0

Das bin ich!


Mein Name ist Nadine Burck, ich bin 32 Jahre alt, aus Heidelberg und von Beruf Mediendesignerin – mein bisher schönstes Projekt war dieser Blog. Deshalb arbeite ich seit 2016 hauptberuflich als selbstständige Bloggerin und Fotografin.


Das bin ich!

Ich wäre gerne super sportlich, esse aber lieber. Am allerliebsten Spaghetti Bolognese. Oder eine Scheibe frisches Brot mit Frischkäse und Schnittlauch. Ich bin verheiratet mit meiner Jugendliebe. Mein Gedankenkarussell steht nie still, ich strebe aber immer nach dem Glück. Deshalb bin ich auch schon seit über zehn Jahren meine eigene Chefin und verdiene seit 2016 mein Geld mit dem, was ich liebe.

Ich trinke zu viel Kaffee. Meistens schwarz. Ich bin Frühaufsteherin und Frühinsbettgeherin und benutze mein Besteck falsch herum. Außerdem habe ich eine Rechts-/Linksschwäche und stehe auf Kriegsfuß mit dem Bügeleisen. Die ersten Blumenzwiebelspitzen im Frühling machen mich glücklich. Ich liebe das Gärtnern und laue Sommerabende mit meinen Liebsten.

Meine Haare machen grundsätzlich, was sie wollen und selten das, was ich will. Ich liebe selbst gepflückte, wilde Wiesenblumensträuße und nehme es dem Herbst immer ein bisschen übel, dass er das Ende des Sommers bedeutet. Aber wenn er dann da ist, mag ich ihn doch. Und auf das erste Feuerknistern in unserem Kachelofen freue ich mich auch jedes Jahr.

Ich mag keinen Smalltalk – bin da auch völlig unbegabt und blühe in Gesprächen erst so richtig auf, wenn es tiefgründig wird. Das Fotografieren habe ich erst spät für mich entdeckt, aber dafür liebe ich es jetzt umso mehr! Und genau deshalb mag ich es auch so gerne, anderen in meinen Workshops das Fotografieren beizubringen. Das bin ich und ich freue mich sehr, dass du hier bist!

Worum es hier geht?
Dreierlei Liebelei ist ein Inspirations-, Food- und Lifestyle-Blog, auf dem ich seit Anfang 2011 über alles, was das Leben meiner individuellen Meinung nach schöner macht, schreibe. Hauptsächlich sind das in meinem Fall Selbstfürsorge, Entschleunigung und das Streben nach Glück.

Ich möchte euch hier ermutigen, euch eine gute Zeit zu machen. Es etwas langsamer anzugehen, euch vielleicht etwas Gutes zu kochen, ein paar Kerzen anzuzünden, ein paar Blumen zu pflücken, Freunde einzuladen – euch eben gut um euch selbst zu kümmern und dafür zu sorgen, dass ihr euch gut fühlt!


Hier sind ein paar persönliche Posts, die ich geschrieben habe: