Allgemein

Wie ich unerwartet zur (Eis)Tee-Liebhaberin wurde +
hausgemachter Apfel-Früchte-Eistee

10. Mai 2013

Werbung // Ich und Tee? Ach nö, lieber nicht. Genau das habe ich mir gedacht, als ich gefragt wurde, ob ich den neuen Tea-Jay®* von Blomus*  testen möchte. Mir schmeckt Tee einfach nicht, ich habe schon viele Sorten probiert und es war noch nie etwas für mich dabei – ich gestehe: ich bin ein Kohlensäure-Junkie. Und die sucht man in Tee ja leider vergeblich… Aber dann dachte ich mir: ach, machste deinem Mann mal eine Freude, der steht schließlich ziemlich auf Eistee und meldest dich doch für den Test an. Gedacht! Getan!

Das Ende vom Lied? Ich habe die Karaffe eingeweiht, als die
Sonne das erste Mal so richtig schön schien und dachte mir so: jetzt
probierste halt doch mal ein Schlückchen, habe mir etwas Mineralwasser
zum Eistee geschüttet (wegen der Kohlensäure, nä?) und dann? Dann habe
ich die Karaffe ganz alleine leer gemacht.

Warum bin ich denn selbst nie auf die Idee gekommen, Tee mit Saft und
Mineralwasser zu mischen? Großartig, sage ich euch! Schmeckt mir
persönlich besser als jede Limonade und ist schließlich auch um Welten
gesünder.

Vorbei also die Zeit, als ich mein Mineralwasser im Sommer mit Minze und
Zitrone gepimpt habe, um etwas gesundes mit ein bisschen Geschmack zu trinken. Jetzt gibt´s, wenn
die Sonne in unsere Dachfenster scheint, täglich eine Karaffe Eistee auf
dem Schreibtisch.

Ich habe das ja zuerst nicht so wirklich glauben können, dass man sofort eisgekühlten Tee bekommt, wenn man doch eben gerade noch kochendes Wasser oben reingeschüttet hat, aber das funktioniert wirklich. Man dreht das Teesieb zu, bevor man den Tee und das heiße Wasser reinfüllt und sobald die Ziehzeit vorbei ist, dreht man oben am Verschluss und der Tee fließt auf die Eiswürfel – innerhalb von Sekunden ist er dann eiskalt. So hat man innerhalb von knapp 15 Minuten frischen Eistee auf dem Tisch. Großartig!

Weil ich so ein Gewohnheitstier bin, habe ich bisher nur eine der vier
mitgelieferten Teesorten von Samova probiert. Der Früchtetee Maybe Baby*
(mmmh, mit Ananas und Erdbeere) ist aber auch einfach unglaublich
lecker.

So lecker, dass die Packung schon lange leer ist – jetzt bin ich
gespannt, was mich bei den anderen Sorten (Team Spirit*, Scuba Garden* und Orange Safari*) erwartet. Habt ihr Interesse an noch mehr Eistee-Rezepten? Ich hätte da schon eine Idee für Orange Safari…

Dann verrate ich euch jetzt mal mein Rezept, das mich dann letztendlich bekehrt hat…

Hausgemachter Apfel-Früchte-Eistee

Zutaten
150 ml Apfelsaft
eine große Hand voll Tiefkühl-Himbeeren
Eiswürfel
drei bis vier Teelöffel losen Früchtetee (bei mir Maybe Baby von Samova*)
kochend heißes Wasser
optional: Mineralwasser

Zubereitung
Die Eiswürfel und die TK-Himbeeren abwechselnd in den Blomus Tea-Jay®* schichten und dann den Apfelsaft darüber schütten. Den losen Früchtetee oben in das integrierte Teesieb geben und mit kochend heißem Wasser bis zur Markierung auffüllen. Nach etwa zehn Minuten Ziehzeit durch drehen am Verschluss den on-the-Rocks-Effekt starten und dann die Karaffe leicht schwenken, damit sich alle Zutaten vermischen. Fertig! Menschen, die unbedingt Kohlensäure brauchen, damit das Trinken zum Geschmackserlebnis wird (Ich! Ich! Ich!), schütten den Eistee im Glas einfach noch mit ein bisschen Mineralwasser auf.

Hier habe ich euch mal die hübsche Grafik von Blomus eingefügt, die das Prinzip wunderbar visualisiert und wer lieber bewegte Bilder mag, ist hier* gut aufgehoben.

Der Tea-Jay®* ist mit knapp 80 € nun nicht unbedingt ein besonders günstiges Vergnügen, aber ich verspreche, für Teeliebhaber ist er bestimmt eine Zeile auf dem Wunschzettel wert. Oder für Tee-Nichtliebhaber, die welche werden wollen – wie ich. Wenn ihr auch gerne einen haben möchtet, werdet ihr demnächst unter www.blomusdirekt.de* fündig. Wer es nicht mehr abwarten kann und ihn sofort sein Eigen nennen möchte, kann hier* unter Live Show Termine nachschauen, welche Händler ihn jetzt schon im Sortiment haben.

Habt es schön!
Nadine

Vielen Dank an Blomus* und Samova*, die mir den Tea-Jay®* und die vier Teesorten zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

P.S.: Bei Beata von amberemotion* könnt ihr noch heute in den Lostopf für ein Giulietta- und ein Charlotten-Set hüpfen.

*Werbung

Merken

Das könnte dir auch gefallen:

28 Kommentare

  • antworten Kathy 10. Mai 2013 at 8:14

    Das klingt ja toll! Ich liebe Tee in all seiner Vielfalt. Deine Variation sieht unglaublich lecker und erfrischend aus =)

  • antworten Carina Kro 10. Mai 2013 at 8:38

    Wieee geil ich will das auch haben!

  • antworten Miss.Tammy 10. Mai 2013 at 8:51

    An sich finde ich die Idee klasse, aber 80€ ist schon sehr happig, sogar für mich als leidenschaftlicher Teetrinkener. Dein Rezept klingt aber sehr lecker.

  • antworten süß und köstlich 10. Mai 2013 at 9:12

    Ich finde diesen Eistee-Zubereiter richtig toll. Habe auch auf anderen Blogs davon gelesen. Da ich ein absoluter Teefan bin und die Fertig-Eistees aus dem Supermarkt gar nicht so gern mag, wäre dieses Teil SUPER für mich! Aber 80 € sind auch mir momentan etwas zu viel 🙁
    Aber sehr coole Erfindung!

    Ganz liebe Grüße
    Janet

  • antworten charlotte 10. Mai 2013 at 9:31

    Klingt sehr lecker, finde es aber ein bisschen teuer. Obwohl die Bilder wirklich verführerisch aussehen! Kann mir vorstellen, dass es richtig gut schmeckt!

  • antworten mellimille 10. Mai 2013 at 10:03

    Vielen lieben Dank für das tolle Eistee-Rezept!!!
    Gerade im Sommer kommt Eistee immer gut an…gerade auch bei meinen Kids und ihren Freunden! 😉
    Mit den Himbeeren finde ich eine klasse Idee!

    80 Euro sind mir auch eindeutig zuviel,aaaaaber man kann dein Super-Rezept auch so nachkochen 😉 Und das werde ich dieses Wochenende mal ausprobieren!
    Liebe Grüße
    Melli

  • antworten Glam Bee 10. Mai 2013 at 10:25

    Ohhh super Idee!
    Werde ich mal ausprobieren – auch ohne den Iced Tea Maker

  • antworten Tina Frisch 10. Mai 2013 at 11:03

    Hmmm also wenn der Eistee so schmeckt, wie er aussieht… lecker! Sonne, woooo bist du???

    Herrliche Grüsse, Tina Frisch

  • antworten Lary // Lary-Tales 10. Mai 2013 at 11:26

    Sieht super lecker aus!

  • antworten Ideenreich 10. Mai 2013 at 12:46

    Liebe Nadine,
    ich trinke gerne Tee und Eistee auch!
    Tolle Fotos hast du gemacht! Sehr verführerisch!
    Hab mir gerade das Video noch vom Tea Jay angesehen.
    Das ist ja echt ein tolles Ding! Was es nicht alles gibt!
    Liebe Grüße,
    Tanja

  • antworten Miss Sophie 10. Mai 2013 at 13:33

    Das sieht köstlich aus!
    Wird bei schönem Wetter gleich mal ausprobiert!

    liebe Grüße
    Miss Sophie

  • antworten Yvi 10. Mai 2013 at 13:36

    Tee trinke ich mein Leben gern, aber Eistee habe ich noch nie ausprobiert. Werd ich wohl demnächst mal machen müssen, denn dein Rezept schaut sehr vielversprechend aus. Leider habe ich keine solch coole Karaffe (ich hätte aber wirklich wirklich gern eines, 80€ ist mir da aber doch zu viel), deswegen mache ich es einfach auf die "altmodische" Weise, haha. Danke, dass du das Rezept mit uns geteilt hast! 🙂

    Liebe Grüße,
    Yvonne

  • antworten Julia 10. Mai 2013 at 15:03

    Ich bin auch kein Tee-Liebhaber und für 80€ müsste ich mir das 3x überlegen 😉 Zu Testzwecken hätte ich wahrscheinlich auch nicht nein gesagt, denn das System gefällt mir schon ganz gut. Clevere Idee mit Saft und Sprudel (ich kann auch nicht ohne Kohlensäure..), sowas probiere ich dann demnächst mal.

    Liebste Grüße,
    Julia

  • antworten feel wunderbar 10. Mai 2013 at 17:02

    Hey Nadine,
    also du hast den Eistee ja wieder sowas von köstlich präsentiert, ich hätte am liebsten sofort durch den Bildschirm gegriffen und mir auch ein Gläschen genehmigt 🙂
    Allerliebste Grüße
    Vivienne

  • antworten Flowerstar 10. Mai 2013 at 17:46

    Oh Mann, diese Karaffe habe ich jetzt schon auf vielen Blogs bewundert – wenn sie nur nicht so teuer wäre! Vielleicht erbarmt sich ja jemand, wenn ich's mir zum Geburtstag wünsche …

    Deine Tee-Variante klingt sehr lecker! Das werd ich mal ausprobieren, halt ohne TeeJay ;).

    Liebe Grüße,
    Mareike

  • antworten MaUlli 10. Mai 2013 at 18:34

    super Rezept, Danke 🙂 das wird sicher bald ausprobiert werden…

    Schönen Abend, LG Ulli

  • antworten lapetitecuisine 10. Mai 2013 at 18:59

    Super schöne Fotos, Nadine!! Wie immer! <3 Grüße Susanne

  • antworten Jana 10. Mai 2013 at 19:40

    Hmm das sieht aber lecker aus! 🙂 Ich trinke voll gerne Tee, aber so kalt habe ich den noch nie wirklich getrunken!

  • antworten acoldwintersday 10. Mai 2013 at 20:10

    ohhh, das wäre genau das Richtige für mich! ich liebe Tee in allen Variationen, aber bin im Sommer oft zu faul, mir eine schöne Kanne Eistee zu machen – dauert ja auch immer so lang, bis er kalt ist 😉
    schade, dass die Karaffe so teuer ist, aber sie kommt definitiv trotzdem auf meinen Wunschzettel, haha.

  • antworten madmoiselle bambini 10. Mai 2013 at 20:26

    Also ich bin absolute Teetrinkerin und bei dir sieht das so so lecker aus! Leider sind 80€ wirklich ganz schön viel, aber ich werde mir diesen Eistee-Maker aufjedenfall auf meine Wunschliste setzen. Hach, viel lieber hätte ich ihn jetzt sofort!;)
    Liebe Grüße,Sarah

  • antworten Julie 10. Mai 2013 at 21:41

    Gute Idee mit der Apfelschorle zum Eistee… müsste ich auch mal testen…
    Eistee selbst gemacht habe ich letzten Sommer erstmalig. Und ich muss sagen, dass es auch in jeder anderen Karaffe gut klappt 😉 Halt erst den Tee ziehen lassen und in ein mit Eiswürfeln gefülltes Glas geben. Wobei ich es noch besser fand, wenn ich den Tee vorher noch habe etwas abkühlen lassen… sonst waren die Eiswürfel zu schnell weg 😉
    Ich würde mich übrigens natürlich über weitere Eisteerezepte von dir freuen… v.a. weil ich ein Fan von Tee in allen Arten bin – auch wenn du das nicht so magst 😉 Und seitdem ich letztes Jahr so gern meinen Eistee getrunken habe, schadet es sicher nicht neue Sorten auszuprobieren… nur die Karaffe ist mir teuer, da nutz ich lieber meine weiter (v.a. quillen meine Schränke in der neuen Wohnung eh schon über und ich muss in den Keller auslagern… *huch*).

  • antworten Sigi 11. Mai 2013 at 5:57

    Danke für den tollen Bericht. Das Design vom Tea Jay ist total ansprechend, leider finde ich ihn für 80 EUR doch relativ teuer, dafür dass nur 0,8 l Eistee in die Karaffe passen. Für diesen Preis, sollten doch bis 2 l reinpassen…mal abwarten, vielleicht kommt noch eine größere Version 😉
    Dein Eistee-Rezept werde ich bei Gelegenheit ausprobieren, wenn es mal doch wärmer werden sollte…irgendwie ist der Frühling doch sehr durchwachsen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    LG Sigi

  • antworten kleinebrezel 12. Mai 2013 at 7:18

    Oh mensch, da hasch was angefangen. Jetzt krieg ich das nicht mehr aus dem Kopf, bis er gekauft ist 😀

  • antworten Connys Cottage 13. Mai 2013 at 6:44

    Woow danle fuer den Tip ein schoenes Geschenk fuer besondere Menschen.

    Sei lieb gegruesst von Conny

  • antworten Chrissi 13. Mai 2013 at 14:22

    Hallo Nadine,
    das sieht mal wieder lecker aus. Bei dir gibt es immer so leckere Rezepte, hab auch schon einige nachgemacht ;o)
    Ich dachte auch du hättest mal ein Rezept für Cupcakes gepostet mit Sahne-Caramell-Bonbons, aber ich finde nichts. oder war das gar nicht bei dir???

    Liebe Grüße
    Chrissi

  • antworten Juliane 14. Mai 2013 at 7:09

    Das sieht aber lecker aus! Werde ich im Sommer sicher mal austesten auf unserer Dachterrasse 😉
    Herzlichst Juliane

  • antworten Julia 15. Mai 2013 at 6:59

    Der Tee Jay ist echt fein, aber bei dem Preis muss ich mir das nochmal sehr gründlich überlegen! Aber dein Rezept werd ich wohl an einem heißen Sommertag nachmachen!
    Liebe Grüße
    Julia

  • antworten Mademoiselle Sofie 26. Mai 2013 at 15:49

    Der Tea-Jay ist super. Seit einiger Zeit trinke ich nicht mehr so gerne Mineralwasser, da mir der Geschmack von leckeren Früchten fehlt. Somit habe ich angefangen, leckere Früchtetees zu trinken. Nur bis die Tees immer ausgekühlt sind, bin ich schon fast verdurstet… 😀 Der Tea-Jay wird auf jeden Fall auf meine Wunschliste geschrieben. 🙂

  • Schreibe eine Antwort