Gartenliebelei Grüner Daumen Lifestyle

Tomatenliebelei – Von der Aussaat bis zur Ernte. Teil 3: So bekommt ihr kräftige Pflanzen

11. April 2017

Tomaten selbst anbauen

Einen knappen Monat nach der Tomatenaussaat wird es dann doch langsam eng auf der Fensterbank. Meine Kleinen wachsen prächtig und schauen sehnsüchtig von der Fensterbank in der Garten, in den sie Mitte Mai ziehen werden. Ab und zu schnappen sie schon ein wenig frische Luft, aber über Nacht dürfen sie wieder auf ihre Fensterbank, damit sie nicht frieren. Was ihr in der Zeit zwischen umtopfen und auspflanzen beachten solltet, um gesunde, kräftige Pflanzen zu bekommen, verrate ich euch heute.

Tomaten selbst anbauen

Tomaten selbst anbauen

Tomaten selbst ziehen: So bekommt ihr kräftige Pflanzen

Anbinden
Eure Pflanzen neigen sich immer der Sonne entgegen und langsam werden sie so groß, dass sie abknicken könnten. Deshalb solltet ihr sie gerade an einen Schaschlikspieß binden, um ihnen etwas mehr Halt und Stabilität zu geben. Nicht zu fest, eher locker direkt über einem Blattpaar – der Pflanzenstängel wächst noch und sollte nicht gequetscht werden.

Abhärten
Wenn es tagsüber um die 20 Grad draußen hat, könnt ihr eure Pflänzchen ab und zu mal rausstellen, um sie abzuhärten. Bitte nicht in die pralle Sonne, ein halbschattiges bis schattiges Plätzchen ist optimal. Sobald die Temperaturen abends fallen, müssen sie wieder rein.

Anstupsen
Ich stupse meine Pflanzen täglich leicht an – durch die Bewegung (die draußen der Wind oder ein auf der Pflanze landender Käfer übernehmen würde) bekommt die Pflanze mikroskopisch kleine Risse, die sie dann mit Lingnin auffüllt. Das wiederum sorgt für Verholzung und somit für Stabilität und kräftige Pflanzen (Quelle: muhvie.de).

Erde auffüllen
Wenn die Erde nun abgesackt ist und sich durch das Gießen Löcher gebildet haben, könnt ihr die Töpfe mit guter Pflanzerde (keine Anzuchterde) auffüllen. In diesem Stadium können sie nun den Dünger, der beigemischt ist, schon verkraften.

Gießen
Selbstverständlich müsst ihr auch weiterhin darauf achten, dass die Erde nicht komplett austrocknet. Mittlerweile reicht es meinen Pflanzen aber, wenn ich sie alle drei Tage gieße. Ich kontrolliere aber trotzdem täglich – schließlich müssen sie auch angestupst werden…

Tomaten selbst anbauen

Tomaten selbst anbauen

Das war´s eigentlich schon, mehr ist aktuell nicht zu tun und weiter geht´s dann Mitte Mai, wenn die Tomaten raus dürfen. Ich würde mich natürlich immer noch wahnsinnig freuen, wenn ihr diese Tipps mit anderen teilt, auf Pinterest fleißig diesen Pin weiterpinnt und wenn ihr mir (und den anderen, die mitmachen) weiterhin auf Instagram unter #tomatenliebelei eure Fortschritte zeigt. Seid ihr dabei?

Habt es schön!
Nadine

Tomatenliebelei – Von der Aussaat bis zur Ernte. Teil 1: Tomaten aussäen
Tomatenliebelei – Von der Aussaat bis zur Ernte. Teil 2: Tomaten pikieren und umtopfen
Tomatenliebelei – Von der Aussaat bis zur Ernte. Teil 4: Tomaten auspflanzen & ausgeizen
Tomatenliebelei – Von der Aussaat bis zur Ernte. Teil 5: Saatgut aus frischen Tomaten sichern + Tomatensalsa

*Die mit Partnerlink gekennzeichneten Links im Post sind Partnerlinks. Wenn ihr darüber einkauft, zahlt Amazon mir eine kleine Provision. Ihr bezahlt in diesem Fall aber selbstverständlich nicht mehr – ihr unterstützt mich allerdings dadurch bei meiner Arbeit an diesem Blog. Lieben Dank für eure Wertschätzung!

Das könnte dir auch gefallen:

6 Kommentare

  • antworten Foehnlocke 11. April 2017 at 9:46

    Hallo Nadine
    Vielen Dank für deine cleveren Tricks.
    Meine Pflanzen sind noch im Anfangs- Stadium des Wachsens.
    Aber ich hoffe Sie sind auch bald so gross wie deine Schützlinge!

    Mach’s gut & viel Spass beim Gärtnern.
    Liebste Grüsse Föhnlocke

  • antworten Anja 11. April 2017 at 11:47

    Liebe Nadine, mal wieder ein toller Beitrag!
    Der Punkt „Anstupsen“ gefällt mir am besten ;D <3 das wusste ich noch gar nicht. Also stupse ich meine Tomätchen ab heute auch immermal an *hihi <3

    Grüne Grüße
    Anja

  • antworten Nora 11. April 2017 at 13:08

    Die sind ja schon richtig groß! Das Anstupsen übernimmt freundlicherweise meine Katze, die wusste das wohl schon intuitiv 😉 Viel Spaß weiterhin und fleißiges Wachsen

    Liebe Grüße, Nora

  • antworten Garten Fräulein 22. April 2017 at 17:22

    Ganz toller Beitrag und so schöne Fotos – pures Tomatenglück<3

  • antworten Andrea 24. April 2017 at 20:08

    Hallo Nadine.

    Lieben Dank für die tollen Anleitungen!
    Ich habe gestern die kleinen Tomatenpflanzen in größere Töpfchen gesetzt – und freue mich nun auf das regelmäßige Anstupsen.

    Besten Dank und herzliche Grüße
    Andrea

  • antworten Tomatenliebelei – Von der Aussaat bis zur Ernte. Teil 4: Tomaten auspflanzen & ausgeizen – Dreierlei Liebelei 16. Mai 2017 at 9:04

    […] Tomatenliebelei – Von der Aussaat bis zur Ernte. Teil 1: Tomaten aussäen Tomatenliebelei – Von der Aussaat bis zur Ernte. Teil 2: Tomaten pikieren und umtopfen Tomatenliebelei – Von der Aussaat bis zur Ernte. Teil 3: So bekommt ihr kräftige Pflanzen […]

  • Schreibe eine Antwort