0
Allgemein

Man kann sein Herz schon mal in Heidelberg verlieren.

19. August 2014
Heidelberg Tipps

Knapp sechs Wochen ist es nun schon wieder her, dass ich Stef, Vera und Rebecca in unserer kleinen Hütte willkommen hieß – für meinen Geschmack sehr eindeutig viel zu lange. Und als ich mir am Wochenende noch mal die Fotos anschaute, die ich gemacht habe, beschloss ich, euch an unseren drei gemeinsamen Tagen teilhaben zu lassen. Es sind weitesgehend Schnappschüsse. Fotos, wie man sie macht, wenn man die wertvolle Zeit einsaugt und in seinem Gehirn direkt im Langzeitgedächtnis abspeichert. Weil, auch wenn der Plan steht, uns zu viert jeweils noch in Wien bei Stef und in Kölner Nähe bei Rebecca zu treffen. Wer weiß schon, wann wir es tatsächlich schaffen? Den Zeitplan von vier erwachsenen Frauen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, gleicht dem schreiben einer Doktorarbeit, wenn wir mal ehrlich sind. Ihr seht schon, ich bin ein bisschen wehmütig.


Grillen Inspiration
Ich denke daran zurück, wie aufgeregt ich war, weil ich die drei zum Essen eingeladen habe. Was serviert man Bloggern? Ich entschied mich für Grillgemüse-Spieße (Rezept), Caprese, gegrillte Zucchini und Auberginen, einen grünen Salat mit Mandeln, Karotten, Radieschen und Kresse, selbst mariniertes Hühnchen (Rezept), Bratwürste, gegrillten Feta, karamellisierte Tomaten (Rezept) und Pepperoni, Zwiebelconfit (Rezept), einen Quinoa-Salat (Rezept, statt Bulgur Quinoa nutzen) und einem Avocado-Hummus. Vera brachte außerdem eine unglaublich leckere Tomaten-Panzanella mit – wir waren also für´s Erste ganz gut versorgt. Wobei ich zugeben muss, dass nur der erste Teller für´s Foto so hübsch aussah, den zweiten lud ich voll, das könnt ihr mir glauben.

Grillen Inspiration

Es gab den einen oder anderen Drink, lustige Gespräche und selbstverständlich auch Dessert. Hier ließ ich es mir nicht nehmen, drei Komponenten zu servieren und das ganze Dreierlei Liebelei zu nennen. Wenn schon denn schon! Es gab Mandeleis, Haselnuss-Kokos-Brownies und einen Früchte-Spieß.

Französisches Cafe in Heidelberg
Ich instagramme, du instagrammst, er/sie/es instagrammt, wir instagrammen, ihr instagrammt, sie/Sie intagrammen. ///
Kaffee- und Hipsterlimo-Päuschen im La Flamm /// Märzgasse 2

Dann zeigten Vera und ich den beiden anderen unsere geliebte Heimat. Es ist gar nicht so dumm, die Stadt, in der man lebt, von Zeit zu Zeit durch Touristenausgen zu sehen – dann fällt einem mal wieder auf, wie toll man es eigentlich hat. Ich weiß das sowieso. Ich bin hier geboren und mich zieht es hier auch überhaupt nicht weg. Klar, ich möchte noch ein bisschen was von der Welt sehen, aber wegziehen käme für mich nicht in Frage. Trotzdem war es sehr inspirierend, meine Heimat durch die Augen der drei anderen zu sehen. Wir fuhren auf´s Schloss, genoßen den Ausblick, probierten uns an Fotos, auf denen sich alle vier gefallen (seeehr schwieriges und nicht zu unterschätzendes Unterfangen), schlenderten durch die Hauptstraße, die Märzgasse, die Plöck und landeten schließlich hungrig in meinem allerliebsten Burger-Laden: Joe Molese

Joe Molese in Heidelberg
Burger bei Joe Molese /// Steingasse 16a

Ein Mal Parma-Burger für alle (280 bzw. 180 g Angus-Rind, Parmaschinken, Büffelmozzarella, Tomate, Rucola und Crema di Balsamico – da kann man sein Herz schon auch mal verlieren), draußen sitzen, Leute beobachten, das passende Foto schießen und sich daran erfreuen, dass der graue Himmel sich langsam in einen Traumhimmel mit Wattewölkchen verwandelt.

Burger in Heidelberg

 

Heidelberg Restaurant Tipps

Danach schlenderten wir über die alte Brücke und am Neckar zurück zur Neckarwiese, wo Heidelberg eine 1a Golden Hour zeigte. Hier saßen wir nun, lachten, fotografierten und schauten der Sonne beim untergehen zu.

Neckarwiese Heidelberg
Sonnenuntergang auf der Neckarwiese

Nächster Halt am nächsten Tag: der Schmelzpunkt. Leider kein sonderlich gemütlicher und schöner Laden, aber herbstliches Wetter und Regen zwangen uns, den „eine Kugel Heidelberg-Brownie-Fudge zum mitnehmen bitte“-Plan aufzugeben und auf „ein Mal heiße Schokolade mit Muskat und Zimt bitte“ umzuschwenken. Eine Waffel mit Gebrannte-Mandel-Eis gab es auch – inklusive dickem Cardigan im Juli…

Schmelzpunkt Heidelberg
Waffel mit Gebrannte-Mandel-Eis im Schmelzpunkt /// Hauptstraße 90

Nachdem wir uns von Rebecca verabschiedet hatten, führte uns unser Weg zum zweiten Mal in die L‘ Epicerie, wo wir uns mit Essig, Öl, Gewürzen, Sirup und Schokolade eindeckten.

Heidelberg Tipps
L‘ Epicerie – Gewürze und Schokolade /// Hauptstraße 35

 

Urban Kitchen Heidelberg
Urban Kitchen /// Poststraße 36 im Alten Hallenbad

Unser Abendessen servierte uns das Urban Kitchen. Man kann durchaus an zwei Abenden hintereinander Burger essen, meint ihr nicht auch? Die beiden anderen hatten den Salat mit Lachs und Bohnen und Pasta mit Pesto und Ziegenkäse. Den Vorspeisenteller mit den drei verschiedenen Dipps teilten wir uns – der war auch sehr gut.

Essen gehen in Heidelberg
Urban Kitchen /// Poststraße 36 im Alten Hallenbad

Und dann war er da, der Tag der Abreise. Der Regen, der in Strömen vom Himmel fiel, gab ein bisschen meine Stimmung wieder. Ich war einerseits froh über die Zeit, die ich mit den Mädels hatte und andererseits so traurig, dass es vorbei war. Wir saßen in Veras Wohnung, aßen leckeren Salat mit Himbeeren, Speck und Ziegenkäse-Crostinis, tranken heiße Schokolade und lachten über ein paar letzte Anekdoten. Es war sooo schön. Und sooo kurz!

Das sollten wir bald wieder machen! Zeit mit Freunden ist so kostbar und im Alltag vergisst man viel zu oft, wie viel Energie man aus solchen Dates zieht.

Habt es schön!
Nadine

P.S.: Stef hat auch schon zwei wunderbare Posts veröffentlicht – Teil 1 & Teil 2.

Das könnte dir auch gefallen:

13 Kommentare

  • antworten Dressed with soul 19. August 2014 at 6:34

    Ach, da geht einem ja alleine vom Anschauen der Fotos das Herz auf – und Hunger habe ich jetzt auch! Du bist offenbar eine wunderbare Gastgeberin <3
    Liebe Grüße, Rena

    http://www.dressedwithsoul.com

  • antworten Assata Frauhammer 19. August 2014 at 9:05

    Liebe Nadine, ja in Heidelberg kann man durchaus sein Herz verlieren – und das sage ich nicht nur, weil man Freund dort wohnt 🙂 Die Stadt ist super, und jetzt freue ich mich umso mehr auf meinen nächsten Besuch dort, wenn ich ein paar deiner Tipps ausprobieren kann die ich noch nicht kannte. Danke <3
    Liebe Grüße, Assata

  • antworten Mara 19. August 2014 at 9:55

    Ich finde Heidelberg auch wunderbar und freue mich jedes Mal wahnsinnig, wenn wir zum Einkaufen hinfahren!
    Hört sich wirklich an, als hättet ihr eine schöne Zeit gehabt! 🙂

  • antworten Kerstins Zuhause 19. August 2014 at 10:00

    Hallo Nadine,
    Heidelberg ist wirklich ein toller Ort.
    Und Ihr hattet ja scheinbar ganz viel Spaß
    und das ist das Wichtigste!
    Liebe Grüße, Kerstin

  • antworten www.flowersonmyplate.de 19. August 2014 at 10:19

    Hach, ich freu mich – auf Heidelberg und auf dich! <3

  • antworten Hanna Sonnenkind 19. August 2014 at 17:44

    Liebe Nadine, ich bin noch nie in Heidelberg gewesen, aber nachdem ich deine Fotos gesehen habe, weiß ich, dass das dringend nachgeholt werden sollte 😀
    Alles Liebe ♥

  • antworten Lena // Leonie Löwenherz 19. August 2014 at 19:34

    Wie schön! Ich freue mich immer, wenn ich Fotos von anderen Heidelberger Bloggern sehe. Wir haben es hier einfach wirklich wunderschön und mich zieht es auch überhaupt kein Stück irgendwo anders hin 🙂

  • antworten Tonkabohne Sabine 19. August 2014 at 19:36

    Liebe Nadine,
    Da habt Ihr Lieben einen wundervollen Tag verlebt 🙂
    Man sollte sich öfters Zeit für die schönen Dinge des Lebens nehmen.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • antworten Tammy 20. August 2014 at 11:25

    Ganz, ganz toll und kommt zur perfekten Zeit, denn ich besuche für ein Wochenende mal die schöne Stadt Heidelberg! Da kommen Deine Tipps sehr gelegen.

  • antworten Birdie 23. August 2014 at 13:11

    Ich bin über deinen Blog gestolpert und freue mich gerade besonders über diesen Beitrag! Liebe Grüße, ebenfalls aus Heidelberg,
    Birdie

  • antworten netzbaendsche 29. August 2014 at 7:12

    Ich liebe Heidelberg so sehr und bin heilfroh, dass ich hier jetzt schon seit 6 Jahren sein kann. Und naja, mein Herz habe ich dort auch verloren 🙂

    lg
    netzbaendsche

  • antworten Scätter 11. November 2014 at 16:16

    Ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen, weil ich Tipps für Hamburg gesucht habe und bin nach ein wenig Herumstöbern wieder im schönen Heidelberg gelandet 🙂
    Grüße ebenfalls aus Heidelberg!

  • antworten charakterkopfkino 11. Januar 2016 at 11:11

    Ach Heidelberg – ich freu mich. Wir sind im Februar dort – danke für die Inspiration!

  • Schreibe eine Antwort