0
Hauptgerichte

Gegrillte Auberginen auf Bulgursalat mit Granatapfelkernen und Feta {vegetarisch grillen}

9. Juli 2020
Vegetarisch grillen

Ich falle gleich mit der Tür ins Haus: ich glaube, das hier ist mein neues Lieblingsessen. Genau diese Kombination aus der karamellisierten, weichen, vorgebackenen und dann noch kurz gegrillten Aubergine, beträufelt mit der köstlichsten Kapern-Vinaigrette nach Ottolenghi, auf einem Bulgursalat mit Granatapfelkernen, Feta und Petersilie. Dazu jeweils ein dicker Klecks Hummus und mit Zitronensaft und -zesten verfeinerter Naturjoghurt. Wahnsinn! Vor allem diese Vinaigrette, die ihr unbedingt probieren müsst, auch wenn ihr das Gefühl habt, sonst mit Kapern nicht allzu viel anfangen zu können. Vertraut mir! Meine Schwester, die ich zum Essen eingeladen hatte, und ich kamen aus dem Seufzen gar nicht mehr raus und drei Tage später gab es das direkt noch mal! Das Beste: alle Komponenten lassen sich hervorragend vorbereiten. Vor dem Servieren wird die Aubergine nur noch kurz auf den Grill oder in die heiße Grillpfanne gelegt – fertig!

Gegrillte Auberginen auf Bulgursalat mit Granatapfelkernen und Feta
Gegrillte Auberginen auf Bulgursalat mit Granatapfelkernen und Feta
Gegrillte Auberginen auf Bulgursalat mit Granatapfelkernen und Feta
Essen auf der Terrasse
Gegrillte Auberginen auf Bulgursalat mit Granatapfelkernen und Feta

Gegrillte Auberginen

Zutaten für zwei Personen

  • zwei Auberginen
  • Olivenöl
  • Ahornsirup
  • Salz

Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Auberginen der Länge nach halbieren und die Schnittflächen jeweils mehrfach mit einer Gabel einstechen und mit der Fläche nach oben in eine Auflaufform legen.

Jetzt jede Hälfte zuerst mit einem Teelöffel Olivenöl, dann mit einem Teelöffel Ahornsirup bestreichen und salzen. Dann für etwa 25 Minuten backen. Die Auberginen nach diesen 25 Minuten umdrehen und mit den Schnittflächen nach unten weitere 20 Minuten backen, bis die Auberginen sehr weich sind.

Kurz vor dem Servieren werden die Schnittflächen jeweils mit einem weiteren Teelöffel Olivenöl bestrichen und für etwa zwei bis drei Minuten gegrillt, bis sie warm sind und ein goldenes Grillmuster bekommen.

Bulgursalat mit Granatapfelkernen und Feta

Zutaten

  • 250 g Bulgur
  • eine kleine Zwiebel
  • eine große Knoblauchzehe
  • 100 g Feta
  • Granatapfelkerne
  • zwei Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer halben Limette
  • ein gehäufter Teelöffel Ras el Hanout
  • ein gestrichener Teelöffel Zimt
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
  • etwa zehn Blatt Minze
  • etwa sechs Zweige glatte Petersilie

Den Bulgur nach Packungsanweisung zubereiten. In der Zwischenzeit die Zwiebel in feine Würfelchen schneiden, den Knoblauch fein hacken und beides mit dem garen, noch warmen Bulgur, dem Olivenöl, dem Ras el Hanout, dem Zimt und etwas Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren und etwas abkühlen lassen.

Die Minze und die Petersilie ebenfalls fein hacken, den Feta zerbröseln und die Granatapfelkerne aus dem Granatapfel lösen. Die Hälfte der Zutaten und den Saft der Limette mit dem Bulgur vermischen.

Die zweite Hälfte zum Dekorieren verwenden und den Bulgursalat zusammen mit den gegrillten Auberginen, der Kapern-Vinaigrette, mit Zitronensaft und -zeste verfeinerten Naturjoghurt und Hummus servieren.

Kapern-Vinaigrette nach Ottolenghi

Zutaten

  • zwei Esslöffel Olivenöl
  • ein Esslöffel Ahornsirup
  • ein Teelöffel Senf
  • vier Esslöffel Zitronensaft
  • vier Teelöffel Kapern
  • eine Knoblauchzehe
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Das Olivenöl, den Ahornsirup, den Senf und den Zitronensaft verrühren. Die Kapern und die Knoblauchzehe fein hacken und ebenfalls zur Vinaigrette rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Vinaigrette schmeckt zu gegrilltem Gemüse, Ofengemüse, Fisch oder Fleisch oder über herzhafte Salate. Wir machen oft direkt die doppelte Menge – im Kühlschrank hält sie sich in einem Schraubglas etwa zwei bis drei Tage.

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Kerstin 10. Juli 2020 um 7:57

    Liebe Nadine, ich liebe deine Rezepte und die Kapern-Vinaigrette werde ich definitiv ausprobieren.
    Ich habe nur eine Verständnisfrage, du schreibst zweimal, dass man die Auberginen mit der Schnittfläche nach oben
    im Herd backen soll. Ich denke, du meinst, dass man sie nach dem Umdrehen mit der Schnittfläche nach unten weiterbacken soll? Oder doch nach oben? Aber warum dann umdrehen?
    Vielleicht stell ich mich auch dusselig an? 🙂

    • Antworten Dreierlei Liebelei 10. Juli 2020 um 9:32

      Liebe Kerstin, du hast natürlich völlig recht! Nach dem Umdrehen zeigen die Schnittflächen nach unten – ich hab das mal korrigiert. Danke für´s Bescheid geben! 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar