0
Hauptgerichte YouTube

Pasta mit Erbsen-Joghurt-Sauce nach Ottolenghi

2. März 2020

Ruhig war es hier im letzten Monat. Aber nur hier! Hinter den Kulissen hatte ich nämlich das ziemlich große Bedürfnis, etwas Neues zu lernen und habe an meinem neuen Dreierlei Liebelei YouTube Kanal gearbeitet. Ich liebäugle schon länger mit der Videografie und dem Videoschnitt und nachdem ich bisher immer nur kurze Ausflüge in den Videomodus meiner geliebten Kamera machte, packte es mich Anfang Februar plötzlich, ich filmte spontan einfach alles, was mir vor die Linse kam und schnitt einen kleinen Film über die Frage, wie man etwas Neues lernt, zusammen.

Und weil es auf diesem Kanal, wie auch hier, um alles gehen soll, was mein Leben schöner macht, wird es natürlich auch jede Menge Soulfood geben. So wie diese Conchigliette Pasta mit Erbsen-Joghurt-Sauce nach Ottolenghi, in die ich mich im letzten Jahr verliebt habe, als ich sie bei Liz und Maggie gesehen haben.

Conchigliette Pasta mit Erbsen-Joghurt-Sauce nach Ottolenghi

Joghurt-Sauce zu Pasta mag für den einen oder anderen vielleicht erst mal etwas befremdlich klingen, aber ich könnte mich reinlegen. Abgesehen davon, dass dieses Essen nur köstlich ist, ist es auch schnell und einfach gemacht. Genau diese Rezepte liebe ich ja am allermeisten! Die Zutaten für die Sauce kommen in den Mixer, die Pinienkerne rösten in der Pfanne, während die Conchigliette und Erbsen sich einen Topf zum gar-werden teilen. Frische Kräuter, Knoblauch und Feta runden alles ab. Im Originalrezept aus dem Buch Jerusalem von Ottolenghi kommen noch Chili und Olivenöl zu den Pinienkernen – obwohl ich gerne scharf esse, habe ich die Chili in diesem Fall weggelassen. Der Knoblauch bringt ja schließlich auch Schärfe mit. Egal, ob mit Chili oder ohne: vertraut Ottolenghi und mir und probiert diese Pasta. Ihr werdet es sicher nicht bereuen!

Conchigliette Pasta mit Erbsen-Joghurt-Sauce nach Ottolenghi
Conchigliette Pasta mit Erbsen-Joghurt-Sauce nach Ottolenghi

Pasta mit Erbsen-Joghurt-Sauce nach Ottolenghi

Zutaten für drei Personen

  • 500 g Joghurt
  • 100 ml Olivenöl
  • drei Knoblauchzehen
  • 500 g tiefgekühlte und aufgetaute Erbsen
  • 500 g Conchiglie oder Conchigliette
  • 50 g Pinienkerne
  • eine große Hand voll Basilikum
  • drei Zweige Dill
  • 200 g Feta
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Den Joghurt, die Hälfte des Olivenöls, den Knoblauch, die Hälfte der Kräuter und 100 g der Erbsen in einem Mixer zu einer glatten Sauce verarbeiten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne bei mittlerer Hitze rösten, bis sie goldbraun werden.

Die Pasta nach Packungsanweisung in Salzwasser al dente garen, in den letzten drei Minuten die restlichen Erbsen mitkochen lassen, alles duch ein Sieb abgießen, abtropfen lassen, zurück in den Topf kippen und mit dem restlichen Olivenöl vermengen.

Zuerst einen Esslöffel der Joghurt-Sauce mit den heißen Nudeln vermischen, dann einen zweiten und erst dann die komplette Sauce mit der Pasta vermischen. Dieser Vorgang ist wichtig, damit der Joghurt nicht gerinnt. Die Pasta in einer großen Schüssel anrichten, den restlichen Basilikum und Dill darüberzupfen und den Feta mit den Händen zerteilen und gleichmäßig verteilen. Zum Schluss die Pinienkerne verteilen und mit frischem Pfeffer und ggf. ein paar Tropfen Olivenöl toppen.

Conchigliette Pasta mit Erbsen-Joghurt-Sauce nach Ottolenghi

Habt es schön!
Nadine

Wenn ihr das Rezept für später pinnen möchtet, könnt ihr, wenn ihr mögt, gerne eines dieser Fotos hier verwenden:

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten Liz 2. März 2020 um 18:52

    Das sieht toll aus! Und ich weiß auch, dass es wunderbar schmeckt 😉
    Lieben Gruss, Liz

  • Antworten Heike 4. März 2020 um 18:35

    Hi Nadine, habe dein Rezept gerade in etwas abgewandelter Form ausprobiert 😉 hatte nicht genug Joghurt, daher habe ich mit Schmand aufgefüllt und aus Mangel an Feta, gab es bei mir Parmesan. Mir hat es super gut geschmeckt. Das wird es definitiv bald wieder geben, dann aber mit original Zutaten 🤗

  • Antworten Chrissi 4. März 2020 um 18:56

    Das war super lecker, beim nächsten mal würde ich nur 1 Knoblauchzehe 😉nehmen! Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße Christiane

    • Antworten Dreierlei Liebelei 4. März 2020 um 22:27

      Ha, genau so ging es uns auch beim ersten Mal: im Originalrezept stehen nämlich vier Zehen 😄 Mit drei fanden wir es mega, aber wir sind auch riesige Knoblauch-Fans!

  • Antworten Sarah 7. März 2020 um 10:53

    Oh das muss ich nachmachen. Klingt nach einem tollen Ottolenghi-Rezept!

  • Antworten Julia 27. März 2020 um 20:47

    Wahnsinnig lecker! Wir haben zur Joghurtsauce noch einen Spritzer Zitronensaft gegeben. Obwohl ich das Buch auch besitze ist mir dieses Rezept durch die Lappen gegangen. Danke dir also doppelt 🙂

  • Hinterlasse einen Kommentar