14. Dezember 2013 at 8:23

    Liebe Nadine,
    dieses Dessert ist ein Traum! Die Kirschen, die Brownies… hmmm! Das klingt schon so lecker – ich wette, es schmeckt auch genauso. Vielen Dank für das tolle Rezept. Das merke ich mir sofort.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Samstag. Liebste Grüße von mir,
    Sarah

  • antworten Babs Helferich 14. Dezember 2013 at 10:28

    schaut das LECKER aus 🙂
    LG Babs

  • antworten Da träumt das Lieschen 14. Dezember 2013 at 11:33

    Das sieht wundervoll und so, so, so lecker aus!

  • antworten tatjana 14. Dezember 2013 at 15:22

    Liebe Nadine,
    das schaut umwerfend lecker aus, sehr fein.
    Herzlichst Tatjana

  • antworten madmoiselle bambini 14. Dezember 2013 at 20:47

    Das sieht so wundbar aus!
    Die Geschichte von Michel kenne ich übrigens gut!;) Schaue ich heute noch unheimlich gern!
    Liebe Grüße,Sarah

  • antworten Nicole Nemeth 15. Dezember 2013 at 9:31

    EINFACH NUR LECKER!!!!!!!!!
    Muß ich unbedingt ausprobieren, Danke!

  • antworten Tina Tausendschoen 15. Dezember 2013 at 11:31

    Ohh wie toll 🙂 Vorspeise und Hauptgericht stehen schon und jetzt habe ich auch deeeeeeeeeeeeeeen Nachtisch zum Familienweihnachtsessen 🙂
    Liebe Grüße Tina

  • antworten dippeldi+scribble 15. Dezember 2013 at 18:13

    Im wahrsten Sinne des Wortes ein Augenschmaus. Tolles Rezept.

  • antworten joundanna 15. Dezember 2013 at 19:05

    das klingt soo ultralecker, und sieht auch wirklich so aus! muss ich beizeiten nachmachen!

    liebe grüße,
    johanna

  • antworten Julia 16. Dezember 2013 at 22:13

    Das wird es nun bei meinen Eltern und mir Heiligabend geben! Ich freue mich jetzt schon!;)

  • antworten Sarah 26. Dezember 2013 at 9:43

    Hallo liebe Nadine,
    gestern habe ich dein tolles Rezept nachgebacken und die ganze Verwandtschaft begeistern können! Vielen lieben Dank dafür. Ich habe noch nie vorher einen Brownie gebacken und erst einfach perfekt geworden. Gemeinsam mit den Kirschen und der Sahne…. ein Gedicht!

    Ich wünsche dir noch einen schönen Feiertag.
    Liebste Grüße,
    Sarah

  • antworten Anonym 8. Januar 2015 at 14:30

    hi,
    vielen Dank für dieses leckere Rezept. Ich haben dieses heuer zu Weihnachten serviert und es hat großen Anklang gefunden. Es war himmlisch 😉

    lg. Claudia

  • antworten Anonym 11. Februar 2015 at 15:11

    Ich habe diese Rezept bereits ausprobiert und zu Weihnachten meinen Lieben kredenzt und muss sagen "es war ein Traum"
    Vielen Dank dafür 🙂

  • antworten Anonym 22. Dezember 2015 at 9:12

    Hallo
    Ich würde das Dessert gerne für 20 Personen machen! Hat damit jemand schon Erfahrung? Kann ich die brownies auch auf einem Blech backen?
    Lg Linda

    • antworten Dreierlei Liebelei 22. Dezember 2015 at 10:09

      Ich würde den Brownie in einer großen Springform backen und den Kuchen dann einfach in 20 Stücke teilen 🙂

  • antworten Anonym 28. Dezember 2015 at 19:11

    Für wie viele Personen ist das Rezept vorgesehen?

    • antworten Dreierlei Liebelei 29. Dezember 2015 at 6:30

      Man kann gut 6-12 Personen damit versorgen, die Portionen sind dann halt größer oder kleiner 🙂

    Schreibe eine Antwort