Feiern

Ideen für einen Junggesellinnenabschied

18. Juli 2018

Ideen für einen Junggesellinnenabschied

Ich weiß gar nicht mehr so genau, ob ich das schon erzählt habe, aber in diesem Jahr heiraten zwei meiner besten Freundinnen und beide haben mich gebeten, ihre Trauzeugin zu sein. Eine riesige Ehre für mich und gleichzeitig eine kleine Challenge, weil in meinen Augen für diese beiden wunderbaren Frauen das Allerbeste eigentlich noch nicht gut genug ist. Wie zeigt man diesen Menschen, die einen schon so lange begleiten, wie sehr man sie liebt? Als Trauzeugin hat man zumindest die Möglichkeit, einen komplett individuell auf die Braut und Freundin zugeschnittenen Junggesellinnenabschied zu organisieren. Sandra, die eine der Beiden, ist mittlerweile verheiratet – ihr Junggesellinnenabschied liegt also schon hinter uns und von dem erzähle ich euch heute.

Ideen für einen Junggesellinnenabschied

Verzeiht die (größtenteils) Handyfotos – an solchen Tagen kümmere ich mich lieber um meine Lieben, als um perfekte Fotos. Aber nun zu den Ideen: Wer mich zur Trauzeugin macht, bekommt eine Einladung zu seinem eigenen Junggesellinnenabschied. Meiner Meinung nach ist Vorfreude sehr viel schöner, als die ständige Erwartung, evtl. gleich überrascht zu werden. Ich weiß, dass das bei meinen beiden Bräuten auch der Fall ist, weshalb ich für beide eine Save-the-Date-Karte gestaltet habe. Sandra hat mir praktischerweise vor Jahren schon erzählt, wie sie sich so einen Tag vorstellt. Alles, was ich machen musste, war zuhören und es dann genau so umsetzen. Das ist meiner Meinung nach das Allerwichtigste: es geht um die Braut und nur um die Braut! Nicht um die Interessen der Trauzeugin, nicht um die aller anderen Freundinnen. Ich habe halt einfach Glück, dass sich die Interessen meiner Bräute mit meinen decken.

Ideen für einen Junggesellinnenabschied

Ein Picknick im Grünen mit Lampions, ein paar Snacks und Drinks, Blumenkränze und einfach eine entspannte Zeit mit ihren Freundinnen – das war, was Sandra sich wünschte und das sollte sie bekommen. Da sie zu dem Zeitpunkt schon ziemlich schwanger war, habe ich als Picknick Location einfachheitshalber einfach den Platz unter dem Kirschbaum in unserem Garten gewählt. Hier hatten wir alles, was wir brauchten vor Ort, mussten nicht weit laufen und Zeit zusammen in unserem Garten ist sowieso rar gesät. Zusammen mit dem Liebsten hängte ich die Lampions auf, trug unsere Terrassenmöbel in den Garten und baute ein kleines Lounge-Eck zusammen.

Ideen für einen Junggesellinnenabschied

Für das Brunch Buffet brachte jeder der Gäste etwas mit – am Ende hatten wir ein Zupfbrot, Ciabatta, Tzatziki, Dattel-Feta-Dipp, überbackene Auberginen, Fleischbällchen, Oliven, Caprese-Spieße, gefüllte Weinblätter, Wassermelonen-Feta-Salat, Couscous-Salat, Blumenkohlsalat und Butterlaugenbrötchen mit Schnittlauch. Außerdem zum Dessert zwei Kuchen und Panna Cotta mit verschiedenen Beeren und Kirschen. Selbstverständlich durfte auch eine alkoholfreie Bowle im hübschen Getränkespender nicht fehlen. Die bestand aus Ananas-Kokos-Saft, gefrorenen Mango-Stücken, Zitronenscheiben, Minze und alkoholfreiem Sekt.

Ideen für einen Junggesellinnenabschied

Dann fehlten eigentlich nur noch die Blumenkränze… Für diesen Punkt haben wir einen Workshop bei einer Floristin aus der Nähe gebucht, die nachmittags mit Unmengen der schönsten Blumen zu uns kam und uns zeigte, wie man die hübschen Kränze bindet. Völlig unabhängig voneinander und unabgesprochen banden Sandra und ich jeweils Kränze, die eigentlich komplett identisch waren. Als Blumenmädchen ließen wir den Tag dann ganz entspannt ausklingen. Ich glaube, genau darum geht es bei einem Junggesellinnenabschied. Um einen schönen Tag oder Abend mit den Freundinnen ohne Höher-Schneller-Weiter-Druck. Und ohne Bauchladen. Weil ganz im Ernst: gibt es überhaupt auch nur eine Frau, die es genießt, wahlweise Schrott, Küsse oder Schnäpse an Fremde zu verkaufen? Ich wage das anzuzweifeln.

Ideen für einen Junggesellinnenabschied

Als ich ein paar Fotos vom Tag in den Stories auf Instagram teilte, schrieben mir ein paar, dass sie auch gerne zu so einer Party eingeladen werden würden oder sich eine Freundin wünschen würden, die so etwas organisiert und realisiert. Ich sehe das als Kompliment, aber wisst ihr was? Ich wurde auch nicht eingeladen. Ich HABE eingeladen. Ich möchte so feiern, also mache ich es selbst. Wartet nicht darauf, dass Freunde für euch so etwas planen. Plant selbst!

Ohne näher darauf eingehen zu wollen: mein eigener Junggesellinnenabschied vor ein paar Jahren ist (ohne dass meine Freundinnen etwas dafür konnten) ziemlich in die Hose gegangen. Klar hat mich das immer mal wieder traurig gemacht, aber das hat es für mich umso wichtiger gemacht, es meinen Freundinnen schön zu machen. Auch mit dem Wissen, dass es für mich selbst anders lief. Lange Rede, kurzer Sinn! Wenn ihr hübsch gestaltete Parties feiern wollt, dann feiert sie! Für euch, für andere – so, wie ihr wollt. Und erfreut euch daran, anderen eine Freude zu machen!

Habt es schön!
Nadine

Das könnte dir auch gefallen:

10 Kommentare

  • antworten Hannah 18. Juli 2018 at 12:43

    Wunderschön, liebe Nadine – und ihr beiden müsst auf jeden Fall gleich sein, denn auch wenn es bei der Gestaltung des Tages nur um die Braut ging, ich erkenne dich trotzdem darin komplett wieder 🙂
    Ich freue mich so sehr auf meinen eigenen Junggesellinnenabschied im Oktober, eben weil auch ich das Glück habe, eine beste Freundin zu haben, die wie mein zweites Ich ist und ich weiß, dass sie den Tag für mich wundervoll gestalten wird.

    Alles Liebe,
    Hannah

  • antworten Moni 18. Juli 2018 at 12:44

    Oooooh wie schön!!! Mein Junggesellinnenabschied steht auch kurz bevor, und Blumenkränze hab ich mir auch gewüscht – ich bin schon gespannt, wie dieser Tag wird…

  • antworten Haydee 18. Juli 2018 at 19:33

    Ganz wundervoll. Das würde mir definitiv auch gefallen.
    Wir haben hier in der Stadt ein ziemlich großes Ausgehviertel. Allabendlich Freitags und Samstags sieht man Horden von jungen Frauen und Männern, schick bekleidet mir Schärpe oder allerlei anderem gruseligen Zeug rumziehen und mit besagtem Bauchladen die Menschen zu nerven. Offenbar noch immer Trend.
    Wie schön, dass du deiner Freundin so einen tollen Tag bereitet hast!
    LG Haydee

  • antworten Marie 19. Juli 2018 at 8:02

    Oh wie schön! Da kann sich deine Freundin glücklich schätzen. Alles so liebevoll und lecker. Mein Junggesellenabschied war für mich auch ein traumhafter Tag. Ganz unter dem Motto „Ahoi Mary“ mit Fischbrötchenbuffet und Wohnzimmerkonzert (zwei Jungs mit Gitarre… perfekt, da auch drei Babys mit dabei waren).
    Es ist doch auch so beruhigend zu wissen, dass man jemanden an seiner Seite hat, der weiß wie man Träume und Wünsche in Erfüllung gehen lässt.

  • antworten sabine&paula 19. Juli 2018 at 9:39

    was für eine wundervolle feier, fernab von bauchladen, peinlich bedruckten shirts und altstadtgeschiebe in den partystraßen :)). mir ist dieser brauch auch irgendwie befremdlich alle hemmungen abzulegen und sich peinlich durchs nachtleben zu schieben, um dann ins unschuldig weiße kleid zu schlüpfen und ein ja in der kirche zu hauchen ;)). liebe grüße und noch viel spaß bei den vorbereitungen für die zweite braut. liebe grüße, sabine

  • antworten Katharina 19. Juli 2018 at 10:23

    Das klingt nach einem wundervollen Tag! Und so entspannt. Ich war vor zwei Jahren auf einem Junggesellinnenabschied, der zwar letzten Endes sehr schön war, aber die WhatsApp Gruppe im Vorhinein war so voll gepackt mit Diskussionen, dass die Vorfreude auf das Wochenende immer mehr schwand.

    Lieben Gruß
    Katharina

  • antworten Alice Christina 21. Juli 2018 at 8:53

    Liebe Nadine,

    ein richtig schöner Beitrag! Das klingt nach einem ganz tollen Tag. Nächstes Jahr heiratet eine Freundin von mir. Wir fliegen zum Junggesellinnenabschied nach Berlin 🙂

    Lieben Gruß,
    Alice von alicechristina.com

  • antworten Garten Fräulein 26. Juli 2018 at 13:01

    Sieht sehr schön aus aber ehrlich gesagt habe ich nur Augen für deine schönen Gartenmöbel! Wo ist denn die Bank und die passenden Polster her – die gefällt mir nämlich ausgesprochen gut!

    • antworten Dreierlei Liebelei 26. Juli 2018 at 14:02

      Die haben wir (innovativ und individuell wie wir sind) beim Möbelschweden gekauft 🙂

  • antworten Ines 26. Juli 2018 at 14:52

    Sieht wirklich wunderschön und vor allem lecker aus, aber in einem Punkt möchte ich dir widersprechen.
    Definitiv gibt es da ein oder zwei Bräute die einen solch „klassischen“ Junggesellinnenabschied eben doch genießen;-)
    Vielleicht war es damals deshalb so lustig, weil ich schon so alt bin und man eben nicht noch 10 andere Gruppen durch die Stadt laufen sah und auch noch kaum jemand genervt schien – wer weiß.
    Alles hat seine Zeit!

  • Schreibe eine Antwort