0
Allgemein

Schnelles Maracuja-Joghurt-Dessert

16. August 2012

Ich bin ja wirklich sehr verliebt in mein Home Office! Muss man schon sagen! Aber bei den momentanen Temparaturen im Dachgeschoss zu arbeiten, ist gar nicht so lustig. Da kommt es dann schon mal vor, dass man sich in ein hübsches, klimatisiertes Büro am Stadtrand wünscht, dessen Stromrechnung man am Ende des Monats nicht übernehmen muss.

Und damit ich mir solche Gedanken gleich wieder aus dem Kopf schlage, musste ich meine Mittagspause so verbringen, wie ich sie niiiemals verbringen könnte, wenn ich nicht mein Home Office hätte. Also schnell den Korb geschnappt, mit dem Rad zum nächsten Supermarkt geradelt und jede Menge tolle Sachen eingekauft.

Wieder zuhause angekommen, habe ich gleich ein paar tolle Zutaten zusammen gerührt und für euch ein paar Fotos davon gemacht. Das wäre alles nicht machbar, wenn ich mein Geld nicht hier im Dachgeschoss verdienen würde… Ja ok, ich gebe zu: sonderlich anspruchsvoll ist mein Dessert nicht. Aber als kleine und vor allem schnelle Erfrischung zwischendurch ist so ein Gläschen wunderbar geeignet. Wie schön, dass im Kühlschrank noch eins auf meinen Feierabend wartet… ach, ihr möchtet auch? Ihr braucht gar nicht viel…

Zutaten für zwei kleine Gläser:
Joghurt
ein halbes (kleines) Glas Maracuja-Saft
eine frische Maracuja
Baisertupfen
evtl. Kokosraspel
Zubereitung:
Den Joghurt mit dem Maracujasaft verrühren und auf die beiden Gläser verteilen. Jeweils eine halbe Maracuja aushöhlen und auf den Joghurt geben. Dann nach Geschmack mit Kokosraspeln und zerbröseltem Baiser bestreuen und gleich genießen.

Alles Liebe,
Nadine

P.S.: Die Weck-Gläser sind von glaeserundflaschen.de*.

*Werbung

Das könnte dir auch gefallen

21 Kommentare

  • Antworten Mimis Welt 16. August 2012 um 14:48

    Mmmh, ein tolles, schnelles Sommerdessert… Maracuja ist eh so erfrischend!
    Lecker….
    Lg, Miriam

  • Antworten Coco 16. August 2012 um 15:06

    Liebe Nadine, dein Blog ist so toll! Ich bin ehrlich froh, ihn entdeckt zu haben ♥
    Du hast wirklich sehr hübsche Ideen, das Dessert sieht unheimlich süß & leckerschmecker aus! Du kennst bestimmt die "traditionelle" Form mit gefrorenen Himbeeren, Sahne und Baiser, oder? 🙂 Maracuja habe ich im Supermarkt leider nohc nie gesehen 🙁 Schmeckt aber frisch bestimmt interessant 😉

    Alles Liebe♥

    • Antworten dreierlei liebelei 16. August 2012 um 15:13

      Ja sicherlich kenn ich das 🙂 gibt es bei mir auch oft, aber Joghurt ist dann halt doch eine Spur gesünder als Sahne – so für den Alltag 😉 Liebe Grüße und tausend Dank für deine lieben Worte!

  • Antworten deckschonmaldentisch 16. August 2012 um 15:17

    Hallo meine Liebe,

    was Du alles so in einer Mittagspause zauberst. Tztztz 😉 Echt beneidenswert.

    Ich bin ja ein riiiiiiesen Maracuja-Fan. Leider hatte ich mit den Maracujas aus'm Supermarkt noch kein Glück. Die waren meistens *bäh*. Aber frisch im Urlaub sind sie ein Traum. Vielleicht wage ich hier aber doch nochmal einen Versuch. Dein Dessert ist es sicher wert.

    Liebste Grüße
    Kathi

    • Antworten dreierlei liebelei 16. August 2012 um 15:20

      Ja, wenn man sein eigener Chef ist, haut einem ja keiner auf die Finger, wenn man die Pause überzieht 😉 und ich hab bisher leider noch nie Maracujas im Urlaub gegessen, deshalb hab ich gar keine Vergleichsmöglichkeit, aber zusammen mit dem Saft schmeckt´s mir wirklich gut – pur fand ich sie etwas sauer…

  • Antworten Tanja 16. August 2012 um 15:39

    haha, von da habe ich heute meine Glasflaschen bekommen,Super Preise, gelle? kann ich nur empfehlen! Dein Dessert ist ganz mein Geschmack und ich mag RUCKZUCK Desserts! LG Tanja

  • Antworten Jana 16. August 2012 um 15:49

    Das sieht aber mmmh… aus – das mache ich auch mal, denn ich liebe Maracuja.
    So schön schnell zubereitet, aber mit Sicherheit nicht anspruchslos im Geschmack!

    liebste Grüße
    Jana vom Gänseblümchen

  • Antworten tatjana 16. August 2012 um 16:35

    …das klingt echt sehr lecker, ich glaub das probier ich ganz bald aus.
    Alles Liebe von Tatjana

  • Antworten Lykkelig 16. August 2012 um 16:47

    Easy-peasy-Glück*

  • Antworten Sarale 16. August 2012 um 18:06

    Schnell und lecker, liest sich gut!

    LG,

    Tanja

  • Antworten *Daniela* 16. August 2012 um 18:33

    Mhhhh, lecker!
    Kaufst du die Baisertupfer oder machst du sie selber?!
    Lieben Gruß
    Daniela

  • Antworten Teacup-In-The-Garden 16. August 2012 um 19:05

    Yummie!
    Liebe Grüße,
    Markus

  • Antworten Schwesterherz-Vergissmeinnicht 17. August 2012 um 5:23

    Das schaut ja oberlecker aus! Yummy 🙂

    Viele liebe Grüße
    Sandra

  • Antworten Eva 17. August 2012 um 5:35

    Ich liebe Maracuja und ich liebe auch mein Home Office 🙂
    Da weiß ich ja, was ich mir heute in der Mittagspause kaufen werde! Nachdem ich heute früh schon einen Hefeteig angesetzt habe, während normale Menschen sich bürofertig machen… es rockt, daheim zu arbeiten 🙂
    Liebste Grüße,
    Eva

    • Antworten dreierlei liebelei 17. August 2012 um 5:58

      Jaaaa, es rockt total – ich liebe vor allem, meinen Jogginghosen-Freitag 😉

    • Antworten Eva 17. August 2012 um 6:40

      Jogginghosen-Freitag? Jogginghosen-Jedentag 😉

    • Antworten dreierlei liebelei 17. August 2012 um 6:43

      😀 😀 😀

      Ich versuche mich meistens zusammenzureißen 🙂 ich hab mal irgendwo gelesen, dass das der Schlüssel zum langjährigen Erfolg trotz Zuhause-Arbeitens ist 😉

  • Antworten Eva 17. August 2012 um 6:49

    Während des Semesters bin ich zum Glück 3 Tage die Woche in meinem Büro in der Uni und muss ausgehfein sein – den Rest der Zeit bin ich disziplinlose Jogginghosenträgerin (zumindest bis der Kerl heimkommt, dann werf ich mich alibimäßig in normale Klamotten ^^)

  • Antworten 028146b8-53c9-11e1-9cbb-000bcdca4d7a 27. August 2012 um 16:08

    die fotos allein sind schon so schön anzusehen. richtig appetitlich sieht das aus. da will man den fertigjoghurt aus dem supermarkt gar nciht mehr sehen!

  • Antworten christine Meinert 28. August 2012 um 21:48

    das hört sich Super verlockend an! Werde ich gleich morgen ausprobieren! lg Christine One impression a day

  • Hinterlasse einen Kommentar