0
Food Kuchen, Torten und Törtchen

Schoko-Brezel-Cupcakes mit Erdnussbutter und Karamell

28. Februar 2014

Ich dachte, ich nehme die Sponsorenanfrage eines Online-Fitnessstudios zum Anlass euch hier mal wieder ein paar Cupcakes zu zeigen. Kleiner Spaß, eigentlich waren diese kleinen Schätzchen nämlich für mein Schätzchen zum Valentinstag. Der schwärmt nämlich seit seinem Geburtstagskuchen regelmäßig von der Kombi Brezel/Schokolade und zum Tag der Liebe bekam er seinen Wunsch erfüllt.

Beinahe wären die Kleinen übrigens ohne Topping dahergekommen, weil das auch mit dem Löffel direkt aus der Schüssel schon ziemlich ziemlich ziemlich gut war. Aber ich konnte mich dann doch noch zusammenreißen, setzte jedem Törtchen ein Häubchen aus feinster Schokolade und Erdnussbutter auf und toppte es mit einer Salzbrezel, ein paar Krümeln und einem Hauch Karamell. Wer sich bisher noch nicht an diese Kombination gewagt hat und nun die Nase rümpft, bekommt heute Hausaufgaben: Salzbrezel ins Nutellaglas tunken. Und direkt danach diese Cupcakes backen.

Schoko-Brezel-Cupcakes mit Erdnussbutter und Karamell

Zutaten für zwölf Stück

130 g dunkle Schokolade
170 g Butter
zwei Eier
70 g Zucker
ein Teelöffel Vanillezucker
50 g Salzbrezeln (im Mixer zu Staub verarbeitet) + ein paar für die Deko
ein Esslöffel Mehl
eine Prise Salz  
Für das Topping:
240 g  dunkle Schokolade
200 g Sahne
ca. 70 g Erdnussbutter
etwas Karamellcreme (gekauft oder selbst gemacht)
Für das Topping die Schokolade in kleine Stücke hacken, in eine Rührschüssel geben und die Sahne bei mittlerer Hitze aufkochen. Die heiße Sahne über die gehackte Schokolade schütten, zwei bis drei Minuten warten und dann mit einem Löffel umrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Die Ganache für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die (130 g) Schokolade in Stücke brechen, zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen und dann etwas abkühlen lassen. Den Backofen auf 175° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Eier, den Zucker und den Vanillezucker fünf Minuten hell, cremig und schaumig aufschlagen und dann kurz die Schokoladenbutter einrühren. Die Brezeln mit dem Mehl und der Prise Salz vermischen und ganz schnell unter den Rest rühren, so dass gerade ein homogener Teig entsteht. Jeweils ein gehäufter Esslöffel des Teigs in die Muffin-Förmchen füllen, etwa 18 Minuten backen (Holzstäbchentest!) und dann vollständig auskühlen lassen.

Die Ganache aus dem Külschrank nehmen und mit dem Handrührgerät aufschlagen. Dann die weiche Erdnussbutter einrühren, bis eine spritzfähige Masse entsteht und diese mit einer großen Sterntülle auf die Cupcakes spritzen. Mit Salzbrezeln und evtl. etwas Karamellcreme verzieren.

Nun wäre nur noch zu klären, warum ich eine Sponsorenanfrage eines Online-Fitnesstudios bekomme. Zeige ich in letzter Zeit zu wenige Törtchen und twittere zu viel über Zumba und werde deshalb nun als Gesund-Bloggerin wahrgenommen? Zeige ich zu viel Essen und man ist einfach nur um mein Wohlbefinden besorgt? Hat man evtl. gelesen, dass ich bald eine Woche am Strand verbringe und macht sich Sorgen um meine Bikinifigur? Ich weiß es nicht. Ich werde das aber mal in Erfahrung bringen.

Habt es schön!
Nadine

Cupcakeförmchen schwarz-weiß: minidrops*
Cupcakeförmchen weiß: Cora Frankreich
Weißes Schüsselchen von IB Laursen: Martha´s*

*Link zu meinen Sponsoren

Das könnte dir auch gefallen:

28 Kommentare

  • antworten Sabine/Dino-Bären 28. Februar 2014 at 6:39

    Mhm – das hört sich gut an, ich mag die Kombination süß – salzig! Danke für´s Rezept. Nur diese Marmelade (?) von Bonne Maman kenne ich gar nicht, hoffentlich gibt es die bei uns.

    LG Sabine

  • antworten [schmeckt wohl.] 28. Februar 2014 at 6:57

    Was für sündige Hausaufgaben….uiuiui….Aber soooo fantastisch sehen sie aus, ich denke, das wird echt mal erprobt, Sünde hin oder her 🙂 LG Stefanie

  • antworten Dörthe 28. Februar 2014 at 7:53

    Verdammt, sieht das lecker aus!
    Ich sollte wirklich, wirklich mal die Hausaufgaben machen!
    Viele liebe Grüße, Dörthe

  • antworten Petronella 28. Februar 2014 at 8:00

    Endlich mal jemand, der mich versteht 🙂
    Ich liiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeebe es Salzstangen ins Nutellaglas zu dippen und alle fragen mich dann angewidert ob ich schwanger sei….
    Vielen Dank für das Rezept. Das werd ich am Wochenende gleich ausprobieren.
    Ganz liebe Grüße
    Petronella
    P.S. heute läuft noch meine Verlosung. 1. Preis: Das Buch von Villa Vanilla

  • antworten Betsy Eves @JavaCupcake 28. Februar 2014 at 8:27

    Looks delicious! It isn't often that I see a German baker use peanut butter! LOVE IT! 🙂

  • antworten Danja | Un pinguino in cucina 28. Februar 2014 at 8:37

    Ich lese Deinen Blog nun schon seit einer Weile aber heute muss ich mich mal melden: dieses Rezept ist ein Hammer!!! Super super super, muss ich gleich mal ausprobieren!!!
    Danke un ganz liebe Gruesse aus Italien! 🙂

  • antworten Julia 28. Februar 2014 at 8:58

    Ooooh ja, die sehen ja richtig toll aus, Nadine!:) Ich habe mal ähnliche gebacken und verbloggt, aber dein Topping gefällt mir, glaube ich, noch besser als meins, darum werde ich das beim nächsten Mal ausprobieren.
    Alls Liebe und ein schönes Wochenende dir
    Julia

  • antworten Corinne 28. Februar 2014 at 9:35

    So mach ich Hausaufgaben gerne :-)! Die Fotos sehen zum reinbeissen aus.

    Ganz liebe Grüsse
    Corinne von Coco’s Cute Corner

  • antworten Theresa 28. Februar 2014 at 10:02

    liebe Nadine, Hausaufgaben zum Wochenende?! Das ist gewagt 😉 Aber bei diesem Rezept sollte man wohl ein Auge zudrücken und die Kombination von Schokolade und Brezel endlich ausprobieren! 🙂 Ich danke dir für den Motivationsschub und wünsche dir ein wunderschönes Wochenende! Liebe Grüße, Theresa

  • antworten Evelyn Theus 28. Februar 2014 at 10:25

    Liebe Nadine
    Diese Cupcakes sehen super aus und die Fotos sind auch wunderschön. Also ich habe süss und salzig eigentlich noch nie miteinander gegessen. Ich mags lieber nacheinander. 😉 Aber mein Mann ist da auch so ein Kandidat der solche Zusammensetzungen mag. Ich glaube am nächsten Valentinstag, weiss ich jetzt was ich zu tun habe. Oder vielleicht schon etwas früher.
    LG
    Evelyn

  • antworten Miss.Tammy 28. Februar 2014 at 10:26

    Wahnsinn!!! Mit denen sollte meine Freundin ihren Backofen einweihen (ich unterstütze natürlich!).

  • antworten Theresa Schlaps 28. Februar 2014 at 12:19

    Hallo, meine liebe
    diese Kombination kann ich mir mal gar nicht vorstellen. Am liebsten würde ich einen probieren bevor ich sie in meiner kuchl ausprobiere. Liebe grüße Theresa

  • antworten Stefanie Schiestl 28. Februar 2014 at 15:14

    Also nachbacken werde ich das nicht 🙂 tut mir leid …hehe
    Aber ich liebe liebe liebe deine Bilder!!
    LG Steffi

  • antworten TASTE around 28. Februar 2014 at 15:23

    Liebe Nadine,
    ich finde die Kombination aus Schokolade und Salz sehr lecker. Ich liebe z.B. auch Salted Caramel Hot Chocolate von Starbucks – die gibt's aber nur saisonal ;-( Deine Cupcakes sehen himmlich aus und ich freue mich schon drauf, das Rezept auszuprobieren.
    Herzliche Grüße,
    die Dani

  • antworten Zaubergenuss 28. Februar 2014 at 19:36

    Sehr lecker sieht das aus. Süß und salzig ist eine hervorragende Kombination!
    Liebe Grüße, Andrea & Mirja

  • antworten tatjana 28. Februar 2014 at 20:15

    …..BOAH schauen die superlecker aus.
    Liebe Grüße von Tatjana

  • antworten Sarah 1. März 2014 at 7:38

    Hihi! Nadine, ein Fitnessanbieter? Das ist ja verrückt. Vielleicht ist es aber auch, weil du so einen schönen leckeren und gesunden Salat gepostet hast und da jemand der Meinung war, du müsstest jetzt Ernährungsberaterin/bloggerin werden. Wer weiß? 😉
    Auf jeden Fall bin ich gerade ganz hin und weg von den köstlichen Cupcakes! Sie sehen so niedlich aus und herrlich dekoriert – die muss ich auch mal machen. Die außergewöhnliche Kombination reizt mich ja wirklich. Herrlich!

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende. Liebste Grüße von mir,
    Sarah

  • antworten Geschwister Gezwitscher 1. März 2014 at 21:25

    Oh mann, wie oberköstlich. Da hat sich der Liebste sicher ein Loch in den Bauch gefreut. Und dieses dann ganz schnell mit Cupcakes gefüllt. 😉
    Hab noch ein wunderbares Wochenende, liebste Grüße, Eva

  • antworten Penny Herzmolekuel 2. März 2014 at 20:22

    Ich. Muss. Das. Nachbacken. Ganz. Unbedingt.

    Meine Moleküle schmecken salzig-schokoladig.

    Penny

  • antworten stilblume 5. März 2014 at 14:45

    Klingt super, ich bin mir sicher, dass die Geschmäcker ganz toll harmonieren 🙂

    Liebe Grüße
    Julia
    http://stilblume.blogspot.de

  • antworten pardon me 13. April 2014 at 17:52

    Das klingt, als wären die für mich persönlich gemacht. 🙂 Muss ich unbedingt ausprobieren. Liebe Grüße, Lidia

  • antworten LittlePrincess 20. Juli 2014 at 13:30

    Wow! Dein Blog ist atemberaubend! *-* – Mein absoluter Lieblingsblog geworden. – Du hast ein großes Talent zum Fotografieren (:

    Alles Liebe
    Lea

    http://erdbeergelee.blogspot.de/

  • antworten relaxhavesomecake 11. Juni 2015 at 9:28

    Hallo Nadine! Ich möchte am Wochenende dieses tolle Rezept ausprobieren und hätte eine Frage: Kann man das Topping einen Tag vorher machen oder sollte das besser am selben Tag gemacht werden? Danke schon mal! 🙂 Liebe Grüße, Romy

    • antworten Dreierlei Liebelei 12. Juni 2015 at 5:36

      Liebe Romy, man kann die Cupcakes einen Tag vorher zubereiten und dann kühl stellen – frisch sind sie allerdings immer besser! Liebe Grüße

    • antworten relaxhavesomecake 12. Juni 2015 at 11:08

      Vielen Dank für die schnelle Antwort!! 🙂

  • antworten Anonym 21. August 2015 at 16:13

    Sorry, aber die Mengenangaben stimmen absolut nicht….das werden niemals 12 Minis sondern mindestens das dreifache. Habe nun viel zu viele Cupcakes für nur 2 Leute. Auch die Ganache ist viel zu viel. Und die Kombi süß-salzig ist ja toll, nur ist das viel zu viel dunkle Schoki drin…Vollmilch in der Ganache wäre definitiv besser gewesen. Schade, das Rezept klang so toll, aber ist bei uns durchgefallen und wird nicht nochmal gebacken…
    Mia

    • antworten Dreierlei Liebelei 22. August 2015 at 22:03

      Liebe Mia, eigentlich steht da nirgends, dass das ein Rezept für Mini-Cupcakes ist 😉 Es ist für zwölf normal große Cupcakes. Ich nutze für das Rezept immer Schokolade mit 50% Kakao-Anteil, damit bin ich sehr zufrieden und alle, die bisher probiert haben, waren es auch. Ich ergänze die 50% aber mal noch im Rezept.

      Grüße, Nadine

  • antworten Anonym 27. Oktober 2015 at 20:00

    Göttlich! Habe dieses Rezept gerade laktose- und glutenfrei gebacken, und es ist der Hammer. Habe zudem statt deinem Topping eine eindache Schokoladenglasurgemacht und die Brezel drauf "geklebt". Haben bei uns gerade das Oktoberfest in der Stadt und es ist ein perfektes Mitbringsel für meine Lieben.
    Allerliebste Grüsse aus der Schweiz
    t.

  • Schreibe eine Antwort