Drinks Food Gesundes

Zweierlei Smoothies {Volvic Blogparade}

18. September 2014

Werbung // Hand auf´s Herz und Butter bei die Fische! Trinkt ihr genug? Und wenn ihr mengentechnisch genug trinkt: trinkt ihr auch das Richtige? Hier muss ich mir jetzt heute ausnahmsweise mal selbst auf die Schultern klopfen – ich bin nämlich absoluter Trinkverhaltens-Profi. Drei Liter Wasser am Tag sind für mich die leichteste Übung und deshalb habe ich auch gleich zugesagt, als Volvic anfragte, ob ich an deren Blogparade teilnehmen und ein paar Fragen beantworten möchte.

Los geht´s!

Home is where the heart is – was bedeutet Heimat für Dich und wie sehr bist Du mit ihr verwurzelt?
Das Wort Heimat ist für mich im ersten Moment unweigerlich mit Heidelberg verbunden. Hier wurde ich geboren, hier (in der Nähe) lebe ich schon immer und hier zieht es mich auch nicht weg. Ich liebe es, zu reisen und verliebe mich oft in andere Städte, aber der Gedanke, hier wirklich wegzuziehen, hält immer nur solange an, bis mir auffällt, dass ich dann Sonntag morgens nicht mehr zum Frühstück zu meiner Mama fahren könnte… Wenn ich allerdings länger darüber nachdenke, fühle ich mich eigentlich überall dort schnell heimisch, wo die Menschen sind, die ich liebe.

Legst Du besonders viel Wert auf die Natürlichkeit von Lebensmitteln? Wenn ja – warum?
Das ist mir sogar eine große Herzensangelegenheit. Ganz ehrlich? Es gibt kaum ein besseres Gefühl, als aus frischen, natürlichen und hochwertigen Zutaten etwas leckeres herzustellen. Getreide selbst mahlen und im Ofen zuschauen, wie der Teig, den man eben geknetet hat, zu einem Brot wird – fantastisch! Natürlich esse ich auch mal ein Produkt, das industriell verarbeitet wurde, aber ich versuche mich weitesgehend natürlich zu ernähren. Warum? Weil ich es absurd finde, mir absichtlich etwas zuzuführen, das mit Konservierungs-, Farb- und Zusatzsoffen angereichert ist, mir schadet und das mich krank macht.

 

Was bedeutet ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensführung für Dich? 
Ausgewogene Ernährung bedeutet für mich abwechslungsreiche, frische und nährstoffreiche Kost. Ich versuche bei allem auf die nährstoffreichere Variante zurückzugreifen – nutze also Vollkornprodukte statt Weißmehlprodukte, Zuckeralternativen wie Agavendicksaft und viele pflanzliche Milch-Alternativen wie Kokos- oder Mandelmilch. Eine gesunde Lebensführung ergibt sich dadurch fast von alleine. Allerdings finde ich es hier wichtig, dass man nichts allzu fanatisch umsetzt. Wenn ich Lust auf etwas richtig ungesundes habe, gebe ich nach, ohne mich schlecht zu fühlen. 

Beschreibe
Dein Trinkverhalten – schaffst Du es die 1,5 Liter am Tag zu Dir zu
nehmen, die unser Körper braucht? Wie erinnerst Du Dich daran regelmäßig
zu trinken?

1,5 Liter? Come oooon! Damit komme ich über einen halben Arbeitstag. Ehrlich gesagt trinke ich aber automatisch sehr viel, ohne mich daran erinnern zu müssen. Wenn ich nicht genug trinke, bekomme ich nämlich unter Garantie Kopfschmerzen. Mein Trinkverhalten: morgens trinke ich oft einen Smoothie, den ich mit 200 Millilitern Wasser zubereite. Auf meinem Schreibtisch steht immer eine 1,5-Liter-Flasche stilles Wasser, die ich ehrlich gesagt ohne Umweg über ein Glas leere. Ich versuche, immer zehn große Schlücke zu nehmen – da ist die Flasche gleich leer und die nächste ist dran. Versucht das mal! Am Anfang ist das etwas schwierig, aber man gewöhnt sich dran. Und das Gefühl, wenn man an einem Arbeitstag zwei große Flaschen Wasser getrunken hat, ist grandios.

 

So, das war jetzt ganz schön viel Input und wahrscheinlich ist der eine oder andere noch geschockt, weil ich empfehle, immer zehn große Schlücke zu trinken. Ich kenne Leute, die mir auf diese Aussage lachend antworteten, dass sie vielleicht zehn große Schlücke am Tag zu sich nehmen. Aber in Form eines Smoothies dürfte ein großes Glas morgens ein Kinderspiel sein. Für mich war es wie eine kleine Offenbarung, als ich bei Nicole diesen Smoothie auf Wasserbasis gesehen habe und seitdem bereite ich meine Smoothies nur noch so zu. Ich fülle 200 Milliliter Wasser (ich nehme sehr selten Leitungswasser, einfach weil das hier bei uns ungenießbar und ziemlich kalkhaltig ist) in einen Mixer, gebe eine gefrorene Banane in kleinen Stücken dazu und mixe dann noch die Zutaten, auf die ich Lust habe, dazu. Wichtig ist, dass man dem Smoothie etwas Cremigkeit verpasst – in Form von sämigem Obst wie Banane, Kornflocken, Erdnussmus, Mandelmus, Avocado, was immer ihr gerne mögt. Probiert es einfach mal aus!

Der Kakao-Erdnuss-Smoothie
Eine gefrorene Banane in kleinen Stücken, 200 Milliliter Wasser, ein Teelöffel Erdnussmus (ich nehme eines komplett ohne Zusätze, reine Erdnuss), ein Teelöffel Kakao, ein halber Teelöffel Kakao-Nibs – mixen, fertig!

Der Beeren-Smoothie
Eine halbe Banane in kleinen Stücken, 200 Milliliter Wasser, ein kleine Hand voll Tiefkühl-Beeren (ich hatte Himbeeren und Heidelbeeren, wenn ich in der Saison frische Beeren benutze, nehme ich gefrorene Banane), ein gehäufter Teelöffel Korn- oder Haferflocken, evtl. etwas Agavendicksaft zum Süßen – mixen,
fertig!

Gibt´s noch mehr Trinkstreber unter meinen Lesern? Wie erinnert ihr euch ans Trinken? Verratet ihr es mir?

Habt es schön!
Nadine

P.S.: Die hübschen Ball Mason Gläser gibt es im Lieblingsglas-Shop*.

Du möchtest keinen Beitrag verpassen? Hier kannst du mir folgen, wenn du magst:

_________________________________________________________________________________
Dieser Post beinhaltet Werbung. Er entstand mit freundlicher Unterstützung von Volvic.

Merken

Das könnte dir auch gefallen:

12 Kommentare

  • antworten scrapkat 18. September 2014 at 9:48

    Hmmm sieht das lecker aus!
    Ich muß mich zum trinken eher zwingen. Ich muß einen Krug direkt vor mir stehen haben, dann funktioniert es auch mit dem trinken. Aber das geht auch nur, wenn ich daheim bin, denn wenn ich unterwegs bin gibt es gerne mal nicht genügend (oder von mir für nicht passend erklärte) Stellen, wo ich die ganze Flüssigkeit wieder loswerden könnte…

    Gruß scrapkat,
    die sich jetzt mal ihren Krug wieder auffüllen geht

  • antworten Nadine 18. September 2014 at 10:26

    Ich gestehe, ich gehöre auch zu den Menschen, die über den Tag sehr wenig trinken. Ich hab zwar ne Flasche Wasser 0,7L auf meinem Tisch stehen, aber leer wird die meistens so über zwei oder drei Tage. Dafür trink ich dann Abends mehr, aber 3 Liter schaffe ich niemals!

    LG

  • antworten Lisa K 18. September 2014 at 11:00

    Ja hier ich 😀
    Dabei war ich früher wenig Trinker. 10 große Schlucke waren wohl damals wirklicha uch mein Tagenspesum.
    Inzwsichen trink ich im Büro 3 Liter Tee und zuhause zusätzlich bei Bedarf noch Wasser. 😉

  • antworten Whitelivingno7 18. September 2014 at 11:06

    Hallo Nadine,
    ich schaffe es nicht 🙁
    Da kann ich mir noch so viele Flaschen auf den Tisch stellen und schaffe am Tag doch nur hächsten 1-1,5l am Tag.Aber die dann auch als ungesüßten Tee oder stilles Wasser.
    Aber ich werde mal versuchen, meinen morgendlichen Laffee durch die beiden Smoothies zu ersetzten 🙂
    Vielleicht schaffe ich ja so noch ein bisschen mehr "Wasser" zu trinken.
    Lg Linda

  • antworten Saskia Chibaba 18. September 2014 at 12:54

    Das sieht suuper elcker aus. Auf der Arbeit schaffe ich auch locker 2l zu trinken zuhause sieht das anders aus…
    Den Smoothies werde ich mal ausprobieren suche aber immer noch einen guten Mixer und bin noch nciht fündig geworden…

  • antworten Villa Lebenslust 18. September 2014 at 18:42

    Oh die Smoothies sehen lecker aus 🙂 den Beerensmoothie werd ich auf jeden Fall gleich probieren 🙂 Melonen-Smoothie schwirrt auch gerade im Kopf als Idee herum…….Maison Jar ist schon bestellt *G* konnte nicht widerstehen *seufz* LG Susie

  • antworten Anne Knopp 18. September 2014 at 21:13

    Ein toller Post und super Smoothie-Ideen.
    Bewunderswert, dass du es schaffst so viel Wasser zu trinken. Ich schaffe das immer nur phasenweise über ein paar Wochen oder Tage. Dabei lasse ich mich von meiner App Carbodroid erinnern. Aber seit ich morgens zwei Smoothies trinke, komme ich schon besser auf die 1,5 L am Tag.

    Liebe Grüße,
    Anne

  • antworten Franzi von spoon and key 19. September 2014 at 5:54

    3 Liter ist mal eine Ansage, ich glaub soviel schaffe ich insgesamt nicht. Aber mein Weg führt mich auch einige Male am Tag am Wasserkran vorbei… Deine Smoothies sehen toll aus!
    Liebe Grüße!
    Franzi

  • antworten Andrea Pircher 19. September 2014 at 9:16

    Mhhh sieht das lecker aus. Das könnte sogar mich zum trinken verleiten.
    Ich trinke viiiiiiel zu wenig. Und eigentlich immer Wasser.
    Liebst Andrea

  • antworten Frau JoLou 19. September 2014 at 11:04

    Ich trinke genug, ich Streber und fast nur wasser. Kaffee habe ich mir seit neuestem auch verboten und es gibt wenig was ich gar nicht ertrage und das ich NICHT essen kann – das ist Banane :-/

  • antworten Ela 19. September 2014 at 15:00

    Die sehen sehr lecker aus beide 🙂 Kakaonibs hatte ich noch nicht im Smoothie, Wasser auch nicht.. Interessant.
    LG
    Ela

  • antworten Tammy 21. September 2014 at 8:38

    Deine drei Liter schaffe ich nicht, allerdings 2 Liter täglich, davon das meiste Wasser und abend etwas Tee vor dem Schlafen gehen 🙂 Die Smoothie Variante klingt sehr gut.

  • Schreibe eine Antwort