Fingerfood und Partyrezepte Food

Grillparty Rezepte

27. Juni 2017

Grillpartybuffet

Ganz treu dem Motto Form follows function gibt es heute mal wieder einen Handyfoto-Buffet-Post, in dem ich euch die Rezepte des Grill-Buffets, das es zu meinem 30. Geburtstag gab, aufzähle und verlinke. Das Foto ist kein Meisterwerk, aber ein besseres hab ich nicht und Grill-Inspiration können wir schließlich alle ab und zu gebrauchen, nicht wahr? Eines vorweg: ich hatte eine Menge Hilfe von Mama, dem Liebsten und Freundinnen – alleine hätte ich das alles niemals geschafft.

Etagere mit frischen Beeren

Das sind sowieso meiner Meinung nach eigentlich die Voraussetzungen für eine gelungene Partyvorbereitung: eine gute Vorarbeit und Hilfe. Ich schreibe mittlerweile immer eine Liste mit Dingen, die an den Tagen davor und am Tag X erledigt werden müssen und jeder, der kommt und seine Hilfe anbietet, kann sich selbst etwas von der Liste aussuchen und erledigen. Wenn jemand anbietet, etwas mitzubringen, nehme ich dankend an und kurz bevor die Gäste kommen, ist mein Leitsatz: „Was nicht fertig wird, war nie geplant.“

Für meine 35 Gäste gab es folgendes:

  • Köfte (Rezept folgt)
  • Selbst marinierte Hühnchenbrustfilets (Rezept)
  • Grobe und feine Bratwürstchen
  • Grüner Salat aus verschiedenen Blattsalatsorten mit Holunderblütenvinaigrette (Rezept für die Vinaigrette in diesem Post)
  • Bulgursalat mit Datteln und Feta (Rezept)
  • Möhren-Apfel-Salat mit Ingwer (Einen Apfel und ein Kilo Möhren fein raspeln – ich mach das mit der Gemüsereibe meiner KitchenAid*. Nach Geschmack etwa ein bis drei Esslöffel eingelegten Ingwer fein hacken und untermischen. Mit Sonnenblumenöl, hellem Essig, Salz und Pfeffer abschmecken.)
  • Maissalat (Rezept)
  • Kartoffelsalat mit Pesto und Tomaten von einer Freundin
  • gegrilltes Gemüse vom türkischen Gemüsehändler
  • eine Antipastiplatte vom türkischen Gemüsehändler
  • verschiedene Buttersorten (gekauft)
  • Dattel-Feta-Dip (Rezept)
  • Aioli (Rezept)
  • Balsamicozwiebeln (Rezept)
  • Caprese
  • Gebackenen Feta mit Tomaten, Zwiebeln, Oliven und Knoblauch
  • Folienkartoffeln mit Sour Cream
  • Reisnudelsalat von einer Freundin
  • verschiedene Baguettesorten vom Bäcker

Das Dessert

  • Eine Etagere mit Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren und Kirschen aus unserem Garten
  • Mousse au chocolat von einer Freundin
  • Himbeer-Sahne-Baiser-Dessert
  • Schokoladen-Mandel-Kuchen (Rezept)
  • Kirsch-Mascarpone-Torte (Rezept)

Die Zeiten, in denen ich schon völlig gestresst und am Ende war, bis meine Gäste hier klingelten, sind Gott sei Dank vorbei. Die Zeiten, in denen ich mich an solchen Tagen völlig mit wahlweise dem Liebsten oder meiner Mama in die Haare bekommen hab, auch. Ich möchte es zwar hübsch und lecker haben, aber am wichtigsten ist mir, eine schöne Zeit mit meinen Lieben zu haben. Das bekomme ich nach unzähligen Parties, die wir geschmissen haben, mittlerweile auch echt gut hin. Also: Übung macht den Meister, feiert mehr und entspannt euch!

Habt es schön!
Nadine

*Die KitchenAid Küchenmaschine habe ich im Rahmen einer Kooperation zur Verfügung gestellt bekommen.

Das könnte dir auch gefallen:

7 Kommentare

  • antworten #letsgetthirtyparty – Mein 30. Geburtstag – Dreierlei Liebelei 27. Juni 2017 at 17:07

    […] mein Buffet mache ich noch einen gesonderten Post (hier) – hier und heute zeige ich euch nur die Torte, für die ich mich zwei Tage vor der Party spontan […]

  • antworten Veronika 28. Juni 2017 at 9:59

    Ooooh, da sind einige Sachen dabei, die man im Sommer gut brauchen kann! Könntest du deine Freundin mal nach dem Rezept von dem Kartoffelsalat mit Pesto und Tomaten fragen? Ich bin schon länger auf der Suche nach einem Rezept für einen etwas unkonventionelleren Kartoffelsalat als den klassischen.

    Ein bombastisches Himbeer-Baiser-Dessert hatte ich kürzlich auf einer Grillparty gegessen und am Wochenende „nachgekocht“: einen Bisquit-Boden von drei Eiern waagrecht durchschneiden. Beide Böden mit TK-Himbeeren belegen und mit einer Creme aus 250 g Mascarpone, 350 g Quark, 4 EL Zucker und 1 Becher geschlagener Sahne bestreichen, aufeinandersetzen (das macht man am besten morgens). Beim Auftauen verlieren die Himbeeren Saft, der dann in den Bisquit einzieht. Vor dem Servieren mit Baiser-Stücken belegen. Ich hatte das vorher nicht gekannt und könnte es kiloweise in mich reinschaufeln…

    • antworten Dreierlei Liebelei 28. Juni 2017 at 13:23

      Liebe Veronika, der Kartoffelsalat besteht aus im Ofen gebackenen Kartoffelachteln, grünem Pesto und frischen Tomaten – einfach nach Geschmack zusammenmixen 🙂

  • antworten maike karen 1. Juli 2017 at 9:29

    Deine Buffetzusammenstellung hört sich wieder bombatisch an. Schön abwechslungsreich, ich glaube mir würde alles schmecken. Auch die Blumendeko von Deiner Mama passt perfekt dazu.
    Ich glaube Dein Motto „Was nicht fertig wird, war nie geplant“, werde ich mir bei unserer Party und bei so vielem anderen auch mal groß aufschreiben…
    Eine Frage hätte ich: Wie erhöhst du die Mengen für die Salate? Doppelt, dreifach, wenn der Salat für 4 Personen sein sollte, oder mehr? Bin dabei immer hilflos überfordert…

    Wünsche ein schönes Wochenende
    Maike Karen

    • antworten Dreierlei Liebelei 1. Juli 2017 at 10:36

      Liebe Maike, danke für deine lieben Worte! Wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich bei der Mengenangabe nicht unbedingt als Vorbild dienen 😀 Wir essen nach Parties immer noch drei Tage Reste, obwohl sich manche auch direkt etwas mitnehmen. Ich mach das Pi mal Daumen und habe grundsätzlich immer viel zu viel. Aber mir ist das lieber, wie zu wenig!

      • antworten maike karen 1. Juli 2017 at 15:53

        Das kenn ich – wir haben auch immer viel zu viel…

  • antworten Melli 2. Juli 2017 at 18:42

    Hi Nadine,
    da sind viele tolle Anregungen dabei. Besonders hat es mir die Holunderblütenvinaigrette angetan. Die muss ich unbedingt ausprobieren. Danke dafür!
    LG Melli

  • Schreibe eine Antwort