0
Food Kuchen, Torten und Törtchen

Heidelbeermuffins mit Lieblingspotential

23. Februar 2011

Heute teile ich mein absolutes Lieblings-Muffinrezept mit Euch. Ich gebe zu, normalerweise schauen da oben noch ein paar mehr Beeren raus, aber ich hatte heute schlichtweg nicht mehr genug im Haus. Außerdem habe ich heute meine Mini-Muffin-Form eingeweiht und ich finde das Ergebnis zum Anbeißen – und genau dass werde ich jetzt auch tun! Ach, zu meinen Lieblingen gibt es im Übrigen auch noch eine nette Anekdote: mein Schwesterherz – ihr erinnert Euch, 6 Jahre alt, kommt im September in die Schule, kann dementsprechend noch nicht so wirklich flüssig lesen – hat sie probiert und fing sofort an zu schwärmen: „Mmmmmhhhh, Nadine – da musst du mir uuuunbedingt das Rezept geben!“

Hier für euch das Rezept für 18 große Muffins.

Zutaten:
100 g Butter
Drei Eier
180 g Zucker
200 ml Milch
330 g Mehl
Ein EL Backpulver
Ein wenig Zitronenschalenabrieb oder Zitronen-Aroma
250 g Heidelbeeren (frisch, TK oder aus dem Glas – alles probiert, alles gut)
Puderzucker

Zubereitung:
1. Den Ofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen.
2. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.
3. Die Eier in der Rührschüssel verquirlen. Den Zucker, die Butter, die Milch und das Zitronen-Aroma dazugeben und alles gründlich verrühren.
4. Das Mehl mit dem Backpulver in einer zweiten Schüssel vermengen und dann über die Eiermasse geben. Nur kurz verrühren, bis alle Zutaten gerade feucht sind.
5. Zum Schluss die Beeren unterheben, in die Muffinformen füllen und ca. 25 – 30 Minuten backen.
6. Nach dem Abkühlen mit etwas Puderzucker berieseln lassen und – LECKAAA!

Ihr könnt die Muffins übrigens auch problemlos einfrieren. Einfach zwei Stunden bei Zimmertemperatur auftauen lassen und sie schmecken fast genauso gut wie frisch.

Probiert´s aus – liebe Grüße, Nadine

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten Dani 25. Februar 2011 um 11:09

    Mini-Heidelbeermuffins, wie süß!! Ich steh ja total auf Beeren jeglicher Art. Sag mal, wo bekommst du eigentlich die Papierförmchen für die Minis her? Ich hab zwar noch ein paar aus den USA, allerdings mit Weihnachtsmotiven und ich hab so das Gefühl, dass das gerade ein wenig außer Mode kommt 😉
    http://www.chasingdani.com

  • Antworten dreierlei liebelei 25. Februar 2011 um 11:24

    Trick 17! 🙂
    Bei amazon kann man ziemlich viel Backzubehör bestellen und da hab ich die Mini-Muffin-Förmchen entdeckt… die haben unten einen Durchmesser von drei Zentimetern – passen also haargenau in meine Form. Hier der Link: Kaiser 2300769318 Patisserie 150 Papier-Backförmchen klein, 4,5 cm, farbig sortiert

  • Antworten Birgit Grande 13. Februar 2016 um 7:36

    Hallo Nadine,
    ich habe auch die Mini-Muffin-Backform aber Sie ist für 24 Stück.
    Dein Rezept bezieht sich auf 18 Stück.
    Was muß ich wieviel mehr nehmen um die Form voll zu machen?
    Mfg.
    Birgit

    • Antworten Dreierlei Liebelei 13. Februar 2016 um 7:48

      Liebe Birgit, das Rezept ist für 18 große Muffins 🙂 Sorry, das war missverständlich, 2011 hatte ich noch nicht so die Übung beim Rezepte-schreiben. Ich habe das mal verbessert. Ansonsten hilft beim umrechnen der Zutaten auch immer der Dreisatz. Wenn man also ein Rezept für 18 Muffins in eines für 24 Muffins umrechnen möchte, rechnet man zum Beispiel:

      Drei Eier geteilt durch 18 mal 24.
      3/18 = 0,166
      0,166 * 24 = 4

      Also bräuchte man für 24 Muffins vier Eier. Alle anderen Zutaten würden dann genauso umgerechnet werden.

      Liebe Grüße und viel Freude beim Backen 🙂

  • Antworten Anja 18. Februar 2016 um 20:22

    Das Rezept klingt super! Hast du die TK Blaubeeren vorher aufgetaut? Danke und liebe Grüße

  • Hinterlasse einen Kommentar